ROUNDUP: SAP verzeichnet mit Kernprogrammen in der Cloud kräftiges Wachstum

WALLDORF - Europas größter Softwarehersteller SAP macht bei der Umstellung seiner Kernprogramme auf den Zugriff über das Internet Fortschritte. Vorstandschef Christian Klein kann bei dem von ihm geplanten schnelleren Umstieg der Kunden auf die Cloudversionen der Standardsoftware der Walldorfer erste Erfolge verzeichnen. So wuchsen die entsprechenden Angebote im ersten Quartal deutlich schneller als der Rest des Konzerns und auch schneller als das ohnehin zum Wachstumsfeld erklärte Geschäft mit Cloudangeboten insgesamt.

ROUNDUP: Nestle startet zu Jahresbeginn durch - Aktie zieht deutlich an

VEVEY - Kunden des Lebensmittelkonzerns Nestle griffen zum Jahresauftakt vor allem bei Kaffee, Milchprodukten und der Tierfuttermarke Purina zu. Das zeigt Wirkung: So stark wie im vergangenen Quartal ist der Nestle-Umsatz schon seit langem nicht mehr gewachsen. Der Vorstand um Konzernchef Mark Schneider sieht sich damit auf gutem Weg zu seinen Jahreszielen. 2021 will Nestle sein Wachstumstempo im Vergleich zum bereits starken Vorjahr weiter beschleunigen.

ROUNDUP: Credit Suisse braucht frisches Kapital - Weitere Hedgefonds-Belastung

ZÜRICH - Die Credit Suisse muss sich wegen der Probleme bei Lieferketten-Finanzierungsfonds frisches Kapital besorgen. Zudem rechnet die Schweizer Großbank wegen des Ausfalls des Hedgefonds Archegos im zweiten Quartal mit einer weiteren Belastung von 600 Millionen Franken. In den ersten drei Monaten des Jahres hatte das Debakel bei dem Fonds - wie bereits bekannt - mit 4,4 Milliarden Franken (rund 4 Mrd Euro) belastet. Die Bank rutschte deswegen in die roten Zahlen; allerdings nicht so stark wie Anfang April angekündigt und von Analysten befürchtet. Die Aktie fiel zum Handelsstart um bis zu sechs Prozent.

ROUNDUP: Deutsche Börse sieht sich trotz Rückgängen zum Jahresstart auf Kurs

FRANKFURT - Die Deutsche Börse hat in den ersten Monaten 2021 weniger umgesetzt und verdient als ein Jahr zuvor. Grund dafür ist vor allem das starke Ergebnis im ersten Quartal 2020, als der Börsenbetreiber von den Folgen des Corona-Crashs profitiert hatte. Dieser trieb das Handelsvolumen und vor allem den Absicherungsbedarf von Investoren nach oben. Trotz der Rückgänge beim Umsatz und Ergebnis, die etwas geringer als von Experten erwartet ausfielen, sieht sich der Konzern weiter auf Kurs zu seinen Wachstumszielen 2021 sowie bis 2023.

ROUNDUP: Brummende Nachfrage stimmt Jungheinrich für 2021 optimistischer

HAMBURG - Eine hohe Nachfrage stimmt den Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich optimistischer für das laufende Jahr. Weil der Welthandel zuletzt weiter anzog und Unternehmen den steten Warenfluss bewältigen müssen, braucht es Gabelstapler und Lagertransportlösungen. Hinzu kommt der Boom des Online-Shoppings. Firmen bauen daher immer mehr und größere Lagerhäuser, die etwa mit automatischen Hochregal-Lagern und anderen Systemen des Konzerns ausgestattet werden. Die Jungheinrich-Aktie stieg am Donnerstag nach der Prognoseanhebung auf ein Rekordhoch.

BMW-Chef: Wollen noch dieses Jahrzehnt drei Millionen Autos jährlich ausliefern

HAMBURG/MÜNCHEN - Der Autobauer BMW will den Verkauf von Autos in diesem Jahrzehnt kräftig ankurbeln. "Wir wollen noch in diesem Jahrzehnt drei Millionen Autos jährlich an Kunden ausliefern", sagte BMW-Chef Oliver Zipse dem "Manager-Magazin" (online) am Donnerstag. Im Corona-Jahr 2020 waren es konzernweit 2,3 Millionen Autos gewesen, das Jahr davon waren es rund 2,5 Millionen Stück. "Und wir wollen die drei Millionen nicht erst 2029 erreichen", sagte Zipse dem Magazin.

AT&T gewinnt Hunderttausende neue Kunden - Aktie zieht an

DALLAS - Der US-Telekom-Konzern AT&T hat im ersten Quartal viele neue Kunden gewonnen und damit einen überraschend guten Jahresstart hingelegt. Im ersten Quartal stiegen die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 2,7 Prozent auf 43,9 Milliarden US-Dollar (36,5 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Dallas (US-Bundesstaat Texas) mitteilte. Das war etwas mehr als von Analysten erwartet. Im vorbörslichen Handel stieg die AT&T-Aktie um mehr als vier Prozent.

American Airlines erleidet weiteren Milliardenverlust

FORT WORTH - Die Corona-Krise hat American Airlines zu Jahresbeginn tief in den roten Zahlen gehalten. In den drei Monaten bis Ende März machte die US-Fluggesellschaft einen Nettoverlust von 1,3 Milliarden Dollar (1,1 Mrd Euro), wie sie am Donnerstag mitteilte. Ohne Staatshilfen wäre das Minus noch deutlich höher. Die Erlöse fielen um 53 Prozent auf rund 4,0 Milliarden Dollar.

US-Chemiekonzern Dow verdient im Auftaktquartal deutlich mehr als erwartet

MIDLAND - Der US-Chemiekonzern Dow ist dank einer deutlich anziehenden Nachfrage mit Schwung in das neue Jahr gestartet. Der Kunststoff- und Verpackungshersteller konnte im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr absetzen und gleichzeitig von steigenden Preisen profitieren, wie das Unternehmen in Midland am Donnerstag zur Vorlage seiner Quartalsbilanz mitteilte.

ROUNDUP: Telekomkonzern Orange ringt weiter mit Problemen in Spanien

PARIS - Trotz anhaltender Probleme auf dem spanischen Markt hat der französische Telekom-Konzern Orange seine Umsätze im ersten Quartal in etwa stabil halten können. Grund dafür waren eine besonders starke Entwicklung in der Region Naher Osten und Afrika sowie wieder anziehende Erlöse mit Endgeräten, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte.

ROUNDUP: Amadeus Fire wird nach gutem Auftakt etwas optimistischer

FRANKFURT - Der Personaldienstleister Amadeus Fire blickt nach einer anhaltenden Markterholung und guten Geschäften im ersten Quartal etwas optimistischer auf das laufende Jahr. Derzeit gehe der Vorstand davon aus, das Gesamtjahr besser als prognostiziert abschließen zu können, wie das im Nebenwerterindex SDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

ROUNDUP: Hensoldt bestätigt Verkaufsabsichten von weiterem KKR-Anteil

HAMBURG - Der Finanzinvestor KKR will seine Beteiligung am Rüstungselektronik-Hersteller Hensoldt weiter reduzieren. Das bestätigte der Konzern am Mittwoch nach Börsenschluss. Die Square Lux Holding, eine Gesellschaft im indirekten Besitz von Fonds, die von KKR beraten werden, wolle sich dabei voraussichtlich von bis zu 25,1 Prozent ihrer Beteiligung trennen.

Weitere Meldungen

-Gea-Chef erwartet anziehende Geschäftsdynamik ab Sommer

-Nutzfahrzeughersteller Volvo setzt Erholung nach Corona-Loch fort

-Dortmund bleibt im Rennen um Europa: 2:0 gegen Union Berlin

-Airbus plant neue industrielle Aufstellung bei Flugzeugproduktion

-ROUNDUP/Bund: Bahn-Vorstände sollen für 2021 auf Boni verzichten

-Whisky-Produzent Pernod Ricard rechnet mit mehr Gewinn im Gesamtjahr

-Trotz Flaute bei Veranstaltungen: Fachverlag Relx sieht sich auf Kurs zu Zielen

-IPO: Katek will Aktien für 21 bis 26 Euro anbieten

-Renault machen fehlende Elektronikbauteile zu schaffen

-VW-Rivale Hyundai mit Gewinnsprung von 175 Prozent

-Hüttenwerke steigerten Stahlproduktion im März um 15 Prozent

-Peugeot 308 bekommt wegen Chipmangels alten Tacho

-ROUNDUP/EuGH: Airline muss bei kleiner Umleitung nur bestimmte Kosten tragen

-Deutsche Post will deutlich mehr Pakete in Güterzügen verschicken

-IG Metall stemmt sich gegen Umbaupläne bei Airbus

-ROUNDUP/Wirecard-Ausschuss: Wirbel um Mails von Scholz' Privataccount

-ROUNDUP: Handwerk will verpflichtende Corona-Tests für Mitarbeiter

-ROUNDUP 2: Tui-Büros nehmen ab Mitte Mai Beratungsgebühr - 'Service honorieren'

-Israelis wollen deutschen Drohnenhersteller EMT übernehmen

-ROUNDUP/Real-Boss glaubt an Super League: 'Als hätten wir jemanden getötet'

-ROUNDUP: Corona-Lockdown lenkt Weinkäufe ins Internet

-ROUNDUP: Bundestag ist für Recht auf schnelles Internet

-EU nutzt Option auf weitere 100 Millionen Astrazeneca-Dosen nicht

-Neuer Wasserstoff-Großauftrag für Thyssenkrupp

-Kreise: Brüssel erwägt Klage gegen Astrazeneca wegen Lieferrückstands

-Deutsche Post DHL will Streetscooter doch noch länger herstellen

-Presse: Jaguar setzt wegen Chip-Mangel Produktion teilweise aus

-Brandenburg lehnt Freigabe von Astrazeneca-Impfstoff für alle ab

-Technologiekonzern Bosch erholt sich weiter

-Koalition einigt sich auf Entlastungen bei Strompreisen°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha