Elon Musk schließt Twitter-Übernahme ab

SAN FRANCISCO - Elon Musk hat den rund 44 Milliarden Dollar (44,2 Mrd Euro) teuren Kauf des Kurznachrichtendienstes Twitter abgeschlossen. Twitter informierte die US-Wertpapieraufsicht SEC am Freitag über den Rückzug von der Börse und bestätigte damit den Vollzug der Übernahme.

ROUNDUP 3/Presse: Musk feuert Chefriege bei Twitter - und will selbst Chef sein

SAN FRANCISCO - Die Ära von Elon Musk bei Twitter  hat laut Medienberichten mit Entlassungen in der Chefetage begonnen. Am Donnerstag seien etwa der bisherige Firmenchef Parag Agrawal und Finanzchef Ned Segal gefeuert worden, berichteten unter anderem der Sender CNBC und das "Wall Street Journal". Nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg will Musk zunächst selbst den Chefposten übernehmen. Erst mit der Zeit könnte er den Job an jemand anderen abgeben.

ROUNDUP: iPhone führt Apple zu Plus bei Umsatz und Gewinn

CUPERTINO - Apple trotzt vor allem dank der Stärke beim iPhone der Konsumzurückhaltung. Im vergangenen Quartal steigerte der Konzern den Umsatz im Jahresvergleich um acht Prozent auf 90 Milliarden Dollar (90,4 Mrd Euro). Unterm Strich legte der Gewinn leicht auf 21 Milliarden Dollar zu. Apple löst sich damit von der Entwicklung bei anderen Tech-Riesen, die von sinkenden Werbeausgaben oder Konjunktursorgen getroffen werden. Die Aktie verlor nachbörslich dennoch knapp drei Prozent.

ROUNDUP: Telekom-Tochter T-Mobile US erhöht Wachstumsprognose erneut

BELLEVUE - Wegen eines fortgesetzt kräftigen Kundenzustroms hat die Telekom-Tochter T-Mobile US die Wachstumsprognose abermals erhöht. T-Mobile-Chef Mike Sievert sprach bei Vorlage der Resultate für das dritte Quartal vom bislang stärksten Anstieg der Vertragskundenzahl in der Unternehmensgeschichte. Er geht jetzt davon aus, das Geschäftsjahr mit netto 6,2 bis 6,4 Millionen neuen Vertragskunden abzuschließen. Das teilte T-Mobile am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Zuvor lag das Jahresziel bei 6,0 bis 6,3 Millionen. Bei den Anlegern an der Börse kam das gut an.

ROUNDUP: VW-Konzern mit Gewinnrückgang - Verkaufsziel gekappt

WOLFSBURG - Der Volkswagen-Konzern hat wegen hoher Sonderkosten im dritten Quartal trotz eines ordentlichen Laufs im Tagesgeschäft einen spürbaren Gewinneinbruch erlitten. Im eigentlichen Geschäft konnten die Wolfsburger deutlich zulegen, auch weil das Vorjahresquartal stark von Covid-Einschränkungen geprägt war. Eine milliardenschwere Abschreibung auf den vor drei Jahren mit großen Hoffnungen begleiteten Einstieg bei der US-Softwarefirma Argo lastete aber unter dem Strich auf dem Gewinn. Zudem fielen hohe Sonderkosten für die Aussetzung der Geschäfte in Russland und für den Porsche-Börsengang an. Die Ziele für die Auslieferungen im Gesamtjahr musste der Konzern wegen Problemen in der Teileversorgung außerdem eindampfen.

ROUNDUP: Starker Dollar treibt Airbus an - Langstreckenjet A321XLR kommt später

TOULOUSE - Der starke US-Dollar und die Erholung der Jet-Produktion treiben den weltgrößten Flugzeugbauer Airbus weiter an. Die Kassen des Konzerns dürften sich in diesem Jahr daher deutlich stärker füllen. Doch im dritten Quartal stieg der Gewinn im Tagesgeschäft nicht so kräftig wie von Analysten erwartet. Und um in diesem Jahr wie geplant 700 Verkehrsflugzeuge auszuliefern, muss sich der Hersteller ranhalten. Das liegt auch an den angespannten Lieferketten: Immer wieder fehlen Teile von Zulieferern, um die Maschinen fertigzustellen. Eine weitere Verzögerung gibt es auch bei dem neuen Langstreckenjet A321XLR, wie der europäische Airbus-Konzern am Freitag in Toulouse mitteilte.

ROUNDUP/Maue Werbeaussichten: ProSiebenSat.1 streicht Prognosen erneut zusammen

UNTERFÖHRING - Wegen schlechterer Aussichten für das Werbegeschäft im wichtigsten Quartal senkt der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 seine Prognose ein weiteres Mal. Neben Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine und der anhaltend hohen Inflation belastet die zunehmende Konsumflaute. "Aktuell zeichnet sich deshalb im vierten Quartal 2022 ein stärker eingetrübtes gesamtwirtschaftliches Umfeld ab als ursprünglich", hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Donnerstagabend. Am Aktienmarkt kam dies nicht gut an. Die Aktie verlor im frühen Handel am Freitag um mehr als sechs Prozent. Damit summiert sich der Kursverlust des Papiers seit Anfang des Jahres auf mehr als 50 Prozent.

ROUNDUP/Schwacher Euro: Siltronic wird optimistischer - sieht aber auch Risiken

MÜNCHEN - Der Chipindustriezulieferer Siltronic blickt wegen der Euro-Schwäche und hoher Verkaufspreise optimistischer auf das laufende Jahr. "Wir erwarten auch im vierten Quartal eine starke Nachfrage nach Wafern mit 200 und 300 Millimetern Durchmesser", sagte Siltronic-Chef Christoph von Plotho laut Mitteilung vom Freitag. Bei diesen Produkten lief es im dritten Quartal weiter rund, während die Nachfrage nach Siliziumscheiben mit Durchmessern von 150 Millimetern und kleiner, aus denen Elektronikchips gefertigt werden, laut Unternehmensangaben leicht nachließ.

ROUNDUP: Hurrikan 'Ian' zieht Swiss Re tief ins Minus - Aktie sackt ab

ZÜRICH - Die Zerstörungen durch Hurrikan "Ian" haben den weltweit zweitgrößten Rückversicherer Swiss Re im Sommer wie erwartet tief in die roten Zahlen gerissen. Weil der Konzern schon im ersten Halbjahr hohe Schäden zu schultern hatte, stand nach den ersten neun Monaten ein Verlust von 285 Millionen US-Dollar (284 Mio Euro) zu Buche. Die Swiss Re hatte die Höhe der Hurrikan-Schäden bereits in der vergangenen Woche beziffert. Der Quartalsverlust fiel letztlich aber nicht ganz so hoch aus, wie von Analysten erwartet. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch 1,26 Milliarden Dollar verdient. Die größte Konkurrentin Munich Re hielt sich hingegen auch diesmal in der Gewinnzone.

ROUNDUP: Sanofi wird nach starkem Quartal noch optimistischer für das Jahr

PARIS - Für den Pharmakonzern Sanofi ist das Jahr bisher bestens gelaufen. Bereits im Sommer hoben die Franzosen ihre Ziele an und nach dem überraschend starken dritten Quartal zeigt sich das Management um Konzernchef Paul Hudson nun nochmals optimistischer. Das Unternehmen profitiert neben dem Verkaufserfolg des Asthmamedikaments Dupixent und einem starken Impfstoffgeschäft auch von der Schwäche des Euro.

'Wiwo': Fresenius beauftragt US-Bank mit Verteidigung gegen US-Fonds Elliott

DÜSSELDORF - Der Bad Homburger Medizin- und Klinikkonzern Fresenius bereitet sich laut einem Pressebericht auf eine mögliche Attacke des aktivistischen US-Hedgefonds Elliott vor. Der neue Chef des Dax-Konzerns, Michael Sen, habe die US-Investmentbank Goldman Sachs mit der Ausarbeitung einer Verteidigungsstrategie beauftragt, berichtete die "Wirtschaftswoche" (Wiwo) am Freitag unter Berufung auf Unternehmens- und Finanzkreise. Ein Fresenius-Sprecher wollte dies nach Angaben des Magazins nicht kommentieren.

ROUNDUP/Preiserhöhungen: Danone hebt Umsatzprognose erneut an - Aktie im Plus

PARIS - Die hohe Inflation hat das Geschäft des französischen Lebensmittelkonzerns Danone im dritten Quartal angetrieben. Dank Preissteigerungen konnte das Unternehmen seine Umsatzprognose erneut anheben. Er folgt damit anderen Konsumgüterkonzernen wie Unilever , die ebenfalls wegen Preissteigerungen mehr Umsatz in Aussicht stellen. An der Ergebniserwartung hält Danone hingegen wegen der gestiegenen Kosten fest. Die Aktie stieg am Freitagvormittag an der Euronext Paris um mehr als zwei Prozent und lag damit an der Spitze des Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 .

ROUNDUP: Softwarespezialist Compugroup wird pessimistischer - Aktie am SDax-Ende

KOBLENZ - Der auf Arztpraxen und Krankenhäuser spezialisierte Softwareanbieter Compugroup Medical hat seine Geschäftsprognosen für das laufende Jahr zusammengestrichen. Grund sei die Verschiebung von Projekten in das Jahr 2023. Die Compugroup-Aktie geriet daraufhin am Freitag heftig unter Druck und landete am Ende des Nebenwerteindex SDax .

Weitere Meldungen

-ROUNDUP: Gestiegene Gas- und Ölpreise treiben Gewinn bei Eni

-ROUNDUP: Intel setzt nach Geschäftseinbruch auf Sparkurs

-ROUNDUP: Fuchs Petrolub erhöht Umsatzziel - Ergebnis auf Vorjahresniveau

-Starker Dollar und mehr Triebwerksauslieferungen geben Safran Rückenwind

-Holcim erzielt im Sommerquartal Rekord bei Umsatz und operativen Gewinn

-Air France-KLM geht mit Rückenwind ins Wintergeschäft

-Hohe Gas- und Ölpreise beflügeln ExxonMobil

-British-Airways-Mutter IAG überrascht mit starkem Umsatz im Sommer

-ROUNDUP: Abermals Hackerangriff auf Unternehmen - diesmal Aurubis betroffen

-Starker Dollar belastet Colgate-Palmolive - Für Umsatz etwas optimistischer

-ROUNDUP: BBVA-Gewinn steigt stärker als erwartet - Aktie fällt dennoch

-Chevron verdient mehr als erwartet - Verzichtet auf mehr Dividende und Rückkäufe

-IG Metall ruft zu ersten Warnstreiks auf

-Weniger Umsatz, bessere Rendite: VW-Tochter Audi passt Jahresprognose an

-Automobilindustrie kritisiert EU-Entscheidung zu Verbrennern

-Verkehrsminister Wissing begrüßt Kompromiss zum Verbrenner-Aus

-Kekshersteller Bahlsen bekommt neuen Geschäftsführer

-Wirtschaftsministerium bestätigt Prüfung von Verkauf von Chip-Fabrik

-Fuchs-Petrolub-Chef: China nicht verteufeln - wichtiger Markt für Unternehmen

-Habeck: Brauchen mehr Flächen für Windkraftanlagen

-Tesla plant Ausbau der Produktion in Grünheide

-EU-Herkunftssiegel für Münchner 'Oktoberfestbier'

-Lufthansa-Technik baut A320 zum Wasserstoff-Reallabor um

-Nach Leichenfund: Lufthansa überprüft Iran-Flüge

-Bundesrat billigt Milliarden-Finanzspritze für Krankenkassen

-Tui verzeichnet Trend zum Urlaub im Spätsommer

-ROUNDUP/LNG-Terminal in Lubmin: Betreiber kann Kapazität deutlich ausweiten

-Verkehrsclub: Verbrenner-Aus klares Signal in Richtung Elektroantrieb

-Hohe Preise für Öl und Gas lassen Gewinn bei OMV sprudeln

-88 Prozent der IG-Metall-Mitglieder für Streik bei Vestas

-Volkswagen-Konzern verschiebt Investitionsplanungsrunde auf 2023

-ROUNDUP: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren nach Anzeigen gegen Tönnies ein

-Erhöhung des CO2-Preises wird 2023 ausgesetzt

-Post startet Pilotprojekt mit Pakettransport per Straßenbahn

-Holcim-Chef nicht beunruhigt von rekordhohen Energiekosten

-Zeiss investiert in Ostwürttemberg über 600 Millionen Euro

-Bundesregierung appelliert an 'Verantwortung' bei Twitter

-ROUNDUP: Ampel stoppt Pläne für neues Regierungsterminal am BER

-Verband sieht Trend zu mehr 'Veggie' in Restaurants ungebrochen

-Debatte um Ausweitung der Fluggastrechte auf Gepäck-Wartezeit

-NDR: Keine Programm-Eingriffe - Kritik an Funkhaus-Chefin

-Automatenwirtschaft unter Druck - Branche will neue Geschäftsmodelle

-Türkischer Drohnenbauer will mehr Kooperation mit Deutschland

-USA warnen Russland vor Angriffen auf US-Satelliten

-Erpressungsversuch bei der Commerzbank - keine weiteren Briefe

-ROUNDUP/Presse: Bierpreise werden steigen°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha