ROUNDUP 2: BMW schlägt vorsichtige Töne an - Inflation und Zinsen bremsen Absatz

MÜNCHEN - Der Autobauer BMW stellt sich angesichts aufziehender Konjunkturprobleme auf schwierigeres Fahrwasser ein. Bei den angepeilten Pkw-Verkaufszahlen 2022 werden die Münchener etwas vorsichtiger und rechnen mit einem leichten Rückgang der weltweiten Auslieferungen. Zwar behielt das Management um Chef Oliver Zipse den Ausblick bei der für Investoren wichtigen operativen Gewinnmarge im Kerngeschäft bei. Allerdings hatten Analysten hier bisher mit dem oberen Ende der Zielsetzungen gerechnet. Denn derzeit liefert die für Autohersteller günstige Preisentwicklung und die Verlagerung auf teurere Fahrzeuge noch ordentlich Rückenwind, weswegen es im zweiten Quartal auch besser lief als von Experten gedacht.

ROUNDUP 2: Auto-Sparte und Euro-Schwäche beflügeln Infineon - Aktie im Plus

NEUBIBERG - Ein brummendes Automobil-Geschäft, ein schwacher Euro und ein starker Preismix sorgen beim Chiphersteller Infineon für noch mehr Zuversicht. Der Dax-Konzern übertraf im dritten Quartal die Erwartungen der Experten und erhöht wie bereits in den beiden Quartalen zuvor seine Prognose. Im schwächelnden deutschen Leitindex ging es für Infineons Papiere bergauf. Am späten Vormittag legte der Kurs um 2,6 Prozent zu. Die Aktien setzten damit die Erholung der vergangenen Wochen fort.

ROUNDUP: Hohe Kosten und China-Lockdown belasten Siemens Healthineers

ERLANGEN - Höhere Kosten in der Beschaffung und der Logistik sowie die Lockdowns in China haben zu einem Gewinnrückgang beim Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers im dritten Geschäftsquartal geführt. Für das vierte Quartal zeigte sich Konzernchef Bernd Montag bei der Vorlage der Zahlen am Mittwoch jedoch optimistisch. Das Unternehmen bestätigte daher seine Prognose für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr 2021/22.

ROUNDUP: Vonovia profitiert von Deutsche-Wohnen-Zukauf

BOCHUM - Die Übernahme der Deutsche Wohnen hat Deutschlands größten Immobilienkonzern Vonovia weiter Auftrieb gegeben. Zudem profitiert das Unternehmen von seinen Neubauten. Die Jahresziele für Umsatz und Ergebnis bestätigte Vonovia am Mittwoch in Bochum. Wegen der Zinswende will Vonovia seine Schulden weiter abbauen und plant deshalb auch milliardenschwere Immobilienverkäufe. Die Aktie legte im Vormittagshandel um rund drei Prozent zu.

ROUNDUP: Just Eat Takeaway mit Milliardenverlust - Halbjahr hinter Erwartungen

AMSTERDAM - Der Lieferdienst-Branchenriese Just Eat Takeaway ist im ersten Halbjahr wegen einer Abschreibung auf seine US-Tochter Grubhub deutlich tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Zugleich bekräftigte der Vorstand, 2023 nach zwei Jahren mit Verlusten wieder einen positiven operativen Gewinn ausweisen zu wollen. Bereits in den kommenden sechs Monaten dürfte das Unternehmen sich der Schwelle zur Profitabilität deutlich nähern, betonte Konzernchef Jitse Groen in einer Telefonkonferenz am Mittwoch. An der Börse sorgte dies für Kursgewinne.

ROUNDUP 2: Commerzbank überrascht positiv - Milliardengewinn weiter im Visier

FRANKFURT - Die Commerzbank sieht sich nach einem unerwartet guten ersten Halbjahr auf Kurs zu ihrem geplanten Milliardengewinn für 2022. "Die starke Ergebnisentwicklung zeigt, dass unsere Strategie 2024 auch in einer Phase niedrigen Wirtschaftswachstums greift", sagte Vorstandschef Manfred Knof am Mittwoch in Frankfurt. Damit der Gewinn im Gesamtjahr die Marke von einer Milliarde Euro überspringt, dürfe sich jedoch die Konjunktur nicht noch deutlicher verschlechtern, sagte Finanzchefin Bettina Orlopp. Ein großer Unsicherheitsfaktor bleibe "die Versorgung der deutschen Wirtschaft mit Gas". Schon jetzt droht die Inflation die Pläne des Vorstands zur Kostensenkung zu durchkreuzen. Steigende Erträge sollen dies in den kommenden Jahren aber mehr als wettmachen.

ROUNDUP: Teamviewer wird vorsichtiger bei Wachstumsaussichten - Aktie fällt

GÖPPINGEN - Der Softwareanbieter Teamviewer wird angesichts des wirtschaftlichen Umfelds und der Auswirkungen des Ukraine-Kriegs bei den Wachstumsaussichten etwas vorsichtiger. Das aktuelle makroökonomische Umfeld habe dazu geführt, "dass Entscheidungsträger vorsichtiger werden und Investitionen teilweise verschieben", sagte Vorstandschef Oliver Steil am Mittwoch in Göppingen. So geht der Anbieter von Fernwartungs- und Videokonferenzsoftware nun nur noch vom unteren Ende der Prognose für die in Rechnung gestellten Umsätze dieses Jahr aus. Die im MDax notierte Aktie verlor am Mittwoch nach Handelsbeginn deutlich.

ROUNDUP: Auto1 erhöht Umsatzprognose bei gesenktem Absatzziel - Aktie legt zu

BERLIN - Der Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 will im laufenden Jahr stärker wachsen. Der Jahresumsatz werde bei 6 bis 7 Milliarden Euro liegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mit. Zuvor lag die Erwartung bei 5,7 bis 6,8 Milliarden. Die Prognose für die Rohergebnis-Spanne und die Marge für das operative Ergebnis bestätigte das Management, während das Absatzziel leicht eingedampft wurde. Chef Christian Bertermann sieht das Unternehmen angesichts steigender Bruttogewinne je verkauftem Auto auf "einem guten Weg", bis Ende 2023 operativ profitabel zu sein. An der Börse reagierten die Anleger positiv.

Weitere Meldungen

-ROUNDUP/Trotz vieler Risiken: Rational bestätigt Prognose - Aktie fällt

-ROUNDUP: Shop Apotheke schreibt auch im zweiten Quartal operativen Verlust

-ROUNDUP: Axa überrascht mit Gewinnplus und Aktienrückkauf - Eurostoxx-Spitze

-ROUNDUP: Encavis erhöht Jahresprognose - Aktie über 22 Euro

-ROUNDUP: Klöckner bleibt trotz starkem Wachstum vorsichtig - Aktie verliert

-Intel-Konkurrent AMD erneut mit starkem Wachstum

-Höhere Kosten drücken auf Basler-Gewinn - Prognose bestätigt

-Amazon startet in Deutschland neuen kostenlosen Streamingdienst

-Societe Generale rutscht wegen Verkauf des Russland-Geschäfts ins Minus

-Studie: Wiederbelebung alter Bahnstrecken lohnt sich vielerorts

-PwC: Produktionsengpässe bremsen E-Auto-Absatz

-Paypal-Gewinn bricht ein - Aktie schießt trotzdem hoch

-US-Broker Robinhood senkt Mitarbeiterzahl um fast ein Viertel

-Starbucks steigert Umsatz trotz Problemen in China deutlich

-Airbnb sieht viel aufgestaute Reiselaune

-Moderna bestätigt Impfstoff-Absatzziel - Gewinn deutlich gesunken

-Kreise: Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Bestellung über A350-Jets

-Verklappung von Fukushima-Kühlwasser rückt näher - Weiter Sorgen

-Waffenfirma Heckler & Koch erwirtschaftet deutlich mehr Gewinn

-Bauteile-Knappheit hält Nintendo zurück

-Höhere Preise und Kosten: Indus erhöht Umsatzprognose und senkt Gewinnziel

-Gewerkschaft und Betriebsrat: Siemens soll nicht weiter schrumpfen

-US-Sportartikelhersteller Under Armour senkt Ergebnisprognose

-Boehringer Ingelheim plant Milliardeninvestitionen

-Keine Erholung beim Autoabsatz - dafür wieder mehr Elektroantriebe

-Tarifverhandlungen für Lufthansa-Bodenpersonal fortgesetzt

-Waffenhersteller Heckler & Koch erleidet Schlappe vor Gericht

-Kartellamt genehmigt höheren Kühne-Anteil an Lufthansa

-Staatliches Ladesäulennetz: Wettbewerber reichen Beschwerde ein

-Flughafen Hahn verbucht weniger Fracht und mehr Passagiere

-ZF hält trotz vieler Krisen an Zielen für das Jahr 2022 fest

-Hugo Boss sieht derzeit keine nachlassende Nachfrage

-ROUNDUP: 250 statt 2000 Flughafen-Helfer - Verbände beklagen Bürokratie

-LBBW bezeichnet sich nicht mehr als klimeneutral

-ROUNDUP/Fehlende Ukraine-Importe: Anbau von Sonnenblumen mehr als verdoppelt

-Infrastrukturtochter der Bahn bekommt neuen Chef

-Hertha-Manager Bobic: Bundesliga auch mit 50+1-Regel attraktiv

-Halbjahresbilanz: Innerdeutsche Flüge kaum gefragt

-Fast zwei Millionen Passagiere am Flughafen BER im Juli°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha