Mitten in der Urlaubszeit wollen Beschäftigte am Londoner Großflughafen Gatwick für mehrere Tage die Arbeit niederlegen.

Knapp 1000 Mitglieder der Gewerkschaft Unite, darunter Gepäckabfertiger und Check-in-Personal, protestieren mit den Streiks vom 28. Juli bis 1. August sowie vom 4. bis 8. August für höhere Löhne. Der Arbeitskampf bei vier Subunternehmen werde «unweigerlich» zu Störungen führen, teilte Unite am Freitag mit.

«Unsere Mitglieder am Flughafen Gatwick übernehmen unglaublich anspruchsvolle Aufgaben und sind für die Aufrechterhaltung des Flughafens und der Fluggesellschaften unerlässlich», sagte Gewerkschaftschefin Sharon Graham. «Doch ihre Arbeitgeber halten es für akzeptabel, ihnen einen Hungerlohn zu zahlen.»

Erst vor kurzem hatte die britische Billigfluglinie Easyjet mitgeteilt, dass sie wegen Auflagen durch die Luftraumüberwachung im Sommer insgesamt 1700 Flüge von und nach Gatwick streicht. Der Airport südlich der britischen Hauptstadt gilt als verkehrsreichster Flughafen mit nur einer Start- und Landebahn der Welt.

Streik im Flugverkehr in Italien

Fluggäste in Italien müssen sich bereits am morgigen Samstag wegen Streiks an Flughäfen und im Luftverkehr auf Einschränkungen einstellen. Nach einem landesweiten Ausstand im Bahnverkehr am Donnerstag streikt nun das Personal im Luftverkehr mitten in der Hauptreisezeit. Viele Flugverbindungen könnten betroffen sein, wie italienische Medien berichteten. Reisende werden daher aufgefordert, sich über den Status ihrer Flüge und mögliche Ausfälle und Verspätungen zu informieren.

Das Bodenpersonal an italienischen Flughäfen - etwa beim Check-in - will am Samstag von 10 bis 18 Uhr die Arbeit niederlegen. Zudem wollen die Piloten von Malta Air, die in Italien die Ryanair-Flüge steuern, von 12 bis 16 Uhr streiken. Bei der Billigfluggesellschaft Vueling sind am Samstag von 10 Uhr bis 18 Uhr Piloten und Flugbegleiter zum Streik aufgerufen.

Europas größte Direktfluggesellschaft Ryanair teilte bereits mit, dass wegen des Streiks mit Flugausfällen und Einschränkungen auf Flügen von und nach Italien zu rechnen sei. Bei der Fluggesellschaft Ita Airways werden für diesen Tag insgesamt 133 Flüge gestrichen. Ob Flüge von oder nach Deutschland betroffen sein werden, war zunächst nicht bekannt.

© dpa-infocom, dpa:230714-99-401494/3