Walmart steigert Umsatz - Opioid-Vergleich reißt Bilanz ins Minus

Bentonville (dpa) - Der US-Shopping-Riese Walmart hat im Sommer trotz hoher Inflation eine starke Nachfrage verbucht. Im dritten Quartal legte der Umsatz im Jahresvergleich um knapp 9 Prozent auf 152,8 Milliarden Dollar (146,8 Mrd Euro) zu, wie der größte US-Einzelhändler am Dienstag mitteilte. Dennoch fiel ein Nettoverlust von 1,8 Milliarden Dollar an. Grund war ein Vergleich über 3,1 Milliarden Dollar, den Walmart zur Beilegung eines Verfahrens wegen einer angeblichen Mitschuld an der Opioid-Krise in den USA akzeptierte.

ROUNDUP: Varta geht weiter von holprigen Geschäften aus - Aktie fällt stark

ELLWANGEN - Der Batteriekonzern Varta steht weiter vor vielen Problemen. Auch im kommenden Jahr wird sich den ersten Planungen zufolge das Geschäft nur mühsam erholen. Die herausfordernde wirtschaftliche Lage und die weltweiten Krisen würden wohl auch 2023 weiterbestehen und für Schwierigkeiten in der Lieferkette, bei den Kosten und der Verbrauchernachfrage sorgen, hieß es am Dienstag vom Konzern aus Ellwangen. "Die Unternehmenssituation ist nach wie vor herausfordernd in einem für uns alle angespannten wirtschaftlichen Umfeld", sagte Vorstandssprecher Markus Hackstein. Jetzt will das im MDax gelistete Unternehmen nach zwei Quartalsverlusten in Folge mit Kostensenkungen gegensteuern. Die Aktie verlor nach dem Mittag deutlich.

ROUNDUP 2: Höhere Kosten trüben Aussichten für Nordex - Aktie dreht ins Plus

HAMBURG - Höhere Kosten und unterbrochene Lieferketten stimmen den Windkraftanlagen-Hersteller Nordex nochmals pessimistischer für das laufende Jahr. Die höheren Verkaufspreise aus neuen Kundenverträgen dürften sich erst mit zeitlicher Verspätung positiv auswirken, teilte das Unternehmen am Montagabend in Hamburg mit. Entsprechend werde der operative Verlust in diesem Jahr voraussichtlich vier Prozent des Umsatzes erreichen. Bisher hatte das Management auch ein operatives Ergebnis an der Nulllinie für möglich gehalten. Hoffnung macht jedoch die Auftragslage. Der Kurs der Nordex-Aktie drehte am Dienstag nach anfänglichen Verlusten ins Plus.

Starinvestor Warren Buffett steigt bei Chipfertiger TSMC ein

NEW YORK - Starinvestor Warren Buffett hat im vergangenen Quartal die gesunkenen Kurse an den Börsen für Zukäufe genutzt. Mit seinem Investmentfonds Berkshire Hathaway investierte er mehrere Milliarden Dollar am Aktienmarkt, wie aus einem Bericht an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht. Während der 92-Jährige von Juli bis September im Gegenzug andere Beteiligungen vorwiegend in der Finanzbranche reduzierte, ging er ein großes Engagement in der Techbranche ein: Berkshire nutzte den Kurssturz beim weltgrößten Chipauftragsfertiger TSMC und erwarb rund 60 Millionen amerikanische Hinterlegungsscheine an dem in Taiwan beheimateten Konzern. Angenommen, die Papiere wurden zum Durchschnittspreis gekauft, hätte die Beteiligung rund 5,1 Milliarden Dollar (4,9 Mrd Euro) gekostet.

Baumarktkonzern Home Depot mit Umsatz- und Gewinnplus im Quartal

ATLANTA - Der Baumarktkonzern Home Depot bleibt dank einer anhaltend hohen Heimwerker-Nachfrage auf Wachstumskurs. "Wir haben im dritten Quartal erneut eine solide Leistung erbracht", sagte Unternehmenschef Ted Decker am Dienstag laut Mitteilung. Bereits im Vorquartal hatte er von einem Rekordumsatz gesprochen. Die Aktie fiel vorbörslch dennoch.

ROUNDUP: Windpark-Betreiber Encavis verdient deutlich mehr - Aktie fällt

HAMBURG - Der Solar- und Windpark-Betreiber Encavis profitiert weiterhin von ausgebauten Erzeugungskapazitäten und hohen Strompreisen. Umsatz und Ergebnisse legten im Dreivierteljahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zu. Die im Sommer erhöhten Jahresziele für 2022 bestätigte das Unternehmen. Es traf allerdings auch Vorsorge, sollte es in der EU rückwirkend zu einer Preisobergrenze für Strom kommen. Die Aktien gerieten dennoch unter Druck.

Weitere Meldungen

-Leoni mit rückläufigem Umsatz - Verlust gestiegen

-United Internet: Ionos soll in den kommenden Jahren stark wachsen

-Credit Suisse vereinbart Verkauf von Verbriefungsgeschäft an Apollo

-Presse: Amazon will rund 10 000 Jobs streichen

-Google zahlt fast 392 Millionen Dollar nach Datenschutz-Ermittlungen

-Bahn beauftragt Siemens und Alstom für neue Fernzug-Konzepte

-Erster deutscher Anleger für Flüssigerdgas in Wilhelmshaven fertig

-Infineon-Chef: Keine Angst vor Abschwung bei Chipnachfrage

-ROUNDUP/Vodafone: Operativer Gewinn 2022/23 bestenfalls auf Vorjahresniveau

-Gasspeicher-Füllstand in Deutschland knackt 100-Prozent-Marke

-Chef des Energiekonzerns OMV warnt vor Gaspreisdeckel

-Bahnindustrie: Ausbau der Infrastruktur muss schneller gehen

-Sartorius-Chef verkauft millionenschweres Aktienpaket

-Pestizid Glyphosat darf in der EU ein Jahr länger genutzt werden

-Umfrage: Jedes dritte Unternehmen von Cyberkriminalität betroffen

-Bundesärztekammer: Ende der Corona-Isolationspflicht vertretbar

-Weitere Gewinnsteigerung hält Dekabank für 2022 auf Rekordkurs

-Fraport modernisiert Terminal 2 ab 2026 umfassend

-ROUNDUP/IG Metall: Gute Chancen auf Pilotabschluss im Südwesten

-Maschinenexporte einschließlich Preiserhöhungen gestiegen

-Zugausfälle und Verspätungen wegen Bombenentschärfung in Karlsruhe

-BGH zu Bausparverträgen: Jahresentgelt in der Sparphase unzulässig

-Umweltorganisationen kritisieren neue Öl- und Gasprojekte in Afrika

-Telekom: Endgültiges Aus für Münzfernsprecher am Montag°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha