ROUNDUP 2/Weitere Probleme: US-Behörde fand mögliches Risiko bei Boeing 737 Max

WASHINGTON/CHICAGO - Dem US-Luftfahrtkonzern Boeing <US0970231058> droht eine weitere Verschiebung des Flugverbots für seine Flugzeuge der Baureihe 737 Max. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach eigenen Angaben bei den Unglücksjets ein mögliches Risiko gefunden, das zunächst behoben werden müsse. Konkretere Angaben machte die Behörde am Mittwoch (Ortszeit) in Washington zunächst nicht. Boeing erklärte, dass die FAA beim Wiederzulassungsprozess der 737 Max zusätzliche Anforderungen stelle und das Unternehmen den Flugzeugtyp erst zur Zertifizierung anbieten werde, wenn diese erfüllt seien. Zudem droht dem US-Konzern neuer rechtlicher Ärger durch eine Pilotenklage.

ROUNDUP 2/Druck auf Bayer wächst: Hedgefonds Elliott mischt nun offiziell mit

LEVERKUSEN/LONDON - Seit Monaten wurde darüber spekuliert, nun ist es offiziell: Der für sein aggressives Gebaren bekannte Hedgefonds-Investor Elliott mischt nach dem Kurseinbruch im Sog verlorener Glyphosat-Prozesse beim Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer <DE000BAY0017> mit. Noch gibt sich Elliott - der zum Imperium des US-Milliardärs Paul Singer gehört - zahm und lobte die jüngsten Schritte, mit denen Bayer die Klagewelle gegen Unkrautvernichter mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat in den USA bewältigen will. Wie lange Singer ruhig bleiben wird, ist allerdings offen.

Ford will 12000 Jobs in Europa streichen - 5400 in Deutschland

KÖLN - Der Autobauer Ford <US3453708600> <US3453708600> will in Europa 12 000 Arbeitsplätze streichen. Die Zahl der Standorte soll bis Ende 2020 um sechs auf 18 reduziert werden, wie der US-Konzern am Donnerstag mitteilte. Es geht um Werksschließungen in Russland, Frankreich und Großbritannien, in der Slowakei wurde ein Werk verkauft. Die Werkspläne waren bereits bekannt, die Gesamtzahl der in Europa wegfallenden Jobs ist hingegen neu. In Deutschland ist Ford mit seiner Europazentrale und Werken in Köln sowie mit einem Werk in Saarlouis vertreten, hinzu kommt eine kleinen Forschungsanlage in Aachen. Diese Anlagen stehen nicht auf der Streichliste, ihr Personal wird aber reduziert.

ROUNDUP: Anleger glauben an Wende bei H&M - Aktie steigt kräftig

STOCKHOLM - Die Anleger trauen dem schwedischen Modehändler Hennes & Mauritz (H&M) wieder mehr zu und glauben an eine Wende. Der Aktienkurs reagierte am Donnerstagmorgen nach Vorlage der Quartalszahlen entsprechend und machte zeitweise einen Sprung um über 11 Prozent.

ROUNDUP: US-Stresstest wird erneut zur Zitterpartie für die Deutsche Bank

NEW YORK - Jedes Jahr der gleiche Stress: Die Deutsche Bank <DE0005140008> muss wieder einmal bangen, die jährlichen Belastungsproben der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) zu bestehen. An diesem Donnerstag nach US-Börsenschluss (22.30 Uhr MESZ) wird die Fed die Ergebnisse des zweiten Teils des sogenannten Stresstests veröffentlichen. Die Deutsche Bank droht mit ihrer Tochter DB USA erneut durchzufallen. Es wäre bereits das vierte Mal, dass Deutschlands größtes Geldhaus mit seinem US-Ableger an der Prüfung scheitert.

Autobauer BMW will Profitabilität seiner Elektroautos bis 2025 deutlich steigern

MÜNCHEN - Der Autobauer BMW <DE0005190003> setzt sich mit Blick auf die Profitabilität seiner Elektroautos ambitionierte Ziele. Bis zum Jahr 2025 will der Dax<DE0008469008>-Konzern die Marge seiner Fahrzeuge mit klassischen Verbrennungsmotoren erreicht oder sogar übertroffen haben. Der Plan solle bis 2025 "oder hoffentlich früher" umgesetzt worden sein, sagte Finanzvorstand Nicolas Peter der "Financial Times" (Donnerstag). Er sagte allerdings auch, dass es sehr schwierig sei, ein exaktes Datum festzulegen. Peter verwies dabei auf Unsicherheiten, inwiefern die neuen Fahrzeuge am Markt angenommen würden.

'HB': Deutsche Bank vor Einigung über Stellenabbau bei Postbank-Integration

FRANKFURT - Bei der Deutschen Bank bahnt sich offenbar eine Einigung über den Stellenabbau im Zuge der Postbank-Integration an. Die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern stünden kurz vor dem Abschluss, berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf Finanzkreise. Insgesamt gehe es um den Abbau von knapp 2000 Stellen. Ein Sprecher der Deutschen Bank in Frankfurt wollte den Bericht am Donnerstag auf Nachfrage nicht kommentieren.

Opel holt Astra nach Rüsselsheim - aber auch Abfindungsprogramm

RÜSSELSHEIM - Der Autobauer Opel will sich über Altersteilzeit und Freiwilligenprogramme von bis zu 600 weiteren Mitarbeitern an seinem Stammsitz Rüsselsheim trennen. Die Zukunft des zuletzt schwach ausgelasteten Werkes soll zudem damit gesichert werden, dass der Astra künftig wieder in Hessen produziert wird.

ROUNDUP: Startschuss für WeShare - Volkswagen greift auf Carsharing-Markt an

BERLIN/HANNOVER - Der Volkswagen-Konzern <DE0007664039> mischt in Berlin nun mit einem eigenen Angebot namens WeShare auf dem Carsharing-Markt mit. Rund 1500 vollelektrische E-Golf-Fahrzeuge der Marke Golf können Verbraucher in der Hauptstadt ab sofort per App mieten, wie Christian Senger, Mitglied im Markenvorstand von VW <DE0007664039>, am Donnerstag sagte. Anfang kommenden Jahres sollen weitere 500 Autos der Marke E-Up dazukommen, wenige Monate später dann auch das neue Elektro-Modell ID.3. Damit erweitert VW sein Portfolio abseits des konventionellen Autobaus und betritt einen Markt, auf dem die Konkurrenten von BMW <DE0005190003> und Daimler <DE0007100000> schon länger unterwegs sind.

ROUNDUP/Klimakonzept: SPD will E-Auto-Bonus staffeln und Fliegen verteuern

BERLIN - Mit einer stärkeren Förderung von Elektroautos und der Bahn, teureren Flügen, mehr Ökostrom und einem CO2-Preis will die SPD Deutschland im Klimaschutz wieder auf Kurs bringen. Das Präsidium der Partei verabschiedete am Donnerstag einen Zehn-Punkte-Plan, der soziale Gerechtigkeit, Schutz der Wirtschaft und das Einsparen von Treibhausgasen zusammenbringen soll. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur und den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vor.

^ Weitere Meldungen

-Chiphersteller Infineon peilt Milliardenumsatz in Südkorea an -Frauenanteil in Dax-Aufsichtsräten klettert auf über 30 Prozent -Unions-Fahrplan für Klimakonzept - Beschluss am 16. September geplant -Aktionäre nehmen Spitze der VW-Holding Porsche SE in die Mangel -Neustart von belgischem Atomreaktor Tihange 2 wieder verschoben -Gut gefüllte Rentenkassen: Stabile Beitragssätze bis 2023 erwartet -TLG Immobilien bekommt mit Kapitalerhöhung Geld für Geschäftsausbau -ROUNDUP: Porsche SE stärkt VW-Führung den Rücken -Lars Schlecker in Berliner Gefängnis -ROUNDUP/Ethikrat: Masern-Impfpflicht für Kinder nicht gerechtfertigt -Europäischer Autoverband rudert bei Absatzprognose zurück -Huawei kritisiert US-Senator für geplantes Patentgesetz -Berliner Mieterhöhungsstopp könnte auch Staffelmieten betreffen -Tiertransporte in Frankreich wegen Hitze verboten -Immobilienwirtschaft: Das Problem liegt in der Politik -ROUNDUP/Bund: Standort für Batterie-Forschungsfabrik offen - Ulm hofft -Audi-Betriebsrat lobt Schots Kurs -Aktien von Swiss Re-Tochter ReAssure kommen zu 280 bis 330 Pence an die Börse -Umweltverbände fordern Stopp der Baggerarbeiten in der Elbe -Bundeskartellamt fordert schärferes Schwert im Verbraucherschutz -Zivilprozess um KTG-Agrar-Insolvenz mündet in Vergleich -IPO: Global Fashion Group versucht Börsengang zu retten - Aktien billiger -Total und ExxonMobil starten Erdgassuche vor Kreta -Messe Frankfurt sieht sich nach kräftigem Wachstum gut aufgestellt -Zuckerberg: Staat soll härter gegen Einflussnahme im Netz vorgehen -Verbindungstechnik-Spezialist Norma erhält Auftrag - Aktie legt zu -Bundeskartellamt will mehr tun für Verbraucher -McDonald's will weniger Plastikmüll produzieren°

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/stw