ROUNDUP: Auch Bank of America und Goldman Sachs glänzen - Aktien steigen

CHARLOTTE/NEW YORK - Die Bank of America und Goldman Sachs haben mit ihren Zahlen die Reihe sehr guter Bilanzen von US-Banken fortgesetzt. Wie schon der Branchenprimus JPMorgan sowie die Citigroup und Wells Fargo profitierten die beiden Geldhäuser von einem insgesamt sehr guten Umfeld wie den starken Aktienmärkten, wieder anziehenden Zinsen in den USA und der Steuerreform von US-Präsident Donald Trump.

Auto-Neuzulassungen in der EU sinken den vierten Monat in Folge

BRÜSSEL - Der europäische Automarkt gibt weiter nach. Im Dezember sank die Nachfrage für Passagierfahrzeuge den vierten Monat in Folge, teilte der Branchenverband Acea am Mittwoch mit. Die Zahl der Zulassungen im letzten Monat des vergangenen Jahres sank um 8,4 Prozent auf 998 503 Fahrzeuge.

Milliardenübernahme geplant: Dänischer Logistiker DSV will Schweizer Panalpina

BASEL - Der dänische Transport- und Logistikkonzern DSV greift nach dem Konkurrenten Panalpina . Der Schweizer Konzern erhielt nach eigenen Angaben ein unaufgefordertes und unverbindliches Kaufangebot von dem dänischen Unternehmen. DSV biete pro Panalpina-Aktie 170 Franken je Aktie, bestehend aus einer Kombination aus Bargeld und DSV-Aktien, teilte Panalpina am Mittwoch in Basel mit. Mit der Offerte werden die Panalpina-Aktien mit zirka vier Milliarden Franken (rund 3,6 Mrd Euro) bewertet.

United Continental verdient mehr als erwartet - Aktienkurs springt an

CHICAGO - Die US-Fluggesellschaft United Continental hat mit einem überraschend gut verlaufenen Quartal die Börse erfreut. Der Aktienkurs legte im nachbörslichen Handel in einer ersten Reaktion um mehr als fünf Prozent zu. im vergangenen Vierteljahr hatte der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) die Vorstellungen selbst der kühnsten Experten übertroffen.

Osram verkauft US-Servicetochter Sylvania Lighting Solutions

MÜNCHEN - Der Lichtkonzern Osram kommt bei dem geplanten Konzernumbau voran. Das Unternehmen verkaufe die US-Servicetochter Sylvania Lighting Solutions (SLS) an den US-Dienstleistungskonzern Wesco International, teilte die im MDax notierte Gesellschaft am Mittwoch in München mit. Der Verkaufspreis liege im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Der Verkauf soll noch im ersten Quartal des laufenden Jahres abgeschossen werden. Die Veräußerung wirke sich nur gering auf die Bilanz des Gesamtkonzern aus, hieß es weiter. Die Aktie legte um 2,5 Prozent zu.

ROUNDUP: Reckitt Benckiser sucht Nachfolger für Unternehmenschef

LONDON - Der Chef des britischen Konsumgüterkonzerns Reckitt Benckiser will bis Ende des Jahres in den Ruhestand gehen. Der seit acht Jahren an der Unternehmensspitze stehende Rakesh Kapoor habe dies dem Verwaltungsrat signalisiert, teilte Reckitt Benckiser am Mittwoch in London mit. Der für Marken wie Sagrotan, Calgon oder Clearasil bekannte Konzern will jetzt beginnen, einen Nachfolger für den 60 jährigen Kapoor sowohl in den eigenen Reihen als auch außerhalb des Unternehmens zu suchen.

Home24 verfehlt 2018 reduziertes Umsatzziel

BERLIN - Der Online-Möbelversender Home24 hat im vergangenen Jahr weniger umgesetzt als zuletzt noch gehofft. Der Erlös dürfte 2018 zwischen 312 und 315 Millionen Euro gelegen haben - das wäre ein um Währungseffekte bereinigtes Plus von 18 bis 19 Prozent, teilte die Rocket-Internet-Beteiligung am Dienstagabend in Berlin mit. Das im Sommer an die Börse gebrachte Unternehmen hatte erst im November die Prognose für das währungsbereinigte Umsatzplus von rund 30 Prozent auf mehr als 20 Prozent gesenkt.

BMW präsentiert sein neues Flaggschiff in China

MÜNCHEN/SCHANGHAI - BMW hat seinen neuen 7er am Mittwoch in Schanghai zum ersten Mal öffentlich vorgestellt. Bei der Weltpremiere des neuen Flaggschiffs kündigte der Vorstand zugleich an, den SUV X2 nicht mehr nur in Regensburg, sondern im Laufe des Jahres auch in China zu bauen. Die Nachfrage sei erfreulich.

Ford will 2019 bei Umsatz und operativem Gewinn zulegen

DEARBORN - Der zweitgrößte US-Autobauer Ford rechnet für das laufende Jahr mit mehr Gewinn und Umsatz. Es gebe 2019 das Potenzial, den Umsatz, den operativen Gewinn (Ebit) und den bereinigten operativen Mittelzufluss (Cashflow) zu verbessern, sagte Finanzchef Bob Shanks am Mittwoch vor US-Börseneröffnung in Detroit (US-Bundesstaat Michigan). Im abgelaufenen Jahr 2018 betrug der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) nach ersten Berechnungen 1,30 US-Dollar. Analysten hatten aber im Schnitt mit 1,32 Dollar etwas mehr erwartet.

Weitere Meldungen

-EuGH kippt Fusionsverbot für UPS und TNT -Wegen VW-Rückforderung: Rund 46 Millionen Euro von NHG eingefroren -ROUNDUP 2: Pharmaverbände warnen wegen Brexits vor Arznei-Mangel -Betrieb an Frankfurter Flughafen läuft nach Streik wieder reibungslos -ROUNDUP: Rekordgewinn für Schott - Konzern setzt auf Glas für Falt-Displays -Samsung tritt Login-Allianz Verimi bei -ROUNDUP: Banken sehen sich auch für Brexit ohne Austrittsabkommen gerüstet -Facebook investiert 300 Millionen Dollar in Journalismus -Nach Streit: Sofia billigt Gespräche über Kauf von US-Kampfjets -DIW: Mehr Frauen in Aufsichtsräten - In Vorständen sehr wenige -Lufthansa-Chef: Offenhaltung des Flughafens Tegel neu bewerten -'Lila Bäcker' stellt Insolvenzantrag - Produktion läuft weiter -Tesla S fliegt wieder von der Elektro-Förderliste -Kleine Banken kündigen Anteil an Bezahldienst Paydirekt auf -BMW verkauft mehr Motorräder -Ernährungsbranche besorgt wegen weiterer Brexit-Unsicherheit -Chefwechsel bei Santander scheitert

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/mis