NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch deutlich zugelegt. Zuletzt wurde ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November bei 96,64 US-Dollar gehandelt. Das waren 2,68 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 3,23 Dollar auf 93,60 Dollar. Dies sind bei beiden Ölsorten die höchsten Stände seit dem vergangenen November.

Die Ölpreise knüpften so an ihren jüngsten Aufwärtstrend an. Gestützt wurden die Preise durch die in den USA laut Energieministerium gefallenen Rohöllagerbestände. Der Rückgang war in der vergangenen Woche zudem stärker als erwartet.

Die rückläufigen Lagerbestände und das verknappte Angebot auf dem Weltmarkt stützten schon seit einiger Zeit die Ölpreise. Große Förderländer wie Saudi-Arabien oder Russland liefern seit einiger Zeit deutlich weniger Erdöl. Zusammen mit einer soliden Nachfrage führt dies zu sinkenden Rohölvorräten./jsl/he