ROUNDUP 2: Apple bricht Rekorde im Weihnachtsquartal - 90 Millionen iPhones

CUPERTINO - Apple hat im Weihnachtsquartal einen Rekordgewinn von gut 28,7 Milliarden Dollar eingefahren. Auch überschritt der iPhone-Konzern erstmals die Marke von 100 Milliarden Dollar (82,7 Mrd Euro) Quartalsumsatz. Das schafften in den USA zuvor nur der Supermarktriese Walmart und der Ölkonzern Exxon Mobil. Analysten rechnen damit, dass im vergangenen Quartal auch Amazon zu diesem exklusiven Club dazustieß.

ROUNDUP 2: Facebook-Chef erklärt Apple zum großen Rivalen

MENLO PARK - Facebook ist in der Corona-Pandemie bisher ungebremst gewachsen. Doch das weltgrößte Online-Netzwerk stellt sich auf Gegenwind aus zwei Richtungen ein: von Apple und aus der EU. Der iPhone-Konzern bereitet Facebook schon seit Monaten Sorgen mit seinem Plan, Nutzern mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre zu geben. Jetzt attackierte Facebook-Chef Mark Zuckerberg Apple so scharf wie nie zuvor. In der Europäischen Union sieht Facebook die rechtliche Lage rund um den Transfer von Daten in die USA als Unsicherheitsfaktor.

IPO/ROUNDUP/Kreise: SAP-Tochter Qualtrics setzt Ausgabepreis auf 30 US-Dollar

WALLDORF/PROVO - Europas größter Softwarehersteller SAP dürfte beim Börsengang seiner US-Tochter Qualtrics laut Insidern noch etwas mehr Geld einnehmen als zuletzt angepeilt. Die Aktien des Anbieters von Marktforschungssoftware werden zu rund 30 US-Dollar an die Investoren verkauft, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg in der Nacht zum Donnerstag unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person berichtete. Zuletzt war die erwartete Preisspanne bereits auf 27 bis 29 Dollar angehoben worden.

ROUNDUP 2: Tesla schafft ersten Jahresgewinn - Schlussquartal enttäuscht jedoch

PALO ALTO - Der US-Elektroautobauer Tesla hat sein sechstes Quartal mit schwarzen Zahlen in Folge geschafft und erstmals ein ganzes Kalenderjahr mit Gewinn abgeschlossen. Trotz Corona-Krise erreichte das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk 2020 einen Überschuss von 721 Millionen Dollar (595 Mio Euro), wie es am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Im Vorjahr hatte Tesla noch einen Verlust in Höhe von 862 Millionen Dollar verschmerzen müssen. Die Erlöse kletterten um 28 Prozent auf 31,5 Milliarden Dollar.

Kreise: Commerzbank feilt an Sparplänen - Beschlüsse Anfang Februar

FRANKFURT - Der Commerzbank -Vorstand feilt an radikalen Sparplänen - und könnte schon bald Ergebnisse präsentieren. Nächste Woche Mittwoch (3.2.) kommt der Aufsichtsrat des Frankfurter MDax -Konzerns nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zu einer Sondersitzung zusammen, um über die Strategie zu beraten. Zuvor hatte das "Handelsblatt" berichtet, die künftige Strategie solle nach bisheriger Planung am 3. Februar final beschlossen werden.

ROUNDUP: Diageo übertrifft Erwartungen mit Umsatz- und Gewinnrückgang

LONDON - Der Spirituosenkonzern Diageo hat im ersten Geschäftshalbjahr weniger Getränke verkauft und geringere Einnahmen erzielt. Dennoch schlug sich das Unternehmen damit besser als gedacht. Zwar versuchte der Hersteller die reduzierten Mengen mit höheren Preisen zu kompensieren, ungünstige Wechselkurse machten diese Anstrengungen aber zunichte. So sei der Umsatz um 4,5 Prozent auf 6,9 Milliarden Pfund (7,8 Mrd Euro) gefallen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Aus eigener Kraft wäre aber ein leichtes Plus erzielt worden.

ROUNDUP: Billigflieger Easyjet steuert durch harten Winter - Aktie fällt

LUTON - Der Billigflieger Easyjet steuert durch einen harten Winter: Angesichts der Corona-Beschränkungen wird die Airline von Januar bis März höchstens zehn Prozent der eigentlich möglichen Flüge durchführen. Das teilte die britische Fluggesellschaft am Donnerstag in Luton mit. Easyjet bleibe aber flexibel, um Kapazitäten kurzfristig zu erhöhen, hieß es in einer Mitteilung. Umsatz und Passagierzahlen sind im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres (per Ende Dezember) massiv eingebrochen. Um Kosten zu sparen, baut die Airline Stellen ab. Die Aktie gab am Donnerstag weiter nach.

US-Chemiekonzern Dow schreibt zum Jahresende Milliardengewinn

MIDLAND - Nach zwei Quartalen mit roten Zahlen hat der US-Chemiekonzern Dow dank der wieder anziehenden Konjunktur das Corona-Jahr 2020 mit einem Milliardengewinn beendet. Dabei konnte der Kunststoff- und Verpackungshersteller im Schlussquartal mehr absetzen und profitierte gleichzeitig von steigenden Preisen in einigen Märkten und besseren Wechselkursen. Zudem spülte der Verkauf von Marine- und Lagerterminalgeschäften in den USA dem Konzern mehr als 600 Millionen Dollar in die Kassen, wie das Unternehmen in Midland am Donnerstag zur Vorlage seiner Jahresbilanz mitteilte.

Corona-Lockdown in Europa setzt McDonald's zum Jahresende zu

CHICAGO - Die Corona-Krise hat den weltgrößten Fast-Food-Konzern McDonald's im vierten Quartal trotz einer starken Erholung auf dem US-Heimatmarkt weiter deutlich belastet. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der Nettogewinn im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Dollar (1,2 Mrd Euro), wie der Burger-King-Rivale am Donnerstag in Chicago mitteilte. Die Erlöse sanken um zwei Prozent auf 5,3 Milliarden Dollar und der gesamte flächenbereinigte Absatz weltweit um 1,3 Prozent.

ROUNDUP: BMW bessert im Schlussquartal die Kasse deutlich auf

MÜNCHEN - Der Autobauer BMW kann nach dem von Corona geprägten Jahr 2020 auf ein finanziell ordentliches Schlussquartal zurückblicken. Mit der Erholung der Geschäfte besserte sich vor allem die Kassenlage zum Jahresende hin noch einmal spürbar auf, wie der Dax -Konzern am Mittwochabend in München überraschend mitteilte. An der Börse sorgte das am Donnerstag aber nicht für einen Aufschwung beim Aktienkurs.

Deutschland: Impfkommission empfiehlt Astrazeneca-Vakzin mit Einschränkung

BERLIN - Die Ständige Impfkommission empfiehlt in der Corona-Pandemie auch die Impfung mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca - allerdings mit Einschränkungen. Aufgrund von derzeit verfügbaren Daten werde dieser Impfstoff nur für Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren empfohlen, hieß es am Donnerstag im Bundesgesundheitsministerium. Das Vakzin von Astrazeneca soll voraussichtlich am Freitag in der EU zugelassen werden.

American Airlines mit weiterem hohen Quartalsverlust

FORT WORTH - Die US-Fluggesellschaft American Airlines hat zum Jahresende angesichts der Corona-Krise einen weiteren hohen Quartalsverlust erlitten. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel unterm Strich ein Minus von 2,2 Milliarden Dollar (1,8 Mrd Euro) an, wie das Unternehmen am Donnerstag im texanischen Fort Worth mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte es noch einen Gewinn von 414 Millionen Dollar gegeben. Der Umsatz brach im Jahresvergleich um 64 Prozent auf 4,0 Milliarden Dollar ein.

Weitere Meldungen

-Infineon-Rivale STMicro optimistisch für Jahresbeginn - Gewinn steigt stark

-ROUNDUP: Samsung mit deutlichem Gewinnzuwachs im Schlussquartal 2020

-Immobilienkonzern Grand City Properties startet Aktienrückkauf

-Im Interesse der Innenstädte: Bund stützt Galeria Karstadt Kaufhof

-Passagierzahl an Flughäfen um drei Viertel eingebrochen

-ROUNDUP: Smartphone-Bank N26 expandiert kräftig - Weiter Verluste

-Toyota erstmals seit fünf Jahren wieder größter Autoverkäufer

-Französisch-italienische Werftübernahme wegen Corona-Krise geplatzt

-Studie: In zehn Jahren wird die Hälfte der Mode online gekauft

-Unicredit will Ex-UBS-Investmentbanker Orcel als Chef

-Britische Autoindustrie erlebt schlechtestes Jahr seit 1984

-Umweltbehörde: Plastikverbrauch weiterhin sehr hoch

-ROUNDUP: Heckler & Koch verlängert Vertrag vom Firmenchef bis 2024

-Douglas schließt fast jede siebte Filiale in Deutschland

-ROUNDUP: Haustarifvertrag für neue VW-Software-Sparte steht

-Deutsche Süßwarenproduktion stabil - Einbußen beim Export

-Wirecard-Skandal: Bafin zeigt Mitarbeiter wegen Insiderverdachts an

-Luftfahrtbranche sieht jeden vierten Arbeitsplatz als gefährdet an

-Handelsverband begrüßt Staatskredit für Galeria Karstadt Kaufhof

-Schokolade zu teuer? EU-Kommission untersucht Verkaufspraxis

-Corona bringt Swatch ersten Verlust in der Geschichte des Konzerns

-ROUNDUP: Koalition verteidigt umstrittenes IT-Sicherheitsgesetz

-Kone mit verbesserter Auftragslage im Schlussquartal

-Scheuer verteidigt Vorgehen bei Pkw-Maut umfassend gegen Kritik

-Campingboom beschert Freizeitmobilbranche Rekordumsatz

-Neue Durchsuchungen bei Conti wegen möglicher Rolle im Abgasskandal

-Verdi: Große Mehrheit für Streiks in Call-Centern der Deutschen Bank

-Pandemie bremst erstmals seit Jahren Geschäfte von Finanzinvestoren

-Studie: Höherer Tierwohlstandard würde Milch bis zu 20 Cent verteuern

-Früherer Wirecard-Finanzvorstand bestreitet Verstrickung in Skandal

-Prudential will US-Tochter Jackson an Aktionäre abgeben - kein Börsengang

-Bio-Branche wächst weiter - Biofach-Messe diesmal digital

-Deutsche Spielwarenindustrie erwartet 2021 deutliches Umsatzplus°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha