FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - WARTEN AUF DIE FED - Vor den geldpolitischen Signalen der US-Notenbank zeichnet sich am Mittwoch im Dax wieder Zurückhaltung ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut eineinhalb Stunden vor dem Xetra-Handelsstart 0,34 Prozent höher auf 15 400 Punkte. Tags zuvor hatte der Dax seinen schwachen Wochenstart mit einem Rutsch auf 15 019 Punkte zum Teil wieder wett gemacht. Nach Einschätzung vieler Experten könnte die Fed am Abend eine geldpolitische Wende einläuten. Bei hoher Inflation und Fortschritten am Arbeitsmarkt rechnen sie damit, dass die zur Konjunkturstütze in der Pandemie initiierten Anleihekäufe bald gemindert werden - das sogenannte Tapering. Derzeit kauft die Fed monatlich Anleihen für 120 Milliarden Dollar. Hinweise auf den genauen Zeitplan des Tapering werden mit Spannung erwartet. Dabei könne im Bericht von Fed-Chef Jerome Powell wieder jedes neue Wort entscheidend sein, sagte ein Börsianer.

USA: - KAUM VERÄNDERT - Angesichts robuster Konjunkturdaten hat sich die Wall Street nach der Talfahrt zu Wochenbeginn ein wenig stabilisiert. Die wichtigsten Indizes schlossen am Dienstag kaum verändert. Für etwas Erleichterung sorgte, dass das chronische Defizit in der US-Leistungsbilanz im zweiten Quartal gegenüber dem Vorquartal weniger stark gestiegen war als von Analysten erwartet. In der Baubranche nahm die Zahl der neu begonnenen Wohnungsbauten zudem stärker zu als gedacht, ferner legte die Zahl der Baugenehmigungen unerwartet und deutlich zu. Der Leitindex Dow Jones Industrial war zunächst um rund ein Prozent gestiegen, bevor er wieder an Schwung verlor und 0,15 Prozent im Minus bei 33 919,84 Punkten schloss. Zu Wochenbeginn hatte der Dow noch rund 1,8 Prozent eingebüßt. Insbesondere die Angst der Anleger vor dem kriselnden chinesischen Immobiliensektor hatte die Kurse weltweit auf Talfahrt geschickt. Der S&P 500 gab am Dienstag um 0,08 Prozent auf 4354,19 Zähler nach. An der technologielastigen Nasdaq-Börse rückte der Nasdaq 100 um 0,10 Prozent auf 15 027,77 Punkte vor.

ASIEN: - CSI UND NIKKEI IM MINUS; HANG SENG IM PLUS - In Asien haben die wichtigsten Aktienmärkten am Mittwoch nachgegeben. Der japanische Leitindex

Nikkei-225 büßte kurz vor Handelsende ein halbes Prozent ein und baute damit die Verluste vom Vortag aus. In China gab der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, nach der feiertagsbedingten Pause von zwei Handelstagen zuletzt knapp ein Prozent nach. Leicht nach oben ging es dagegen in Hongkong. Der Hang-Seng-Index , der Leitindikator der Sonderverwaltungszone Hongkong, legte zuletzt ein halbes Prozent zu.

DAX 15348,53 1,43%

XDAX 15310,99 1,29%

EuroSTOXX 50 4097,51 1,33%

Stoxx50 3513,42 1,15%

DJIA 33919,84 -0,15%

S&P 500 4354,19 -0,08%

NASDAQ 100 15027,77 0,10%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 171,57 -0,03%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1720 -0,05%

USD/Yen 109,46 0,22%

Euro/Yen 128,29 0,17%

ROHÖL:

Brent 75,24 +0,88 USD

WTI 71,36 +0,87 USD

/zb