Unsere letzte Kommentierung zu unseren beiden heutigen Protagonisten E.ON und RWE überschrieben wir am 03.08. mit „Nach Zwischenrally. Kommt da noch mehr?“. Mittlerweile sind einige Handelstage ins Land gegangen und es hat sich einiges getan.

Zum einen hat sich die Stimmung im Dax weiter verbessert. Der Index selbst ist weiter vorangekommen und nimmt nun vorsichtig die 14.000 Punkte ins Visier, wenngleich sich der Bereich um 13.800 Punkte weiter als Spielverderber versucht. Zum anderen legten sowohl E.ON als auch RWE ihre Quartalszahlen vor. Die aktuelle Gemengelage manifestiert sich in überaus interessanten Chartbildern. Bleiben wir zunächst bei E.ON.

E.ON – Geht die Kursrally in die nächste Runde?

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung zur E.ON-Aktie (WKN: ENAG99  ISIN: DE000ENAG999 Ticker-Symbol: EOAN) stand der Widerstandsbereich um 9 Euro im Fokus. Der Deckel saß damals fest und sollte es zunächst auch noch bleiben.

E.ON

E.ON verstärkte den Druck auf die Widerstandszone, sodass diese schließlich nachgeben musste. Damit installierte sich ein wichtiges und möglicherweise auch richtungsweisendes Kaufsignal. Dieses entfaltete auch gleich seine Wirkung. E.ON konnte sich rasch vom Ausbruchsniveau lösen. Die Aktie nahm hierbei den nächsten Widerstandsbereich und damit das nächste potentielle Bewegungsziel bei 9,7+ Euro ins Visier. Noch wurde dieses nicht erreicht oder gar ernsthaft getestet. Doch was nicht ist, kann ja bekanntlich noch werden.

Trotz der aktuell robusten Charttechnik sollte die Unterseite nicht außer Acht gelassen werden. Um das Aufwärtsmomentum nicht zu gefährden, sollten Gewinnmitnahmen respektive etwaige Rücksetzer oberhalb von 9,0 Euro verbleiben. Sollte es  für E.ON darunter gehen, ist Obacht geboten.

RWE – Das nächste Ziel rückt näher.

Auch die RWE-Aktie (WKN: 703712  ISIN: DE0007037129  Ticker-Symbol: RWE) machte im Vergleich zur letzten Kommentierung weitere Fortschritte.

RWE

RWE gelang es, durch den Ausbruch über die Zone 41,8 Euro / 42,0 Euro weiteres Aufwärtsmomentum zu kreieren. Das mögliche Bewegungsziel des Ausbruchs ist deutlich auszumachen. RWE hat das markante Zwischenhoch aus dem Mai dieses Jahres ins Visier genommen; also den Kursbereich um 44 Euro. Sollte es RWE gelingen, auch diese Hürde zu überspringen, wäre das ein weiterer wichtiger Meilenstein. Aktuell scheint der RWE-Aktie aber ein wenig die dafür notwendige Kraft zu fehlen. Insofern sollte auch hier die Unterseite im Fokus bleiben. Bereits ein Rücksetzer unter die 41,8 Euro wäre ein Warnsignal.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

Uniper: Gasumlage sorgt für kräftiges Kursplus!

Auch für das Energieunternehmen Uniper hatte der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine drastische Folgen. So litt auch der Aktienkurs unter der anhaltenden Energie-Krise. Nun soll ein Rettungspaket des Staates Uniper unter die Arme greifen. Auch die am heutigen Montag beschlossene Gasumlage spielt dabei eine wichtige Rolle. weiterlesen

Cisco Systems – Aktie stark vor den Zahlen. Electronic Arts zäh. Netflix zieht an.

Unseren drei heutigen Protagonisten Cisco Systems, Electronic Arts und Netflix stehen spannende Handelstage ins Haus. Während die Aktie des Netzwerkspezialisten Cisco Systems unmittelbar vor der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse Fahrt aufgenommen hat, präsentiert sich Electronic Arts zurückhaltend. Netflix steuert hingegen einen eminent wichtigen Widerstandsbereich an. weiterlesen

Weitere spannende Artikel

Bayer – Wenn das schiefgeht, dann… BASF – Wann platzt endlich der Knoten?

Infineon – War es das? SAP – Läuft noch nicht.

Plug Power Aktie: Das hat die Woche gebracht!

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.