FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - STABILISIERUNG ERWARTET - Nach zwei schwächeren Tagen könnte sich der Dax am Donnerstag zunächst wieder etwas fangen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund eineinhalb Stunden vor Handelsbeginn leicht im Plus auf 13 930 Punkte. In der vergangenen Woche hatte der Dax bei 14 169 Punkten einen Rekordstand erreicht, Anschlussgewinne blieben jedoch aus. Die Anleger beschäftigt weiter der Zinsanstieg für Anleihen bei gleichzeitig weniger attraktivem Bewertungsniveau an den Aktienmärkten, erklärte Marktstratege Stephen Innes vom Broker Axi. Gleichzeitig bessere sich aber die Pandemie-Lage weiter und es herrsche Optimismus auf ein Ende der Lockdown-Maßnahmen. Im Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed gab es zudem keinen Hinweis auf eine baldige Änderung der lockeren Geldpolitik.

USA: - DOW IM PLUS; NASDAQ IM MINUS - Der Dow Jones Industrial hat am Mittwoch im Gegensatz zu seinen New Yorker Indexkollegen einen erneuten Rekord aufgestellt. Das Kursbarometer der Wall Street mauserte sich nach schwachem Start zum Gewinner und schaffte im Tageshoch mit 31 643 Punkten eine Bestmarke. Letztlich ging er nur knapp unter dieser aus dem Handel. Der Schlussstand von 31 613,02 Punkten bedeutete ein Plus von 0,29 Prozent. Dem Leitindex half es auf die Beine, dass Starinvestor Warren Buffett ein Stück weit umgeschichtet hat von Apple-Aktien in Standardwerte. Dies bremste umgekehrt das Interesse der Anleger an den Technologiewerten. Der von diesen geprägte Auswahlindex Nasdaq 100 sank um 0,54 Prozent auf 13 699,71 Punkte. Der marktbreite S&P 500 schloss 0,03 Prozent tiefer bei 3931,33 Zählern. Beide Indizes konnten so ihre Rekordrally im Gegensatz zum Dow nicht fortsetzen.

ASIEN: - VERLUSTE - An den asiatischen Aktienmärkten ist es am Donnerstag größtenteils bergab gegangen. So büßte büßte der japanische Leitindex Nikkei 225 0,19 Prozent auf 30236 Punkte ein. In China gaben die Festlandsbörsen am ersten Handelstag nach einigen Feiertagen rund um das Neujahrsfest ebenfalls nach. Der CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen, die an Chinas Festlandsbörsen gelistet sind, büßte knapp ein Prozent ein. In Hongkong gab der dortige Leitindex Hang Seng zuletzt etwas mehr als ein Prozent ein.

DAX 13909,27 -1,10%

XDAX 13954,62 -0,71%

EuroSTOXX 50 3699,85 -0,71%

Stoxx50 3227,95 -0,44%

DJIA 31613,02 0,29%

S&P 500 3931,33 -0,03%

NASDAQ 100 13699,71 -0,54%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 175,07 +0,02%

DEVISEN:

Euro/USD 1,2044 0,01%

USD/Yen 105,86 0%

Euro/Yen 127,50 0,01%

ROHÖL:

Brent 65,10 +0,76 USD

WTI 61,70 +0,56 USD

/zb