ROUNDUP: Grünes Licht für Joint Venture von K+S - Einmalertrag doch noch 2021

KASSEL - Das Gemeinschaftsunternehmen Reks des Düngerkonzerns K+S und der Remondis-Tochter Remex wird voraussichtlich noch in diesem Jahr starten. Das Bundeskartellamt hat den beiden Unternehmen dafür grünes Licht gegeben. "Das Joint Venture ist ein weiterer Schritt unserer strategischen Neuausrichtung", sagte K+S-Chef Burkhard Lohr am Mittwoch laut Mitteilung. Die Aktie des MDax -Konzerns stieg am Nachmittag in einem festen Markt um rund vier Prozent.

ROUNDUP: Adler verschafft sich mit Verkäufen finanziell Luft - Aktie erholt

BERLIN/DÜSSELDORF - Der stark unter Druck stehende und hoch verschuldete Immobilienkonzern Adler Group kommt bei seinen geplanten Anteilsverkäufen weiter voran. Zum einen wurde der bereits im Oktober angekündigte Verkauf von rund 15 400 Wohnungen und 185 Gewerbeeinheiten an den Konkurrenten LEG jetzt mit einem Verkaufsvertrag besiegelt. Zum anderen schlägt LEG auch bei der Adler-Tochter Brack Capital Properties (BCP) zu, die rund 12 100 Wohnungen hat.

ROUNDUP: LEG Immobilien übernimmt Adler-Portfolio und erhöht Prognose

DÜSSELDORF - Die LEG Immobilien übernimmt von ihrem in schwieriges Fahrwasser geratenen Wettbewerber Adler Group ein umfangreiches Immobilienportfolio. Die Düsseldorfer hoben daher am Mittwoch ihre Jahresprognose an. An der Börse blieben die Anleger zunächst zurückhaltend, die LEG-Aktie lag zuletzt moderat im Plus.

K+S bekommt grünes Licht für Gemeinschaftsunternehmen Reks - Einmalertrag

KASSEL - Das Bundeskartellamt hat dem Düngerkonzern K+S und der Remondis-Tochter Remex grünes Licht für ihr Gemeinschaftsunternehmen Reks gegeben. Nachdem sich die Prüfung der Kartellwächter hingezogen hatte, wird nun mit einem Abschluss der Transaktion noch vor Jahresende gerechnet, teilte K+S am Mittwoch in Kassel mit. Das Joint Venture will in das Geschäft mit der Verwertung und Beseitigung von Abfällen sowie der Realisierung nachhaltiger Entsorgungslösungen einsteigen.

Zooplus empfiehlt Aktionären die Annahme des Delisting-Angebots

MÜNCHEN - Vorstand und Aufsichtsrat von Zooplus raten ihren Aktionären zur Annahme des Delisting-Angebots der Finanzinvestoren EQT und Hellman & Friedman (H&F). Das Angebot von 480 Euro je Zooplus-Aktie sei für die Aktionäre finanziell hochattraktiv, teilte der Onlinehändler für Tierbedarf am Mittwoch in München mit. Außerdem biete das Delisting Vorteile, um die langfristige Strategie des Unternehmens voranzutreiben und sei zudem im besten Interesse der Mitarbeiter.

Lastwagenhersteller Daimler Truck ist unabhängig

STUTTGART - Daimler hat das große Geschäft mit Lastwagen und Bussen in die unternehmerische Selbstständigkeit entlassen. "Von heute an sind wir unabhängig", berichtete der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck am Mittwoch via Twitter. Er bestätigte frühere Ansagen, wonach der Börsengang für Freitag kommender Woche (10. Dezember) geplant ist.

FDA-Berater empfehlen Zulassung für Corona-Mittel von Merck in USA

WASHINGTON - Ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat eine Notfallzulassung für ein Corona-Medikament des US-Pharmakonzerns Merck & Co empfohlen. Dafür sprachen sich die Mitglieder des Gremiums am Dienstag nach stundenlanger Diskussion per Abstimmung aus. Das Abstimmungsergebnis ist für die FDA nicht bindend, meist folgt die Behörde aber der Einschätzung der Berater. Eine Notfallzulassung der FDA könnte nun innerhalb weniger Tage folgen. Die Aktien der Merck & Co legten im nachbörslichen US-Handel zu.

Sanofi kauft Biotechunternehmen und bestätigt Ziele für Impfstoffgeschäft

PARIS - Der Pharmakonzern Sanofi stärkt sich in seinem Impfgeschäft und kauft dafür in Österreich zu. Die Franzosen übernehmen dort aus Privatbesitz das Unternehmen Origrimm Biotechnology, wie Sanofi am Mittwoch in Paris mitteilte. Finanzielle Angaben wurden nicht gemacht.

Weitere Meldungen

-ROUNDUP/Bankenverband: Etliche Branchen von Normalisierung weit entfernt

-Roche schließt Übernahme von langjährigem Partner TIB Molbiol ab

-Holcim schließt Verkauf des Geschäfts in Sambia ab

-UBS erhält mit Sarah Youngwood neue Finanzchefin

-Airbus-Chef Faury attackiert IG Metall: 'unangemessen und respektlos'

-Dialyseanbieter Fresenius Medical Care verschlankt Vorstand

-ROUNDUP: Biontech verstärkt Kampf gegen Krebs - Richtfest für neues Werk

-Fraport-Konsortium bleibt Betreiber des Flughafens Antalya

-Tui plant Teilauflösung von Geschäftsreise-Sparte - 2022 Gespräche

-NGG verlangt bis zu 6,5 Prozent mehr Geld in Lebensmittelindustrie

-Diesel-Ermittlungen auch gegen PSA-Mitarbeiter

-Volocopter soll Passagier- und Lastdrohnen für Saudi-Arabien liefern

-Beteiligungsgesellschaft Indus verkauft Automobil-Serienzulieferer Wiesauplast

-ROUNDUP: BGH hält nichts von 50/50-Lösung bei Geschäftsmiete im Lockdown

-Berichte: USA wollen wegen Omikron schärfere Test-Regeln bei Einreise

-ROUNDUP/Alarmstimmung im Handel: 2G-Regelung bedroht Weihnachtsgeschäft

-ROUNDUP/Vorgezogener Kohleausstieg 2030: Kretschmer ermuntert zu Protest

-Innovationskonferenz DLD in München abgesagt

-BVB rechnet mit Corona-Einschränkungen: Club storniert Bayern-Tickets

-Bio-Händler Alnatura steigert Umsatz

-RWE testet schwimmende Windkraftanlage vor Küste Norwegens

-Angst vor Pleitewelle in der Hotelbranche schwindet

-Verhandlung zur VW-Dieselaffäre aufgehoben - Winterkorn als Zeuge?

-Corona-Krise: NRW will Clubs und Diskotheken schließen

-Trotz Champions-League-Aus: BVB-Chef Watzke von Trainer Rose überzeugt

-NRW-Städtetag gegen volle Fußballstadien und Karnevalssäle

-Mainzer Fastnachtgenossenschaft empfiehlt Verzicht auf Umzüge°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha