FRANKFURT (dpa-AFX) - Die DZ-Bank-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2021 einen Rekordgewinn erzielt. Das Vorsteuerergebnis fiel mit gut 1,83 Milliarden Euro mehr als drei Mal so hoch aus wie ein Jahr zuvor (557 Mio Euro), wie die DZ Bank am Montag in Frankfurt mitteilte. Der Überschuss kletterte von 372 Millionen Euro auf rund 1,31 Milliarden Euro.

"Wir sind zuversichtlich, unseren Wachstumspfad, wenn auch mit nachlassender Dynamik, im laufenden Geschäftsjahr fortzuführen", sagte der Co-Chef des genossenschaftlichen Spitzeninstituts, Cornelius Riese. "Wir erwarten, ein Vorsteuerergebnis spürbar über zwei Milliarden Euro für das Gesamtjahr erreichen zu können."

Im ersten Halbjahr verzeichnete die Gruppe in nahezu allen Gesellschaften eine positive Entwicklung. So profitierte zum Beispiel der Fondsanbieter Union Investment von der starken Nachfrage nach Fonds. Der Aufwind an den Börsen kam zudem der R+V Versicherung bei ihren Kapitalanlagen zugute. Zur Gruppe gehören außerdem unter anderen die Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie der seit Jahren kriselnde Transportfinanzierer DVB.

Im Gesamtjahr 2020 hatte die DZ-Bank-Gruppe vor Steuern rund 1,46 Milliarden Euro verdient, unter dem Strich blieben 980 Millionen Euro./ben/DP/nas