Verbot der Spekulation auf fallende Wirecard-Aktien beendet

BONN - Die Finanzaufsicht Bafin hat ihre Vorsichtsmaßnahmen gegen zeitweilig befürchtete illegale Attacken von Börsenspekulanten auf den Dax -Konzern Wirecard beendet. Das zweimonatige Verbot, neue Netto-Leerverkaufspositionen in Wirecard-Aktien aufzubauen oder bestehende Netto-Leerverkaufspositionen zu erhöhen, lief am Donnerstagabend um Mitternacht aus, wie die Behörde auf ihrer Webseite mitteilte.

'BamS': Neue Ermittlungen gegen VW-Manager wegen illegaler Boni

BERLIN - Nach der Anklage gegen Ex-VW -Chef Winterkorn hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein neues Ermittlungsverfahren gegen einen VW-Manager eingeleitet. Wie die "Bild am Sonntag" berichtete, wurden die neuen Ermittlungen wegen Verdachts auf Untreue eingeleitet. Es geht um illegale Bonuszahlungen, bei denen noch nicht klar ist, wer sie genehmigt hat. Ermittelt wird daher gegen Unbekannt. Ein VW-Sprecher bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass die Volkswagen AG das Ermittlungsverfahren kenne. Vor dem Hintergrund des laufenden Verfahrens äußere er sich aber nicht zu weiteren Details. Die Staatsanwaltschaft war am Sonntag zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Munich Re hat weiter Appetit auf Übernahmen

MÜNCHEN - Der Versicherungskonzern Munich Re kann sich weitere Übernahmen vorstellen. Zwar liege der Fokus vorläufig auf der erfolgreichen Umsetzung des Ergo-Strategieprogramms, sagte Unternehmenschef Joachim Wenning "Euro am Sonntag". Grundsätzlich passten Spezialversicherer aber strategisch gut, die in ausgesuchten Nischen aktiv seien. "Hier wachsen wir seit zehn Jahren vornehmlich durch Übernahmen und haben weiterhin Appetit."

'Manager Magazin': Fielmann bereitet Internet-Vertrieb vor

HAMBURG - Der Brillenkonzern Fielmann will einem Pressebericht zufolge seine Produkte künftig auch außerhalb der eigenen Läden verkaufen. Firmenchef Marc Fielmann bereite den Einstieg ins Internetgeschäft vor, berichtete das "Manager Magazin" am Freitag unter Berufung auf Unternehmenskreise. Allerdings solle dieser nicht vor 2020 erfolgen. Der Konzern war am Feiertag für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Uniper-Aktionär: Internationale Erzeugung soll verkauft werden

DÜSSELDORF - Der Uniper-Aktionär KVIP International dringt auf den Verkauf des internationalen Erzeugungsgeschäfts des Energiekonzerns. Dieser verlange die Aufnahme einer entsprechenden Anweisung an den Vorstand in die Tagesordnung der Hauptversammlung am 22. Mai, teilten die Düsseldorfer am Donnerstagabend mit. Konkret gehe es um "Beschlussfassungen über die Anweisung an den Vorstand, die Abspaltung des Geschäftssegments Internationale Erzeugung beziehungsweise die Abspaltung von Aktivitäten im Geschäftssegment Europäische Erzeugung in Schweden vorzubereiten".

Einigung auf Beschäftigungssicherung bei SAP

WALLDORF - Betriebsrat und Geschäftsführung des Softwarekonzerns SAP haben sich auf Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung geeinigt. Eine entsprechende Betriebsvereinbarung sei am Donnerstag unterschrieben worden, bestätigte ein SAP-Sprecher einen Bericht des "Mannheimer Morgen" (Samstag). Die Regelung gelte bis Ende 2023 und schließe betriebsbedingte Kündigungen "zwar nicht rechtlich, aber doch de facto aus", zitiert die Zeitung den SAP-Personalchef in Deutschland, Cawa Younosi, sowie den stellvertretenden Vorsitzenden des SAP-Betriebsrats in Walldorf, Walter Kern, übereinstimmend.

DIC Asset will TLG-Millionen in Wachstum stecken

FRANKFURT - Der Gewerbeimmobilienkonzern Dic Asset will mit dem Millionenerlös aus der TLG-Transaktion sein Geschäft ausbauen. Zwei Drittel der Investments aus dem Verkauf der 14-prozentigen Beteiligung am Wettbewerber TLG würden auf den Ausbau des eigenen Bestands entfallen und ein Drittel auf das Fondsgeschäft, kündigte Finanz- und Vorstandschefin Sonja Wärntges im Gespräch mit der "Börsen-Zeitung" (Osterausgabe) an. Darüber hinaus betreibt DIC Asset ein Drittgeschäft mit der Bewirtschaftung von Fremdimmobilien.

ROUNDUP 2: Bericht über Mängel in 'Dreamliner'-Werk erhöht Druck auf Boeing

NEW YORK - Ein Bericht über angebliche Mängel bei der Produktion des Langstreckenjets 787 "Dreamliner" bringt den US-Luftfahrtriesen Boeing weiter unter Druck. Der "New York Times" (Sonntag) zufolge hat der Konzern in den vergangenen zehn Jahren wiederholt Hinweise auf Sicherheitsrisiken erhalten, diese jedoch teilweise ignoriert. Die Zeitung beruft sich auf Hunderte Seiten an internen E-Mails, Dokumente des Unternehmens und Unterlagen von Behörden sowie Interviews mit mehr als einem Dutzend Mitarbeitern.

Rechtsstreit um Tweets: Musk und Börsenaufsicht erhalten mehr Zeit

NEW YORK - Der Rechtsstreit zwischen Elon Musk und der US-Börsenaufsicht SEC um die Social-Media-Aktivitäten des Tesla -Chefs geht in die Verlängerung. Die zuständige Richterin Alison Nathan stimmte am Donnerstag (Ortszeit) in New York einem Antrag der Anwälte beider Parteien zu, eine weitere Woche Zeit für Verhandlungen einzuräumen. Eigentlich hatte Nathan Anfang April eine einvernehmliche Lösung innerhalb von zwei Wochen gefordert.

Branchenschreck DocMorris wittert Millionengeschäft mit E-Rezepten

FRAUENFELD - Der Apothekenschreck DocMorris will stationären Apotheken nach der Einführung elektronischer Rezepte noch mehr Geschäft abjagen. Während Patienten heute erst 1,3 Prozent aller verschreibungspflichtigen Medikamente in Versandapotheken bestellen, könnte der Anteil mit E-Rezepten schnell auf 10 Prozent steigen, sagte der Chef der schweizerischen DocMorris-Mutter Zur Rose , Walter Oberhänsli, der Deutschen Presse-Agentur. "Dann ist die Versandapotheke nur noch einen Klick entfernt", sagte Oberhänsli.

Weitere Meldungen

-BASF will 5G-Funknetz - 'Grundlage für wettbewerbsfähige Lösungen' -Streik an spanischen Flughäfen abgesagt -Klimaschutz-Experte: CO2-Preis von 20 Euro 'bringt gar nichts' -Städte kämpfen gegen Müll - 250 Euro für ausgespuckten Kaugummi -Samsung verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones nach Problemen -Bericht: Thüringer Sparkassen leisten Finanzhilfe für NordLB -US-Skandalblatt 'National Enquirer' findet neuen Besitzer -Streit um Zukunft der AOKs -Erneut Anklage gegen Ex-Nissan-Chef Ghosn in Japan -Geldregen mit Nebenwirkungen? Kritik an hohen 5G-Auktionserlösen -Zum Schutz der Bienen: Experten fordern Imkerei-Schein -ROUNDUP: Deutsche Industrie setzt auf eigene 5G-Campusnetze -Mildester Winter seit langem - Heizkosten sinken nur für Gaskunden -Studie: Deutsche geben Milliarden für Bier und Biermixgetränke aus -Umfrage: Die Hälfte der Deutschen geht mindestens einmal im Monat essen -Nach Stürmen größte Holzernte seit 2007 -Schwäbisch-Hall-Chef kritisiert einseitige Debatte im Klimaschutz -Rund 2000 Menschen bei Demonstration gegen Suedlink-Stromtrasse -New York will Klimagase bis 2030 um 40 Prozent reduzieren -Steuersenkung auf Tickets: Bahnchef erwartet Millionen neue Fahrgäste -ROUNDUP: Strom- und Gassperren in Berlin - Politiker wollen mildere Regeln -Städtetag: EU-Vorgaben könnten Tickets im Nahverkehr teurer machen -Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken -Altmaier will schnelle Hilfen auch für Steinkohleregionen -Deutsche Reiseveranstalter: Urlauber auf Sri Lanka wohlauf -Daimler verzichtet dieses Jahr auf alle Parteispenden -Wenige Hundert Supermärkte bieten 'Eier ohne Kükentötung' an -Brandbrief an Scheuer: Bahn-Betriebsräte besorgt über Schienenzustand -Hardware-Nachrüstungen für Diesel lassen weiter auf sich warten -Umfrage: Mehrheit der Deutschen hält Enteignungen für falsches Mittel -Streit um Düngeregeln: Bundesagrarministerin für mehr Flexibilität -Tesla kündigt nach Video von Autobrand in Schanghai Untersuchung an -Weber für globalen Vertrag zum Verbot von Einweg-Kunststoffen -Modelez will langfristig bei Jacobs Kaffee aussteigen -Insel-Makler rät von zu kleinen und zu großen Inseln ab -Novartis beteiligt sich an Poseida-Finanzierungsrunde mit 75 Millionen US-Dollar -Ärztepräsident: Nicht nur Masern-Impfung sollte verpflichtend werden

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he