KBA ordnet wegen Abschalteinrichtungen Rückruf von BMW-Dieselautos an

MÜNCHEN/BERLIN - - Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat einen Rückruf von mehr als 11 000 BMW -Dieselautos angeordnet, damit unzulässige Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung entfernt werden. Der Bescheid vom 13. März betreffe die Fahrzeugtypen BMW 750 3.0 Diesel Euro 6 und BMW M550 3.0 Diesel Euro 6, teilte das Verkehrsministerium am Freitag in Berlin mit. Zuvor hatte das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" über den Rückruf berichtet. Die von BMW vorgelegte technische Änderung an den Fahrzeugen werde derzeit vom KBA geprüft, sie solle zeitnah freigegeben werden, erklärte das Ministerium.

Studie: BMW verteidigt Titel als profitabelster Autokonzern der Welt

STUTTGART/MÜNCHEN - BMW bleibt der profitabelste Autokonzern der Welt. Kein anderer Hersteller hat es im vergangenen Jahr geschafft, die Münchner bei der Marge - dem Verhältnis von Umsatz und operativem Ergebnis - zu überflügeln, wie aus einer Auswertung der Unternehmensberatung Ernst & Young (EY) hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Daimler musste seinen zweiten Platz aus dem Vorjahr an Suzuki abtreten und wurde Dritter. Volkswagen platzierte sich im Mittelfeld, lag dafür aber bei den Absatzzahlen weltweit an der Spitze. Der erste Platz bei Umsatz und Gewinn ging jeweils an Toyota .

'WSJ': Walmart streckt Fühler nach Versicherer Humana aus

NEW YORK - Der größte US-Einzelhändler Walmart erwägt einem Zeitungsbericht nach die Übernahme des Versicherungsriesen Humana . Die Konzerne hätten bereits Verhandlungen eingeleitet, schrieb das "Wall Street Journal" am Donnerstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf Insider. Die Gespräche seien allerdings in einem frühen Stadium. Es sei unklar, wie ein Deal konkret aussehen könnte und ob einer zustande käme. Walmart und Humana äußerten sich zunächst nicht.

ROUNDUP 2: Fitness-App von Under Armour gehackt - 150 Millionen Nutzer betroffen

BALTIMORE - Immer mehr Unternehmen werden Opfer von Cyber-Kriminellen, nun hat es den Sportartikelhersteller Under Armour erwischt. Die US-Firma machte am Donnerstag (Ortszeit) einen Hackerangriff auf ihre Kalorienzähler-App "MyFitnessPal" öffentlich, der nach bisherigem Kenntnisstand etwa 150 Millionen Nutzerkonten betreffe. Damit handelt es sich um eine der bislang größten Cyber-Attacken der US-Geschichte. Under Armour habe am 25. März einen Datendiebstahl festgestellt, der sich Ende Februar ereignete.

Chinesischer Telekomriese Huawei steigert Gewinn um 28,1 Prozent

SHENZHEN - Chinas Telekomriese Huawei hat im abgelaufenen Jahr seinen Gewinn kräftig gesteigert. Der Reingewinn des größten chinesischen Smartephone-Bauers und Netzwerkausrüsters legte nach dem am Freitag vorgelegten Jahresbericht um 28,1 Prozent auf 47,5 Milliarden Yuan (6,15 Milliarden Euro) zu. Der Umsatz stieg demnach um 15,7 Prozent auf 603,6 Milliarden Yuan. Huawei ist nach Samsung und Apple der drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt. Einschließlich der zum Konzern gehörenden Marke Honor verkauften die Chinesen im vergangenen Jahr 153 Millionen Smartphones. Der Umsatz in diesem Geschäftsbereich zog um 31,9 Prozent auf 237,2 Milliarden Yuan an.

ROUNDUP: Microsoft will mit Umbau stärker aus dem Windows-Schatten

REDMOND - Microsoft löst sich mit einem großangelegten Konzernumbau stärker von der Vergangenheit, in der Windows die tragende Säule des Geschäfts war. Der Fokus soll künftig noch stärker auf Cloud-Diensten und künstlicher Intelligenz liegen. Der langjährige Windows-Chef Terry Myerson verlässt Microsoft.

