ROUNDUP 2: Johnson tritt als Parteichef zurück und bleibt vorerst Premier

LONDON - Rückzug auf Raten: Nach beispiellosem Druck seiner Konservativen Partei ist der britische Premierminister Boris Johnson vom Parteivorsitz zurückgetreten, bleibt aber vorerst Regierungschef. Er werde weitermachen, bis seine Partei einen Nachfolger gewählt habe, sagte Johnson am Donnerstag in London. Er selbst wurde vor knapp drei Jahren von seinen Tories ins Amt gewählt. Allerdings forderten viele Parteifreunde, der 58-Jährige solle sofort auch als Regierungschef abtreten. Die Opposition verlangt eine Neuwahl.

GESAMT-ROUNDUP: 'Packt zusammen!' - Russische Truppen rücken weiter vor

KIEW - Die Ukraine bereitet sich nach der weitgehenden russischen Eroberung von Luhansk auf eine massive Ausweitung der Angriffe auf die ostukrainische Nachbarregion Donezk vor. Die dortigen Behörden forderten die Zivilbevölkerung zur Flucht auf. "Russland hat das gesamte Gebiet von Donezk zu einem gefährlichen Hotspot auch für Zivilisten gemacht", warnte Gouverneur Pawlo Kyrylenko. Der Bürgermeister von Slowjansk, Wadym Ljach, kündigte Busse und Züge zum Transport von Zivilisten in den Westen des Landes an: "Kein Risiko eingehen! Packt zusammen!"

USA: Defizit in der Handelsbilanz geht etwas zurück

WASHINGTON - Das Außenhandelsdefizit der USA hat sich im Mai etwas verringert. Das Defizit fiel von leicht revidierten 86,7 Milliarden US-Dollar im Vormonat auf 85,5 Milliarden Dollar, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Dies ist der niedrigste Stand in diesem Jahr. Analysten hatten im Schnitt ein Defizit von 84,7 Milliarden Dollar erwartet.

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen leicht an

WASHINGTON - Der Arbeitsmarkt in den USA hat sich in der vergangenen Woche etwas ungünstiger entwickelt. Die Lage bleibt aber grundsätzlich gut. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg um 4000 auf 235 000, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem leichten Rückgang auf 230 000 Anträgen gerechnet.

ROUNDUP 2: Lawrow zu G20-Treffen eingetroffen - Gespräche mit China und Türkei

BALI - Der russische Außenminister Sergej Lawrow ist zu einem Treffen der Außenminister der G20-Staatengruppe auf Bali eingetroffen. An den Beratungen nimmt auch Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) teil, die am Donnerstagabend (Ortszeit) auf der indonesischen Insel eintreffen soll. Es wird erwartet, dass der russische Angriffskrieg auf die Ukraine das Treffen der Gruppe führender und aufstrebender Wirtschaftsmächte überschatten wird.

Ifo: Erwartungen der Chemiebranche deutlich verschlechtert

MÜNCHEN - Die Erwartungen der deutschen Chemiefirmen haben sich angesichts des befürchteten Gasmangels deutlich verschlechtert. Der Wert im Juni sank auf minus 40,3 Punkte nach minus 27,2 im Mai, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Münchner Ifo-Instituts. "Die Unsicherheit über ein russisches Gasembargo und die Folgen für die Chemie sind groß", sagte Ifo-Expertin Anna Wolf.

Bundestag beschließt großes Paket zu Ausbau des Ökostroms

BERLIN - Der Bundestag hat am Donnerstag ein umfangreiches Gesetzespaket für einen schnelleren Ausbau des Ökostroms aus Wind und Sonne in Deutschland beschlossen. Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) sagte, das Paket sei das größte im Energiebereich der letzten Jahre, wahrscheinlich Jahrzehnte. Damit würden notwendige und dringend erforderliche Veränderungen umgesetzt.

Ungarns Notenbank stemmt sich mit Zinsanhebung gegen Forint-Schwäche

BUDAPEST - Die Notenbank Ungarns stemmt sich weiter gegen die ausgeprägte Schwäche der Landeswährung Forint. Am Donnerstag hob die Zentralbank den Zins für einwöchige Einlagen um weitere zwei Prozentpunkte auf 9,75 Prozent an, wie die Währungshüter in Budapest mitteilten. Es ist die stärkste Anhebung seit der globalen Finanzkrise im Jahr 2008. Erst vor gut einer Woche hatte die Notenbank ihre Leitzinsen angehoben.

ROUNDUP: Lawrow zu G20-Treffen eingetroffen - Gespräche mit China und Türkei

BALI - Der russische Außenminister Sergej Lawrow ist zu einem Treffen der Außenminister der G20-Staatengruppe auf Bali eingetroffen. An den Beratungen nimmt auch Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) teil, die am Donnerstagabend (Ortszeit) auf der indonesischen Insel eintreffen soll. Es wird erwartet, dass der russische Angriffskrieg auf die Ukraine das Treffen der Gruppe führender und aufstrebender Wirtschaftsmächte überschatten wird.

ROUNDUP: Deutsche Industrie setzt Erholung nach Einbruch fort

WIESBADEN - Die deutsche Industrie hat ihre Produktion im Mai leicht gesteigert und damit ihre Erholung vom Einbruch im März fortgesetzt. Im Monatsvergleich stieg die Gesamtherstellung um 0,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden bekanntgab. Analysten hatten mit einem etwas stärkeren Zuwachs um 0,4 Prozent gerechnet. Allerdings wurde der Produktionsanstieg im April nachträglich von 0,7 auf 1,3 Prozent angehoben. Gegenüber dem Vorjahresmonat ging die Gesamtproduktion um 1,5 Prozent zurück.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl