Unsere beiden heutigen Protagonisten E.ON und RWE thematisierten wir zuletzt an dieser Stelle vor genau einer Woche. Seitdem hat sich einiges getan. Insbesondere die Stimmung am Aktienmarkt hat sich gewandelt. Skepsis und Nervosität bestimmen aktuell das Handelsgeschehen. Der Dax hat von seiner einstmaligen Robustheit bereits einiges eingebüßt, auch wenn man gleichzeitig konstatieren muss, dass noch nicht sonderlich viel auf der Unterseite passiert ist; von den Gewinnmitnahmen einmal abgesehen. Dem Dax dürften dennoch spannende Handelstage ins Haus stehen. Die Kursentwicklungen bei RWE und E.ON sind gezeichnet von der aktuellen Gemengelage. Insbesondere über der RWE-Aktie sind dunkle Wolken aufgezogen…

RWE – Aktie kippt nach unten weg!

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung hatte RWE (WKN: 703712 | ISIN: DE0007037129 | Ticker-Symbol: RWE) noch die große Chance, mit einem erfolgreichen Ausbruch über die Marke von 32 Euro das Chartbild aufzuhellen und gleichzeitig den eminent wichtigen Unterstützungsbereich von 30+ Euro zu entlasten. Gleichzeitig hätte sich der Bruch des Abwärtstrends manifestiert. Doch es kam zunächst anders.

RWE Akitenchart

RWE sieht sich gegenwärtig einem veritablen Rücksetzer gegenüber. Wir haben einen 3-Jahres-Chart bemüht, um die aktuelle Konstellation adäquat darstellen zu können, denn der Verlust der wichtigen Unterstützung von 30,0 Euro hat zu einem neuen 52-Wochen-Tief geführt und die Aktie zurück in den Abwärtstrend gebracht. Im Bereich von 28,4 Euro trifft RWE auf eine weitere Unterstützung, doch ob diese tragfähig ist, bleibt abzuwarten. In den Bereichen um 27,0 Euro und 25,0 Euro befinden sich weitere potentielle Unterstützungen. Auf der Oberseite ist die Aufgabenstellung für RWE klar definiert – die Aktie muss zurück über die Marke von 30,0 Euro.

E.ON – Rücksetzer zur Unzeit

Für E.ON (WKN: ENAG99 | ISIN: DE000ENAG999 |Ticker-Symbol: EOAN) setzte die Marktschwäche zur Unzeit ein, war die Aktie doch gerade im Begriff, Akzente auf der Oberseite zu setzen und den Widerstandsbereich um 10,25 Euro zu überwinden.

E.ON Aktienchart

Mit Erreichen der 10,5 Euro drehte der Wind (vorerst). Die Aktie setzte zurück und nähert sich nun der psychologisch wichtigen Marke von 10,0 Euro, die in Verbindung mit den 9,7 Euro die aus unserer Sicht zentrale Unterstützung bildet. Sollte es für E.ON unter die 9,7 Euro gehen, ist Obacht geboten. Zudem würde in diesem Fall eine Neubewertung der Lage notwendig werden.  Auch bei E.ON riskieren wir einen Blick auf die Oberseite: Die derzeit relevanten Widerstände befinden sich bei 10,5 Euro sowie im Bereich von 10,7+ Euro.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

Daimler und Volkswagen Vz. – Spannung steigt. Charttechnische Risiken ebenso! 

Tiefroter Montag: DAX und Co stürzten aus diesem Grund ab

Nel ASA, Ballard Power und Plug Power – Lage spitzt sich zu!

Aktien-Trend auf Börsennews 

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.