Erneut Flugausfälle wegen Streiks bei Air France

PARIS - Bei der französischen Fluggesellschaft Air France haben Beschäftigte erneut für höhere Gehälter gestreikt und damit den Flugverkehr gestört. Knapp ein Viertel der Verbindungen sollte am Freitag ausfallen, wie das Unternehmen angekündigt hatte. Mehr als 30 Prozent der Piloten meldeten die Teilnahme am Streik an. Auch das Kabinen- und Bodenpersonal waren zum dritten Streiktag innerhalb von gut fünf Wochen aufgerufen. Air France strich am Freitag auch mehrere Verbindungen von Paris nach Deutschland, wie auf der Flughafen-Webseite zu sehen war.

Tesla ruft 123 000 Model S zurück

PALO ALTO - Der Elektroautobauer Tesla beordert wegen möglicher Probleme mit der Servolenkung eine hohe Anzahl seines meistverkauften Fahrzeugs Model S in die Werkstätten. Der bislang größte Rückruf der Firma von Tech-Milliardär Elon Musk umfasst weltweit 123 000 der Luxus-Limousinen, wie aus einer E-Mail an Kunden hervorgeht. Betroffen seien nur Modelle, die vor April 2016 gebaut wurden

Richter in Kalifornien: Kaffeehäuser müssen vor Krebsgefahr warnen

LOS ANGELES - Kaffee in Kalifornien könnte bald mit einem Warnhinweis serviert werden. Kaffeehausketten in dem US-Westküstenstaat sollen einem Gericht in Los Angeles zufolge zukünftig auf ihren Kaffeeprodukten vor Krebsgefahr warnen. Die Unternehmen hätten versäumt zu beweisen, dass die im Kaffee enthaltenen Chemikalien kein bedeutendes Gesundheitsrisiko darstellten, sagte Richter Elihu Berle laut einem Bericht des "Wall Street Journal" in einem vorläufigen Urteil am Donnerstag (Ortszeit).

Kaufhof drängt weiter auf Senkung der Personalkosten

KÖLN - Die angeschlagene Warenhauskette Kaufhof drängt weiter auf die Senkung der Personalkosten, um wieder wettbewerbsfähig zu werden. Die Finanzierung des Unternehmens sei dennoch solide und man habe auch die volle Unterstützung der kanadischen Konzernmutter HBC, sagte am Freitag ein Kaufhof-Sprecher der "WAZ" (Samstagsausgabe). Das Ziel des Karstadt-Konkurrenten sei es, sich mit der Gewerkschaft Verdi über einen Sanierungstarifvertrag zu einigen. Der Sprecher reagierte damit auf einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Das hatte aus einem vertraulichen Unternehmensbericht zitiert, in dem von einer "ausgeprägten Ertragskrise" die Rede ist.

Weitere Meldungen

-Verkehrsministerium will Standorte von Messstationen überprüfen -Grenzenloses Streaming: Online-Abos ab Sonntag in ganzer EU nutzbar -Grüne zum Kohleausstieg: Knackpunkt ist nicht das Enddatum -Solarworld-Insolvenzverwalter will Geschäft aufrecht erhalten -Verbraucherschützer: Keine Werbung für Bitcoin und Co. -Tübinger Bürgermeister für schärfere Baupflicht - Widerspruch -ROUNDUP/Polizei: Neue Ermittlungsansätze nach Säureanschlag auf Innogy-Manager -ROUNDUP: Behörde gibt grünes Licht für weitere Rodungen am Tagebau Hambach -Niederlande kündigen Ende der Erdgas-Produktion an -ROUNDUP: Kooperation Berlin/Paris bei Bienenschutz und künstlicher Intelligenz -ROUNDUP: Zahl der Ärzte in Deutschland nimmt weiter zu -Presse: Lauda legt beim Gehalt nach: Piloten erhalten bis zu 155 000 Euro

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he