FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - GEWINNE ERWARTET - Der Dax dürfte am Freitag auf Erholungskurs bleiben und einen weiteren Schritt in Richtung 16 000 Punkte machen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Start ein halbes Prozent höher auf 15 927 Punkte. Eine Zahlungsunfähigkeit der US-Regierung ist abgewendet, da der Gesetzentwurf nun auch im Senat gebilligt wurde. Nun richten sich die Blicke auf die US-Arbeitsmarktdaten, die am Nachmittag veröffentlicht werden. Die Jobdaten gelten im Kampf gegen die hohe Inflation als wichtiges Maß für den geldpolitischen Spielraum der US-Notenbank Fed. "Für weitere Kursgewinne braucht es sicherlich einen Mix aus einem stabilen Arbeitsmarkt und einer US-Notenbank, die sich auf ihrer nächsten Sitzung in nicht mehr ganz zwei Wochen in die Beobachterrolle verabschiedet", sagte der Marktbeobachter Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets. In den vergangenen Tagen hätten einige Fed-Vertreter die Absicht signalisiert, die Zinssätze im Juni zunächst unverändert zu lassen.

USA: - GEWINNE - Die US-Börsen haben am Donnerstag zugelegt. Vor allem für die technologielastige Nasdaq ging es wieder deutlich nach oben. Es herrschte zunehmend Erleichterung darüber, dass das US-Repräsentantenhaus am Mittwochabend den Gesetzentwurf gebilligt hat, mit dem die sonst in Kürze drohende Zahlungsunfähigkeit der Regierung abgewendet werden soll. Der Dow Jones Industrial beendete den Handel am ersten Tag im Juni mit einem Plus von 0,47 Prozent auf 33 061,57 Punkte, nachdem er im Monat Mai insgesamt 3,5 Prozent eingebüßt hatte. Der marktbreite S&P 500 gewann am Donnerstag 0,99 Prozent auf 4221,02 Punkte. Der Nasdaq 100 stieg um 1,31 Prozent auf 14 441,51 Zähler. Im Mai hatte der Auswahlindex ein Plus von 7,6 Prozent eingefahren und sich damit seit Jahresbeginn um 30 Prozent erholt. Zuletzt sorgte vor allem die Fantasie rund um das Thema Künstliche Intelligenz (KI) für Euphorie. Ausgelöst wurde sie in der vergangenen Woche vom Chipkonzern Nvidia .

ASIEN: - GEWINNE - Die endgültige Abwendung der drohenden Zahlungsunfähigkeit der USA hat die Börsen Asiens am Freitag angetrieben. Nach dem Repräsentantenhaus billigte am späten Donnerstagabend (Ortszeit) auch der Senat in Washington einen Gesetzentwurf, mit dem die staatliche Schuldenobergrenze in den USA vorerst ausgesetzt wird. Ohne den Schritt wäre der US-Regierung in wenigen Tagen das Geld ausgegangen. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten der Börsen in Shenzen und Shanghai stieg zuletzt um 1,4 Prozent. Der Hang-Seng-Index der Sonderverwaltungszone Hongkong legte um 3,8 Prozent zu. In Tokio zog Nikkei 225 kurz vor Handelsende um 1,1 Prozent an. Es ist die achte Gewinnwoche in Folge für den japanischen Leitindex.

DAX 15853,66 1,21%

XDAX 15873,10 1,06%

EuroSTOXX 50 4257,61 0,94%

Stoxx50 3950,73 0,65%

DJIA 33061,57 0,47%

S&P 500 4221,02 0,99%

NASDAQ 100 14441,51 1,31%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 136,21 -0,09%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0767 0,04%

USD/Yen 138,86 0,04%

Euro/Yen 149,51 0,08%

ROHÖL:

Brent 74,73 +0,45 USD

WTI 70,52 +0,42 USD

/mis