Der Dax beendete die letzte Handelswoche oberhalb der wichtigen und an dieser Stelle bereits des Öfteren thematisierten Zone 15.400 / 15.500 Punkte. Damit hat der Index eine gute Ausgangsposition inne, um in der neuen Handelswoche nachzulegen. Maßgeblichen Anteil an der starken Vorstellung des Dax hatten die robusten US-Aktienmärkte, die aber ihrerseits von ambivalenten US-Konjunkturdaten in Atem gehalten wurden.

So stand unter anderem am vergangenen Freitag (15.10.) die Veröffentlichung der Daten zur Entwicklung der eminent wichtigen US-Einzelhandelsumsätze sowie die Daten zum US-Verbrauchervertrauen (ermittelt durch Uni Michigan / Reuters) an. Während die Daten zu den US-Einzelhandelsumsätzen deutlich oberhalb der Markterwartungen liegend veröffentlicht wurden, gab es beim US-Verbrauchervertrauen eine leichte Enttäuschung. Unsere beiden heutigen Protagonisten E.ON und RWE durchliefen zuletzt hochgradig spannende Marktphasen. Sowohl E.ON als auch RWE mussten hier zunächst kräftige Rücksetzer über sich ergehen lassen, zeigten sich jüngst aber wieder in besserer Verfassung. Bleiben wir zunächst bei E.ON.

E.ON – Hier muss mehr kommen

Unsere letzte Kommentierung (04.10.) zur E.ON-Aktie (WKN: ENAG99  ISIN: DE000ENAG999 Ticker-Symbol: EOAN) überschrieben wie mit „Die Spannung steigt!“. Darin thematisierten wir eine mögliche bullische Flaggenformation (grün). In der Folgezeit wurde es turbulent.

E.ON

E.ON unternahm mehrere Versuche, sich aus dem Korsett der Flagge zu befreien. Erst brach der Wert über die Oberseite aus. Doch der Vorstoß erlangte keine Relevanz. Der schwächelnde Gesamtmarkt wirkte sich auch auf E.ON aus. Die Aktie wurde von einem knackigen Rücksetzer erfasst und brach über die Unterseite aus der Flagge aus. Doch auch dieser Vorstoß erlangte keine Bedeutung, sodass E.ON nach einer leichten Erholung mittlerweile wieder in die Flagge zurückgekehrt ist. Aus charttechnischer Sicht ist der Sachverhalt klar. Mit dem Ausflug der E.ON-Aktie in Richtung 10,2 Euro hat sich dieser Bereich als Unterstützung weiter etabliert. Sollte es darunter gehen, muss die Lage neu bewertet werden. Auf der Oberseite gilt: E.ON muss über die 11,2 Euro, um sich den Weg in Richtung des aktuellen 52-Wochen-Hochs bei 11,4+ Euro zu ebnen.

RWE – Aktie zeigt Comeback-Qualitäten!

RWE (WKN: 703712  ISIN: DE0007037129  Ticker-Symbol: RWE) musste in den letzten Handelstagen die eine oder andere Schrecksekunde überstehen, als es für die Aktie unter die eminent wichtige Marke von 30 Euro ging.

RWE

Ein signifikanter Bruch der 30er Unterstützung hätte für RWE aus charttechnischer Sicht womöglich Konsequenzen gehabt, so aber legte RWE zuletzt beeindruckende Comeback-Qualitäten an den Tag und schwang sich in Richtung 32 Euro auf. Für RWE muss es das kurzfristige Ziel sein, sich wieder oberhalb von 32 Euro festzusetzen. Sollte es hingegen unter die 30 Euro gehen, müsste eine Neubewertung der Lage erfolgen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

SAP-Aktie tendiert weiter nordwärts!

TeamViewer-Aktie: Deal macht Hoffnung

Nel ASA, Ballard Power und Plug Power – Nun mit Volldampf aus dem „Dornröschenschlaf“?

Trendaktien: Aktien-Trend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.