PFORZHEIM (dpa-AFX) - "Pforzheimer Zeitung" zu Dreyer-Rücktritt:

"Für eine Vollblut-Politikerin, die die Geschicke ihres Landes und ihrer Partei über viele Jahre mit geprägt hat, ist es nicht einfach, zu erkennen und sich einzugestehen: Es geht nicht mehr. Ich werde meinem eigenen Anspruch nicht mehr gerecht. Dass die scheidende rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer offen sagt, ihre Akkus seien nicht mehr so schnell aufgeladen wie früher, verdient Respekt. Es ist ohnehin bewundernswert, wie sie ihr Amt mit ihrer Multiple-Sklerose-Erkrankung ausgefüllt hat. Arbeitsminister Alexander Schweitzer, wird es nicht leicht haben, Dreyers Fußstapfen auszufüllen. Er wird es bei der Wahl 2026 mit einer neu aufgestellten CDU zu tun bekommen, die bei der Europawahl die meisten Stimmen im Land geholt hat. Auf ihn kommt ein hartes Stück Arbeit zu."/yyzz/DP/ngu