BARI (dpa-AFX) - Beim Gipfeltreffen sieben großer Industrienationen (G7) in Italien hat sich die Gastgeberin Giorgia Meloni eine unfreiwillige Wartezeit mit einem Selfie verkürzt. Weil US-Präsident Joe Biden am Donnerstag zur offiziellen Begrüßung mit ziemlicher Verspätung erschien, nahm die italienische Regierungschefin mit dem Handy ein Foto auf, das sie vor den vielen versammelten Kameraleuten und Fotografen zeigt. Die 47-Jährige lächelte professionell in die Kamera, dahinter war eine Hundertschaft von Medienleuten zu sehen.

Die Vorsitzende der ultrarechten Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens) gehört zu den Politikern, die die sozialen Netzwerke ausgiebig nutzen, um Fotos von sich zu verbreiten. Nachdem Biden mit etwa 20 Minuten Verspätung doch noch erschienen war, hatte sie in den ersten Stunden des Gipfels offensichtlich aber doch Anderes zu tun, als das Selfie zu posten. An dem Gipfel im Luxushotel "Borgo Egnazia", der noch bis Samstag dauert, nehmen auch die Staats- und Regierungschefs aus Kanada, Japan, Großbritannien, Frankreich und Deutschland teil. Sie erschienen zur Begrüßung pünktlich./cs/jac/DP/mis