Bis dato gibt der Dax in dieser Handelswoche eine überzeugende Vorstellung. Im gestrigen Montagshandel (07.06.) markierte der Index ein neues 52-Wochen-Hoch und auch im heutigen Dienstagshandel steht die Marke von 15.700 Punkten im Fokus des Geschehens. Aus fundamentaler Sicht standen heute die aktuellen Daten zur deutschen Industrieproduktion (für April) sowie die frischen ZEW-Daten im Mittelpunkt. Es bot sich ein ambivalentes Bild, was die Entwicklung des Dax allerdings nicht sonderlich beeinträchtigte. Der robuste Gesamtmarkt stützt auch unsere beiden heutigen Protagonisten E.ON und RWE, die zuletzt zwar etwas in Bedrängnis gerieten, nun wohl offenkundig aber wieder „nach oben wollen“… Bleiben wir zunächst bei RWE.

RWE – Das wird jetzt spannend!

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (vom 01.06.) zu RWE (WKN: 703712  ISIN: DE0007037129  Ticker-Symbol: RWE) nahm die Aktie Kurs auf den eminent wichtigen Unterstützungsbereich von 30,0 Euro. Diesem Schwächeanfall ging ein Scheitern am Widerstandsbereich von 32,5 / 33,0 Euro voraus. Ein Bruch der 30er Marke hätte RWE gehörig in Bedrängnis bringen können, doch die Aktie verstand es, diese wichtige Unterstützung (markanter Mehrfachboden) noch einmal zu verteidigen.

RWE

RWE dreht knapp oberhalb von 30,0 Euro zunächst wieder nach oben ab und bestätigte damit die markante Unterstützung ein weiteres Mal. Deren Relevanz hat sich damit noch einmal erhöht. Mittlerweile konnte sich RWE über die 31 Euro vorkämpfen. So weit, so gut, denn der Aktie stehen nun spannende Handelstage ins Haus. RWE muss nachsetzen, um das Erholungsszenario zu manifestieren. Hierzu muss es über die 32,5 / 33,0 Euro gehen! Auf der Unterseite gilt weiterhin: Ein Bruch der 30,0 Euro könnte aus charttechnischer Sicht für RWE problematisch werden.

E.ON – Startet die Aktie einen neuen Anlauf?

Die E.ON-Aktie (WKN: ENAG99  ISIN: DE000ENAG999 Ticker-Symbol: EOAN) musste zuletzt noch eine aus charttechnischer Sicht prekäre Phase überstehen, als es für die Aktie unter die 10,0 Euro ging und die knapp darunter verlaufende zentrale Supportzone 9,8 / 9,7 Euro in Bedrängnis geriet.

E.ON

E.ON konnte die 9,8 / 9,7 Euro verteidigen und sich mittlerweile auch zurück über die 10,0 Euro kämpfen. Noch ist das Ganze mit Vorsicht zu genießen. Der Vorstoß muss noch Relevanz entwickeln. Hierzu muss sich E.ON deutlich von den 10,0 Euro lösen. Gleichzeitig gilt es, Rücksetzer auf 9,8 / 9,7 Euro zu begrenzen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Netflix – Das war noch nichts! Cisco Systems – Aktie bleibt am Drücker.

Moderna-Aktie mit Raketenstart in die neue Woche: Moderna beantragt Impfstoff-Zulassung für Jugendliche

Adidas und Puma – Knoten ist noch nicht geplatzt!

IBM, Texas Instruments und Qualcomm – Tech-Werte im Fokus!

Aktuelle Blogs

CPI (Consumer Price Index) Apr und Reaktion auf den Markt

Der Börsennews Community ETF

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.