NEW YORK (dpa-AFX) - Dominiert von Technologie-Aktien ist der Rekordlauf an den US-Börsen am Donnerstag weiter gegangen. Ein schwächer als erwartet ausgefallener Anstieg der US-Erzeugerpreise, ein positives Signal für die Inflationsentwicklung, stützte die freundliche Stimmung. Der Dow Jones Industrial allerdings, in dem vor allem Standardwerte zu finden sind, hatte einmal mehr das Nachsehen und verbuchte erneut moderate Verluste.

Während der bekannteste Wall-Street-Index Dow im frühen Handel um 0,56 Prozent auf 38 497,29 Punkte nachgab, erklommen der S&P 500 und die überwiegend mit Technologiewerten bestückten Nasdaq-Börsen weitere Bestmarken. Die nun veröffentlichten Erzeugerpreise für den Mai legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weniger als erwartet zu und fielen im Vergleich zum Vormonat sogar.

Der marktbreite S&P gewann 0,15 Prozent auf 5429,30 Zähler, der Auswahlindex Nasdaq 100 stieg um 0,80 Prozent auf 19 622,00 Zähler. Für gute Stimmung sorgte hier nicht zuletzt der Halbleiterhersteller Broadcom mit Geschäftszahlen und einem angehobenen Umsatzausblick. Neue Rekordhöhen erreichten zudem die Aktien von Nvidia, Apple und die der Google-Mutter Alphabet.

Zur Wochenmitte hatten zunächst alle bedeutenden US-Indizes davon profitiert, dass sich im Mai die Teuerung abgeschwächt hatte, denn das untermauert die Hoffnungen auf baldige Zinssenkungen. Doch während die Gewinne im Dow danach abbröckelten, gingen der zinssensiblere Nasdaq 100 und auch der S&P 500 mit sattem Plus aus dem Handel. Auch wenn die US-Notenbank Fed im Handelsverlauf dann nur eine Zinssenkung für 2024 signalisierte, tat dies der Stimmung keinen Abbruch, denn zumindest gut ein Drittel der Fed-Mitglieder kann sich noch immer zwei Senkungen vorstellen./ck/men