ROUNDUP: Kunststoffkonzern Covestro könnte in Dax aufsteigen nach Bayer-Rückzug

LEVERKUSEN - Nach dem weitgehenden Rückzug des Pharma- und Agrochemiekonzerns Bayer bei seiner einstigen Kunststoff-Sparte Covestro steigen deren Chancen auf einen Aufstieg in Deutschlands erste Börsenliga Dax . Grund dafür ist, dass die Aktien nun viel breiter bei Investoren gestreut sind. Im Dax würde Covestro auch wieder auf Bayer treffen.

ROUNDUP 2: Südzucker überrascht mit höherem Umsatzziel - Unsicherheit bleibt

MANNHEIM - Europas größter Zuckerproduzent Südzucker gibt sich für das laufende Geschäftsjahr etwas optimistischer. Der Konzern profitiert derzeit von einem florierenden Exportgeschäft und hob daher am Donnerstag bei der Vorlage seiner Neunmonatszahlen zur Überraschung vieler Experten die Umsatzprognose für das noch bis Ende Februar laufende Geschäftsjahr an. Die Prognose für das operative Ergebnis wurde bestätigt.

ROUNDUP: Zulieferer Hella profitiert vom Auto-Boom - Aktie auf Rekordhoch

LIPPSTADT - Der Zulieferer Hella kann weiter von einer robusten Nachfrage aus der weltweiten Autoindustrie profitieren. Im ersten Geschäftshalbjahr (Juni bis November) sorgte die starke Nachfrage nach Lichtsystemen und Elektronik rund um Fahrerassistenzsysteme für ein überraschend starkes Umsatzplus, insbesondere im zweiten Quartal bekamen die Lippstädter ordentlich Schwung, wie Unternehmenschef Rolf Breidenbach sagte. Die Aktie zog in den ersten Handelsminuten deutlich an und erreichte ein Rekordhoch.

ROUNDUP: Zweites Konkursverfahren im Fall Niki in Österreich beantragt

WIEN - Mit einem zweiten Konkursverfahren in Österreich soll der Verkauf der insolventen Fluglinie Niki an den britisch-spanischen IAG -Konzern noch vor Ablauf einer Rücktrittsfrist abgesichert werden. Beim Landgericht Korneuburg habe Niki am Donnerstag einen Antrag auf ein Sekundär-Insolvenzverfahren eingereicht, bestätigte ein Gerichtssprecher. Darin mache sich der vorläufige Insolvenzverwalter Lucas Flöther dafür stark, dass die spanische Vueling auch in Österreich als Bestbieterin für Niki-Teile akzeptiert werde, zitiert die Nachrichtenagentur APA aus dem Insolvenzantrag.

Nordex: Neugeschäft im Schlussquartal deutlich gewachsen

HAMBURG - Dank eines starken Auftragseingangs im Schlussquartal hat der Windturbinenbauer Nordex seine flüssigen Mittel erhöht. Sie stiegen zum Jahresende auf mehr als 600 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zum 30. September hatten die liquiden Mittel noch bei rund 453 Millionen Euro gelegen. Im Vergleich zum Vorjahr blieben sie damit in etwa stabil.

ROUNDUP/Keine Billigklingen: Wilkinson unterliegt erneut im Rasiererstreit

DÜSSELDORF - Schlechte Nachrichten für Millionen Männer: Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat dem Rasiererhersteller Wilkinson vorläufig untersagt, in Deutschland preisgünstige Ersatzklingen für den weit verbreiteten Nassrasierer "Mach3" des Konkurrenten Gillette zu verkaufen. Durch die Nachahmerklingen werde ein Patent von Gillette über die für den Rasierer typische Verbindung von Griff und Klingeneinheit verletzt, entschied das Gericht am Donnerstag.

Daimlers Carsharing-Anbieter Car2go wächst kräftig

STUTTGART - Der Carsharing-Anbieter Car2go aus dem Daimler -Konzern hat im vergangenen Jahr bei den Kundenzahlen kräftig zugelegt. Mit 2,97 Millionen Kunden seien 30 Prozent mehr Nutzer beim Unternehmen registriert, teilte Car2go am Donnerstag in Stuttgart mit. Damit sei das Unternehmen weiter weltweiter Spitzenreiter bei den nicht-stationsgebundenen Carsharing-Unternehmen. "Wir sind in allen Bereichen gewachsen - Kundenzahl, Mietdauer und Fahrzeugauslastung - und das in allen Regionen, in denen wir aktiv sind. Auch für 2018 stehen die Zeichen auf Wachstum", sagte Car2go-Chef Olivier Reppert.

ROUNDUP: Tesco mit Weihnachtsrekord - Marks & Spencer unter Druck

LONDON - Die Kauflust der Briten und Iren hat der britischen Supermarktkette Tesco im Herbst und in der Weihnachtszeit ein deutliches Umsatzplus beschert. Schlechter lief es für die Kaufhauskette Marks & Spencer . Während bei Tesco die Lebensmittelumsätze im Herbst wie zu Weihnachten nach oben gingen, machte Marks & Spencer vor allem eine schwache Nachfrage nach Bekleidung zu schaffen, wie das Unternehmen am Donnerstag in London mitteilte. Konzernchef Steve Rowe berichtete von einer Zurückhaltung britischer Kunden, die weniger Geld zur Verfügung hätten.

VW-Tochter Porsche 2017 mit weltweitem Verkaufsplus - Deutschland mit Minus

STUTTGART - Die VW -Luxustochter Porsche hat im vergangenen Jahr weltweit mehr Autos verkaufen können. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Auslieferungen an Kunden um 4 Prozent auf 246 375 Autos, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Insbesondere der neue Panamera habe für deutlichen Schub gesorgt. "Mit unserer Produktpalette und den starken Absatzregionen Europa, Amerika und Asien sind wir gut aufgestellt", sagte Porsche-Vertriebschef Detlev von Platen.

Neues Ermittlungsverfahren gegen Bosch wegen Dieselskandal

STUTTGART - Der Autozulieferer Bosch rückt im Zuge des Dieselskandals stärker in den Fokus der Stuttgarter Staatsanwaltschaft. Ende 2017 sei ein drittes Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Es gehe um Beihilfe zum Betrug und stehe im Zusammenhang mit einer möglichen Manipulation der Abgasnachbehandlung bei Diesel-Fahrzeugen der VW -Tochter Audi . Es gebe noch keine konkreten Beschuldigten. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. Ein Bosch-Sprecher sagte, der Konzern kooperiere im vollen Umfang mit den Behörden. Audi wollte den Vorgang nicht kommentieren.

Playmobil holt sich Verstärkung bei Disney und Hasbro

ZIRNDORF - Knapp drei Wochen vor Beginn der Spielwarenmesse in Nürnberg stellt sich der Spielwarenhersteller Playmobil personell neu auf. Wie die Brandstätter Unternehmensgruppe am Donnerstag mitteilte, wird Lars Wagner das Vorstandsressort Marken- und Produkt-Management übernehmen. Er wechselt vom Disney-Konzern zu Playmobil und soll sich bei den Franken vor allem um das Thema Digitalisierung kümmern. Playmobil habe 2017 ein erfolgreiches Geschäftsjahr gehabt, sagte ein Sprecher. Bei der am 31. Januar beginnenden Spielwarenmesse werde man erfreuliche Zahlen vermelden können.

US-Fluglinie Delta verdient 2017 weniger - Steuerreform belastet zunächst

ATLANTA - Die US-Fluggesellschaft Delta hat 2017 trotz guter Geschäfte im Schlussquartal einen Gewinnrückgang erlitten. Der Überschuss sei im Gesamtjahr um 18 Prozent auf 3,6 Milliarden US-Dollar (3,0 Mrd Euro) gesunken, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Atlanta mit. Zum Jahresende bremsten zudem ein totaler Stromausfall am internationalen Flughafen Hartsfield-Jackson am Delta-Sitz Atlanta sowie der Wintersturm Benji und die dadurch verursachten Flugausfälle das ansonsten besser laufende Geschäft. Für das erste Quartal 2018 rechnet Delta-Chef Ed Bastian nun mit steigenden Umsätzen.

Toyota und Mazda bauen 1,6 Milliarden teures US-Werk in Alabama

MONTGOMERY - Die japanischen Autoriesen Toyota und Mazda sind bei der Suche nach einem Standort für ihr neues US-Werk fündig geworden. Den Zuschlag für die 1,6 Milliarden Dollar (1,3 Mrd Euro) schwere Investition habe die Stadt Huntsville im US-Bundesstaat Alabama erhalten, teilten die Konzerne am Mittwoch (Ortszeit) mit. Ab 2021 sollen dort rund 300 000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen. Die Unternehmen wollen mit dem Werk bis zu 4000 Arbeitsplätze schaffen.

Weitere Meldungen

-EU-Generalanwalt: Marke 'Neuschwanstein' kann weiter Bayern gehören -Ein Fünftel mehr Passagiere auf dem Flughafen Luxemburg -Bauern: Afrikanische Schweinepest würde Milliardenschäden anrichten -A-Rosa Flussschiff hat neuen Eigentümer -ABB nominiert drei neue Verwaltungsratsmitglieder -Schweiz verordnet anderen Umgang mit Hummern - Lieferengpässe möglich -Kampf gegen Wucher: Bündnis nimmt Banken ins Visier -PSA macht Opel-Manager zum Deutschland-Chef seiner Stammmarken -Niederlande schaffen das Telefonbuch ab -L-Bank vergibt mehr Kredite an Südwest-Unternehmen -ROUNDUP: Wassersportbranche profitiert von Trend zu größeren Booten -Studie: Brexit könnte in Deutschland 14 000 Jobs gefährden -Haustarifverhandlungen bei Volkswagen gehen weiter -Rheintalstrecke nach Oberleitungsschaden stundenlang gesperrt -Geplante Nord-Süd-Stromautobahn soll Ruhrgebiet umgehen -Novartis ernennt Pfizer-Managerin zur Chefin Onkologie -Rekordjahr für dänische Windkraft-Anlagen -'FIFA 18' war meistverkauftes Videospiel 2017 in Europa -Schweizer Börse untersucht Clariant-Kommunikation bei Huntsman-Fusion -Schifffahrtskonzern Maersk erwartet weitere Branchen-Konsolidierung -Metall-Arbeitgeber und Gewerkschaft fordern Kompromissbereitschaft

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/das