Google torpediert Datensammlung über Cookies bei Online-Werbung

MOUNTAIN VIEW - Für die Werbewirtschaft wird es in Zukunft schwieriger, Informationen über das Verhalten von Nutzern beim Surfen im Web zu sammeln. Nach dem Vorgehen von Apple <US0378331005> und des Firefox-Entwicklers Mozilla gegen sogenannte Cookies von Datensammlern, will auch Google <US02079K1079> sie bei seinem Webbrowser Chrome in den kommenden zwei Jahren herausdrängen. Chrome dominiert den Markt der Programme zum Navigieren im Web mit einem Anteil von mehr als 60 Prozent. Damit dürfte damit das Ende dieser Art von Datensammlung besiegelt sein.

ROUNDUP: Trump erhöht Druck auf Apple im Streit um iPhone-Hintertüren

WASHINGTON - Im Streit über Hintertüren für Behörden zum Zugriff auf Smartphone-Daten wird Apple <US0378331005> jetzt von US-Präsident Donald Trump persönlich unter Druck gesetzt. Trump schrieb bei Twitter, seine Regierung helfe Apple in Handelsfragen und anderen Belangen "die ganze Zeit". Dennoch weigere sich der Konzern, Behörden den Zugang zu verschlüsselten Telefonen zu ermöglichen, "die von Mördern, Drogendealern und anderen gewalttätigen kriminellen Elementen" benutzt würden. Trumps Forderung an die Verantwortlichen des Unternehmens: "Sie müssen sich jetzt der Herausforderung stellen und unserem großartigen Land helfen!"

ROUNDUP 2: Microsoft schließt gravierende Windows-Schwachstelle nach NSA-Hinweis

REDMOND - Microsoft <US5949181045> hat eine brisante Sicherheitslücke in seinem Windows-Betriebssystem geschlossen, dank der sich böswillige Schadsoftware als ein legitimes Programm ausgeben konnte. Der Hinweis kam vom US-Abhördienst NSA, der die Schwachstelle entdeckte und dem Softwarekonzern meldete. Die Lücke kann nur durch die Installation des am Dienstag veröffentlichten Updates für Windows 10, 8.1 und Windows Server (2012, 2016 und 2019) geschlossen werden.

/he