ROUNDUP 2: Preiserhöhungen machen Daimler Truck zuversichtlicher - Aktie steigt

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN - Der Lkw-Bauer Daimler Truck kann dank Preiserhöhungen die Belastungen zu Jahresbeginn unverhofft gut abfangen. Das Geschäft läuft sogar so rund, dass der Konzern nach den ersten drei Monaten trotz Lieferschwierigkeiten, Kostensteigerungen und Ukraine-Krieg die Jahresziele für den Umsatz in die Höhe schraubte und daher auch bessere Aussichten beim Ergebnis sieht. "Unsere positiven Ergebnisse im ersten Quartal zeigen, dass wir auch bei schwankenden Rahmenbedingungen in der Lage sind, Kurs zu halten", sagte Finanzchef Jochen Goetz am Dienstag. Das Unternehmen aus Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart profitiert dabei auch weiter von einer starken Nachfrage in den großen Absatzmärkten.

ROUNDUP 2: Musk mauert bei Twitter-Übernahme - Aktie fällt

SAN FRANCISCO - Tech-Milliardär Elon Musk beißt sich beim angekündigten Twitter-Kauf an seinem Vorwurf fest, der Dienst habe viel mehr Fake-Accounts als angegeben. Unklar bleibt, ober er damit den Preis drücken will - oder versucht, den Boden für einen Ausstieg aus dem Deal zu bereiten. Die Aktie von Twitter fällt jedenfalls mit Musks Attacken immer weiter. Musk bekräftigte am Dienstag bei Twitter, der Deal könne nicht weitergehen, bis Twitter-Chef Parag Agrawal beweise, dass Fake- und Spam-Accounts tatsächlich weniger als fünf Prozent der Nutzer-Basis ausmachten. Er habe sein rund 44 Milliarden Dollar schweres Kaufangebot im Glauben an die Richtigkeit der offiziellen Angaben von Twitter gemacht.

Adler: KPMG steht nicht als Abschlussprüfer 2022 zur Verfügung - Aktie sackt ab

LUXEMBURG - Bei dem mit schweren Vorwürfen konfrontierten Immobilienkonzern Adler Group steht KPMG nicht als Wirtschaftsprüfer für den Jahres- und Konzernabschluss 2022 zur Verfügung. "Diese Entscheidung seitens KPMG komme für Adler äußerst überraschend, ist enttäuschend und irritierend", teilte der Verwaltungsratsvorsitzende Stefan Kirsten am Dienstag in Luxemburg mit. Alle Mitglieder des Verwaltungsrats hätten in den vergangenen Wochen "sehr professionelle Diskussionen" mit den Verantwortlichen von KPMG geführt. Schließlich sei es das Ziel, für 2022 ein uneingeschränktes Testat zu erhalten.

Hohe Kosten zehren an Walmarts Gewinn - Aktie sackt ab

BENTONVILLE - Der größte US-Einzelhändler Walmart ächzt angesichts von Inflationsdruck und Lieferkettenproblemen unter hohen Kosten. Nach einem deutlichen Gewinnrückgang im Auftaktquartal kürzte der Shopping-Riese am Dienstag seine Jahresziele. In den drei Monaten bis Ende April verdiente Walmart unterm Strich 2,1 Milliarden Dollar (2,0 Mrd Euro) und damit knapp ein Viertel weniger als vor einem Jahr. Das hohe US-Inflationsniveau belaste das Geschäft, erklärte Konzernchef Doug McMillon. Gestiegene Ausgaben, etwa für Kraftstoff und Löhne, trieben die Betriebskosten stärker als erwartet nach oben.

Home Depot wächst überraschend stark und erhöht Jahresprognose

ATLANTA - Der Baumarktkonzern Home Depot blickt nach einem erfolgreichen Auftaktquartal optimistischer auf das Gesamtjahr. Der Umsatz soll 2022 um drei Prozent zulegen und 15,4 Prozent davon sollen als operative Marge hängenbleiben, wie das Unternehmen am Dienstag in Atlanta mitteilte. Den Zuwachs beim Ergebnis je Aktie (EPS) erwartet das Management nun im mittleren einstelligen Prozentbereich. Die Aktie legte vorbörslich um bis zu 4,7 Prozent zu. Händler lobten vor allem den überraschenden Umsatzanstieg.

ROUNDUP: Energiekonzern Engie erhöht nach Gewinnsprung die Prognose

PARIS - Der Energiekonzern Engie wird angesichts hoher Preise optimistischer für das Gesamtjahr. Der Vorstand rechnet nun mit wiederkehrenden Nettoeinnahmen von 3,8 bis 4,4 Milliarden Euro, wie das französische Unternehmen am Dienstag in Paris bei der Vorlage seiner Quartalszahlen mitteilte. Zuvor standen 3,1 bis 3,3 Milliarden im Plan. Dabei berücksichtige die neue Gewinnprognose "verschiedene Szenarien, einschließlich des Risikos einer Unterbrechung der Gaslieferungen aus Russland", hieß es weiter. Die Aktie legte im frühen Handel am Dienstagmorgen an der Pariser Börse rund 6 Prozent zu.

ROUNDUP: Vodafone schaut zurückhaltend auf neues Geschäftsjahr

LONDON - Vodafone traut sich wegen der anziehenden Inflation und mit Blick auf die instabile geopolitische Lage in der Welt nur einen vorsichtigen Ausblick für das neue Geschäftsjahr zu. Die Herausforderungen dürften auch die eigene Entwicklung beeinflussen, teilte der Telekom-Anbieter am Dienstag in London mit. Im Fokus bleibt für Konzernchef Nick Read unterdessen Deutschland. Zum Börsenstart rutschte die Vodafone-Aktie deutlich ab und notierte im frühen Handel zuletzt bei minus 2 Prozent.

ROUNDUP: Heimwerker-Boom beflügelt Hornbach - Sorge um Inflation

FRANKFURT - Eine weiter hohe Nachfrage nach Heimwerkerbedarf treibt den Bau- und Gartenmarktbetreiber Hornbach an. Auch das Ende vieler Corona-Maßnahmen habe dem Trend zum Verschönern des eigenen Zuhauses keinen Abbruch getan, berichtete das Management des Unternehmens am Dienstag in Frankfurt. Nach einem Rekordjahr mit kräftigem Umsatz- und Gewinnanstieg will die Hornbach-Gruppe beim Erlös noch wachsen. Hohe Preise und angespannte Märkte trüben aber den Blick auf das Geschäftsjahr 2022/2023. Die Hornbach-Aktie notierte minimal niedriger.

ROUNDUP: Auch Adler-Tochter Consus drohen Abschreibungen

LUXEMBURG - Nachdem der mit schweren Vorwürfen konfrontierte Immobilienkonzern Adler Group 2021 Abschreibungen auf Consus Real Estate vornehmen musste, droht nun der Tochtergesellschaft das gleiche Schicksal. Consus werde wahrscheinlich Abschreibungen auf Beteiligungen und Ausleihungen an verbundenen Unternehmen aufgrund gestiegener Baukosten und einer deutlichen Reduzierung des erwarteten Projektentwicklungsvolumens vornehmen müssen, teilte Adler Group am Dienstag in Luxemburg mit. Die Adler-Tochter habe einen Verlust anzeigen müssen, da sich das bilanzielle Eigenkapital (HGB) der Gesellschaft auf weniger als die Hälfte des Grundkapitals belaufe. Die im SDax notierten Adler-Aktien drehten nach anfänglichen Verlusten ins Plus mit zuletzt rund zwei Prozent.

Weitere Meldungen

-Ceconomy: Komplettübernahme von Media-Saturn Anfang Juni

-ROUNDUP: Grand City Properties verdient operativ etwas mehr

-Autohersteller fordern verbindliche Ziele für Ladeinfrastruktur

-Produktion bei Fendt in Deutschland läuft nach Hackerangriff wieder

-Evotec beteiligt sich an kanadischer Sernova und schmiedet Diabetes-Allianz

-RATING: S&P senkt Kreditratings für Credit Suisse

-Probleme mit Großprojekt bringen Webasto zweiten Verlust in Folge

-Fraport traut sich schnelle Rückkehr zum Vorkrisenniveau zu

-USA wollen wegen Engpass bei Säuglingsnahrung mehr Pulver importieren

-Ärztepräsident fordert Werbeverbot für alkoholhaltige Getränke

-Tarifverhandlungen für Volks- und Raiffeisenbanken vertagt

-Britische Fish-and-Chips-Branche ächzt unter Ukraine-Krise

-Vorstand der umstrittenen Klimastiftung MV tritt zurück

-IG BCE: Beschäftigte sehen möglichen Gas-Lieferstopp mit Sorge

-Mieses Internet: Verbraucherschützer fordern bessere Preisminderung

-Änderung beim Waldgesetz - Unterstützung für Waldbesitzer

-FDP-Fraktionsvorsitzender wirbt bei Ländern für 9-Euro-Ticket

-Entwurf: Umweltministerium will Biosprit-Einsatz unattraktiver machen

-Barbie Haller soll neue Vizepräsidentin der Bundesnetzagentur werden

-Höherer Mindestlohn setzt Sicherheitsdienste unter Druck

-ROUNDUP: Unsicherheit in der Ford-Belegschaft - Warten auf Entscheidung

-Reederpräsidentin wirbt für mehr Frauen in der Handelsflotte

-ROUNDUP/DEL vergibt Medienrechte an Telekom: Niederlage für Seifert/Springer

-ROUNDUP: Grünen-Gesundheitsexperte sieht Oktoberfest kritisch

-Antisemitismusbeauftragter sieht bei Lufthansa Bemühen um Aufklärung

-Studie: Rekordquartal für Dax-Konzerne - Bestmarken bei Umsatz und Gewinn

-ZF und Hamburger Hochbahn arbeiten an autonomen Shuttlebussen

-Bundestags-Ausschuss billigt Finanzierung für 9-Euro-Ticket

-Iberdrola baut zweites Betriebsgebäude für Windparks auf Rügen

-Versorger Enercity erweitert Onshore-Windkraft auf etwa das Doppelte

-Deutsche Möbelindustrie steigert Absatz

-Ostbeauftragter erwartet neue Struktur der Rosneft-Raffinerie Schwedt

-Studie: Corona-Pandemie treibt Abschied von Brief und Fax voran

-ROUNDUP: Karlsruhe billigt Bettensteuern - und ermöglicht eine Ausweitung

-ROUNDUP: Bayern will Stromerzeugung aus Erneuerbaren bis 2030 verdoppeln

-Habeck will Austauschprogramm für Öl- und Gasheizungen

-Habeck: Müssen Windräder bundesweit gerecht verteilen

-Tui Cruises lässt Maskenpflicht an Bord Ende Mai fallen

-ROUNDUP/9-Euro-Ticket: Sachsen lässt Abstimmungsverhalten im Bundesrat offen

-Henkel strebt bis 2025 Geschlechterparität im Management an

-Nestle beschleunigt Babymilch-Lieferungen in die USA°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha