ROUNDUP: Werbeeinnahmen von ProSiebenSat.1 auf Vor-Corona-Niveau - Aktie steigt

UNTERFÖHRING - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 nimmt wieder deutlich mehr Geld mit Werbung ein. Im April hätten die Werbeerlöse um gut 40 Prozent, im Mai sogar um 60 Prozent über Vorjahr gelegen und damit "auf dem Niveau vor Beginn der Corona-Pandemie", sagte Vorstandssprecher Rainer Beaujean am Dienstag auf der Online-Hauptversammlung. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern einen Mindestkonzernumsatz von 4,25 Milliarden Euro und damit fünf Prozent mehr als im Vorjahr sowie ein um Sondereffekte bereinigtes Betriebsergebnis von mindestens 750 Millionen Euro.

Deutsche-Wohnen-Chef wirbt bei Aktionären für Vonovia-Übernahme

BERLIN - Der Chef des Berliner Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen, Michael Zahn, hat bei den eigenen Aktionären für die Annahme des Kaufangebots durch den Bochumer Konkurrenten Vonovia geworben. "Wir müssen Antworten finden im Hinblick auf die fortlaufende Regulierung, die wir auch in Zukunft erwarten dürfen", sagte Zahn am Dienstag auf der Hauptversammlung des Unternehmens. Er nannte als Beispiel die Umlage der CO2-Steuer, die künftig auch von Vermietern mitgetragen werden soll.

Laserspezialist LPKF mit Folgeauftrag für LIDE-Technologie - Aktie zieht an

GARBSEN - Der Laserspezialist LPKF hat sich einen Folgeauftrag aus der Halbleiterbranche für seine LIDE-Technologie gesichert. Demnach habe ein weltweit führender Chiphersteller weitere Systeme bei den Niedersachsen bestellt, wie das im Nebenwerteindex SDax notierte Unternehmen am Dienstag in Garbsen mitteilte. Der Auftrag hat ein Volumen von 5 bis 8 Millionen Euro und soll den Angaben zufolge im Wesentlichen 2022 umsatzwirksam werden.

Patentstreit zwischen Daimler und Nokia beigelegt

STUTTGART/ESPOO - Im Mobilfunk-Patentstreit zwischen dem Netzwerkausrüster Nokia und dem Autobauer Daimler gibt es eine außergerichtliche Einigung. Beide Unternehmen gaben am Dienstag bekannt, in der Sache einen Patentlizenzvertrag unterzeichnet zu haben. Mit diesem Kontrakt lizenziere Nokia Mobilfunktechnologie an Daimler und erhalte im Gegenzug dafür Zahlungen. Wie hoch diese sind, blieb unbekannt. Daimler teilte auf Anfrage mit, man begrüße die Einigung - aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten und "weil wir damit langjährige gerichtliche Auseinandersetzungen vermeiden". Nokia bezeichnete die gemeinsame Vereinbarung als "wichtigen Meilenstein".

Wefox nach Finanzierungsrunde über drei Milliarden Dollar wert

BERLIN - Das Berliner Versicherungs-Start-up Wefox hat bei Investoren 650 Millionen US-Dollar (533 Mio Euro) eingesammelt. Mit dieser dritten Finanzierungsrunde steigt die Bewertung des 2014 gegründeten Unternehmens auf drei Milliarden US-Dollar (2,5 Mrd Euro), teilte die Wefox Holding AG am Dienstag in Berlin mit.

ROUNDUP: Delle in der Baukonjunktur - Materialmangel verschärft sich

DÜSSELDORF - Die deutsche Baubranche kann nach einer neuen Studie nach dem Ende der Corona-Krise nicht mit einem neuerlichen Boom rechnen. Die Unternehmensberatung EY Parthenon prophezeite am Dienstag für den Hochbau Stagnation im laufenden und eine Erholung im kommenden Jahr - aber insgesamt schwächeres Wachstum. Die Fachleute nannten mehrere Gründe: sinkende Mietrenditen, Kapazitätsengpässe in der Baubranche, knapper werdendes Bauland und damit einhergehend steigende Baukosten.

Weitere Meldungen

-Flughafen Heathrow öffnet Terminal für Reisende aus Hochrisikoländern

-Pharmakonzern Bayer weder in deutschen noch EU-Grundrechten verletzt

-Londoner U-Bahn erhält weiteres Milliarden-Rettungspaket

-Italien stimmt Verwendung von Corona-Impfstoff für Kinder zu

-Dänische Regierung bittet um Überdenken von Stopp zweier Impfstoffe

-Lufthansa findet Mindestpreis für Flüge 'legitim'

-Terminal 2 öffnet nach mehr als einem Jahr wieder

-ROUNDUP: DGB-Chef Hoffmann knüpft Homeoffice-Pflicht an Impf-Fortschritt

-Porsche-Tochter MHP und TransnetBW gründen Joint Venture

-ROUNDUP: Weniger Arztbesuche wegen Schmerzen während der Pandemie

-Verbraucher wünschen sich laut Umfrage Klima-Label für Nahrungsmittel

-Bremsen-Hersteller Knorr-Bremse will Sanitärsystem-Hersteller Evac übernehmen

-ROUNDUP: Studie zur Digitalisierung an Schulen: Techniklücken und Kluft

-Energieverband: Neue Regierung muss Energiewende-Turbo einlegen

-Martin Kind sieht in Kartellamts-Bewertung Grund für Ende von 50+1

-Ista will in 4 Millionen Wohnungen Heizkosten mit Funkgeräten messen

-ROUNDUP: Citigroup-Banker Stefan Wintels soll neuer KfW-Chef werden

-Neuer Kompromiss für Stellenabbau in Conti-Werk Karben

-ROUNDUP/Einstieg bei 10,80 Euro: Neuer Mindestlohn in der Fleischwirtschaft

-ROUNDUP: Verkehrsunternehmen warnen vor Kürzungen im Nahverkehr

-Deutschland: Reisebuchungen steigen von Woche zu Woche

-ROUNDUP: Fahrradteile knapp - Zweiräder im Norden am beliebtesten

-Pandemie beschert Textildiscounter Takko deutliche Umsatzeinbußen°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha