ROUNDUP 2/Unter Auflagen: US-Behörde lässt Boeing-Krisenjet 737 Max starten

WASHINGTON - Boeings Unglücksflieger 737 Max hat nach mehr als anderthalb Jahren unter Auflagen wieder die Starterlaubnis erhalten. Voraussetzung dafür ist unter anderem die Installation einer neuen Steuerungssoftware an den Flugzeugen, wie die US-Flugaufsicht FAA am Mittwoch in Washington mitteilte. Bis die 737 Max wieder voll in den Betrieb starten kann, dürfte es trotzdem noch etwas dauern. Zunächst müssen die letzten Wartungsarbeiten und Piloten-Trainings abgeschlossen werden.

ROUNDUP 2: Software AG erhöht Auftrags-Prognose - Aktie zieht an

DARMSTADT - Die Software AG sieht mittlerweile wieder mehr Licht bei den Vertragsabschlüssen. Mit den detaillierten Zahlen zum dritten Quartal hob Konzernchef Sanjay Brahmawar am Mittwoch den Ausblick für den Auftragseingang in den jeweiligen Sparten an. Nun dürfte es in allen Geschäftsbereichen zu einem mehr oder weniger deutlichen Anstieg der Bestellungen kommen. Die in der Corona-Krise gestutzten ursprünglichen Ziele vom Jahresbeginn wird das Unternehmen aber mehrheitlich nicht erreichen. Eine gute Nachricht gab es rund um den Hackerangriff, der die Systeme der Darmstädter im Oktober teilweise lahmgelegt hatte.

ROUNDUP 2/Endlich ein Milliardendeal: Deutsche Börse kauft Aktionärsberater ISS

FRANKFURT - Die Deutsche Börse ist auf der Suche nach einem milliardenschweren Zukauf endlich fündig geworden. Mit dem US-Aktionärsberater Institutional Shareholder Services (ISS) soll das Geschäft mit Daten ausgebaut werden. Dabei sollen 80 Prozent des insgesamt mit rund 1,9 Milliarden Euro bewerteten Unternehmens vom Finanzinvestor Genstar Capital erworben werden, wie der im Dax notierte Börsenbetreiber am Dienstagabend in Frankfurt mitteilte. Genstar und das ISS-Management sollen weiter mit 20 Prozent beteiligt sein. Die Deutsche Börse will den Kaufpreis mit einer Milliarde Euro Fremdkapital und den Rest aus Barmitteln bezahlen. Die im Dax notierte Aktie legte am Vormittag in einem schwachen Umfeld leicht zu.

Corona-Impfstoff: Pfizer und Biontech melden 95 Prozent Wirksamkeit

NEW YORK - Nach Abschluss der letzten Analysen bei der Erprobung ihres Corona-Impfstoffes haben der Mainzer Hersteller Biontech und der US-Konzern Pfizer erneut vielversprechende Daten vorgelegt. Demnach liegt die Wirksamkeit ihres Mittels zur Bekämpfung der Krankheit Covid-19 bei 95 Prozent. Der Impfstoff funktioniere über alle Altersgruppen hinweg ähnlich gut, schrieben die Unternehmen am Mittwoch. So betrage die Wirksamkeit in der Gruppe von Menschen über 65 Jahren 94 Prozent. Auch die für eine Notfallzulassung in den USA notwendige Sicherheit des Impfstoffes sei gewährleistet.

Deutsche Börse peilt zweistelliges Plus bei Erlös und Gewinn an

FRANKFURT - Die Deutsche Börse will in den kommenden Jahren ihren profitablen Wachstumskurs fortsetzen. Bis 2023 soll der Nettoerlös im Schnitt um zehn Prozent pro Jahr auf dann etwa 4,3 Milliarden Euro zulegen, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Analystenpräsentation hervorgeht. Die Hälfte des Wachstums soll dabei aus Übernahmen kommen, die andere Hälfte aus dem bereits bestehenden Geschäft. Dabei soll das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) und der Gewinn je Aktie ebenfalls um zehn Prozent pro Jahr steigen. Die Deutsche Börse hatte erst am Dienstagabend die milliardenschwere Übernahme des Aktionärsberaters ISS angekündigt. Die Aktie legte daraufhin deutlich zu. Zuletzt stand sie mit einem Plus von rund drei Prozent an der Dax-Spitze.

ROUNDUP: Börse feiert höhere Margenprognose von SAF-Holland

BESSENBACH - Der Nutzfahrzeugzulieferer SAF-Holland schaut trotz anhaltender Corona-Belastungen etwas optimistischer nach vorn. Nach einem Verlust im zweiten Quartal schrieb das SDax-Unternehmen im dritten Jahresviertel wieder schwarze Zahlen, wie SAF-Holland am Mittwoch zur Vorlage seiner endgültigen Zahlen mitteilte. Bereits am Vorabend hatte der Vorstand um Konzernchef Alexander Geis seine Margenziele für das Jahr angehoben. Die Anleger an der Börse trieben den Kurs in die Höhe.

ROUNDUP: Global Fashion Group erlöst mit Kapitalerhöhung 120 Millionen Euro

LUXEMBURG - Der Online-Modehändler Global Fashion Group hat sich mit einer Kapitalerhöhung die angepeilten 120 Millionen Euro beschafft. Die 16,5 Millionen neue Aktien wurden für 7,30 Euro je Stück an institutionelle Investoren verkauft worden, wie die auf Schwellenländer ausgerichtete Beteiligung des Berliner Startup-Investors Rocket Internet am späten Dienstagabend in Luxemburg mitteile. Altaktionäre wurden hingegen von der Zeichnung ausgeschlossen. Der Schlusskurs im Xetra-Hauptgeschäft hatte am Dienstag bei 7,85 Euro gelegen. Die Aktie hat sich im laufenden Jahr mehr als verdreifacht - am Mittwoch gab der Kurs im frühen Handel rund fünf Prozent nach.

Weitere Meldungen

-HeidelbergCement investiert 400 Millionen Euro ins französische Zementgeschäft

-Bio-Händler Alnatura wächst zweistellig über Milliardengrenze

-Versicherer Intact und Tryg wollen britischen Rivalen RSA schlucken

-Weniger Gewinn trotz Rekordabsatz von Fonds: Dekabank im Corona-Jahr

-Kabinett billigt Verbot unfairer Praktiken im Lebensmittelmarkt

-Mehr Desinfektionsmittel und weniger Klopapier produziert

-Opel schickt erste Mitarbeiter in die Werksferien

-ROUNDUP 2: Hurrikan 'Iota' hinterlässt in Mittelamerika Schäden und Tote

-Pfungstädter Brauerei gerettet - Mehrzahl der Jobs bleibt erhalten

-Autoländer mahnen EU zu Rücksicht auf Arbeitsplätze

-Recycling-System kommt voran - UBA: Online-Marktplätze verpflichten

-Opel schickt erste Mitarbeiter in die Werksferien

-EU-Kommission für Corona-Schnelltests - Teils schon im Masseneinsatz

-Apple senkt App-Store-Abgabe für Entwickler mit weniger Umsatz

-ROUNDUP 2: Cloud-Initiative Gaia-X stößt bei Unternehmen auf großes Interesse

-Wirecard-Gläubiger hoffen auf Schadenersatz im Insolvenzverfahren

-ROUNDUP: Boris Johnson will mit gut 13 Milliarden Euro Energiewende ankurbeln

-ROUNDUP: Grüne wollen Lkw ohne Abbiegeassistent aus Ortschaften verbannen

-Schifffahrtsriese Maersk steigert Quartalsgewinn

-ROUNDUP: Neue Milliarden für Autobranche sollen Wandel beschleunigen

-Schaeffler gibt Mittelfristziele aus

-Neuzulassungen auf EU-Automarkt wieder auf dem Rückzug

-Generali sieht sich auf Kurs zu Mittelfristzielen - Sparkurs wird verschärft

-Milliardenauftrag: Thales baut Kampfsystem für deutsches Kriegsschiff

-ROUNDUP: Cloud-Initiative Gaia-X stößt bei Unternehmen auf großes Interesse

-Pakete im Freien abgeben - DHL testet Paketshops auf Rädern

-Zu wenig Kunden: Bahnhofsbuchhandel warnt vor Schließungen

-Daimler-Boss Källenius: 'Wir verlassen die Formel 1 nicht'

-Justizministerin will Gewerbemieter in Corona-Notlage stärken

-Umfrage: Unternehmen planen langfristig mit Homeoffice°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha