FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Nach dem turbulenten Start in den Oktober zeichnet sich im Dax am Montag zunächst wenig Bewegung ab ab: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn wenige Punkte höher auf 15 210 Punkte. In der Vorwoche war der Dax zeitweise an das Mai-Tief von 14 816 Punkten herangerutscht und hatte erstmals seit November 2020 unter die 200-Tagen-Linie notiert. Er schaffte jedoch schnell die Wende und auf Wochensicht sogar ein kleines Plus. Die Anlagestrategen der Investmentbank JPMorgan erwarten bis zum Jahresende anhaltende Umschichtungen durch Investoren - geprägt von steigende Anleiherenditen. Sie setzen neben Rohstoffwerten vor allem auch auf Banken.

USA: - LEICHT VERLUSTE - Die mit Spannung erwarteten Jobdaten aus den Vereinigten Staaten haben der Wall Street am Freitag keine richtungweisenden Impulse geliefert. "Dieser Arbeitsmarktbericht wird den Notenbankern Kopfzerbrechen bereiten", kommentierte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Eine Arbeitslosenquote auf Jahrestief und neue geschaffene Stellen ebenfalls auf Jahrestief passen nicht so recht zusammen." Die Ampel für den Start des Taperings, also zur Reduzierung der expansiven geldpolitischen Maßnahmen, bleibt ihm zufolge "weiter auf gelb". Der Dow Jones Industrial pendelte zwischen kleinen Gewinnen und Verlusten und schloss letztlich mit minus 0,03 Prozent auf 34 746,25 Punkte. Im Wochenverlauf hat der bekannteste Wall-Street-Index damit 1,2 Prozent hinzugewonnen. Der marktbreite S&P 500 sank am Freitag um 0,19 Prozent auf 4391,34 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 0,51 Prozent auf 14 820,75 Punkte ein.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND GEWINNE - Die Börsen Japans und Chinas sind freundlich in die neue Woche gestartet. Der japanische Leitindex Nikkei-225 stieg um zuletzt 1,6 Prozent. Der Hongkonger Hang-Seng-Index gewann 2,2 Prozent hinzu und der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, legte um 0,5 Prozent zu. Moderate Verluste gab es hingegen in Australien.

DAX 15206,13 -0,29

XDAX 15197,86 -0,20

EuroSTOXX 50 4073,29 -0,61

Stoxx50 3539,65 -0,28

DJIA 34746,25 -0,03

S&P 500 4391,34 -0,19

NASDAQ 100 14820,75 -0,51

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 168,90 -0,18%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1571 -0,03

USD/Yen 112,68 0,39

Euro/Yen 130,38 0,37

ROHÖL:

Brent 83,61 +1,22 USD

WTI 80,85 +1,50 USD

/mis