Der Corona-Impfstoff des deutschen Herstellers BioNTech erfreut sich großer Beliebtheit in der Bevölkerung. Diese neue Informationen geben dem Vakzin nun weiteren Rückenwind. Die guten Neuigkeiten wirken sich auch positiv auf den Kurs aus.

Gesundheitsexperte Lauterbach empfiehlt BioNTech für Jüngere

Nachdem bei jungen Menschen in erhöhtem Maße Nebenwirkungen bei dem AstraZeneca-Mittel aufgetreten sind, empfiehlt Karl Lauterbach nun verstärkt BioNTech bei Jüngeren zu verimpfen.

Die Empfehlung des SPD Politikers wird als starkes Signal für den Impfstoff von BioNTech gehandelt. Es ist davon auszugehen, dass BioNTech auf längere Zeit weiter kräftig Absatz für sein Produkt findet. Mit der neu eröffneten Produktionsstätte in Marburg in Hessen wird eine weitere Beschleunigung der Produktion stattfinden. Die neuen Anlagen ermöglichen es bis Jahresende 1,4 Mrd Impfdosen herzustellen. 200 Millionen davon sind für die Bundesrepublik bestimmt. Auch bei der Lagerung sind positive Neuigkeiten öffentlich geworden. Der Covid-Impfstoff kann nun einfacher bei einer Temperatur von -15°C statt der vorher nötigen -70°C gelagert werden. Dies wird die Verteilung in Apotheken und Hausarztpraxen signifikant erleichtern und die Verbreitung nachhaltig beschleunigen.

Neue Studienergebnisse aus den Vereinigten Staaten

Die in einer neuen Studie aus den Vereinigten Staaten nachgewiesene Wirksamkeit des BioNTech Impfstoffes beträgt 100% bei Kindern zwischen 12 und 15 Jahren. Keiner der Studienteilnehmer erkrankte an Covid-19. Diese Beobachtungen sind konsistent mit den Ergebnissen der Studie bei 16-25 Jährigen. Eine weitere Studie die die Wirksamkeit bei Kindern ab 5 Jahren untersucht ist schon auf dem Weg. Die Zulassung für Kinder wird somit für die nächsten Wochen erwartet. Insgesamt zeichnet sich weiterhin ein stark positives Bild – BioNTech bleibt wohl weiter auf Erfolgskurs. /gw