EANS-Adhoc: Palfinger AG / Veröffentlichung des Beschlusses der Hauptversammlung

vom 7. April 2021 über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro

adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der

Emittent verantwortlich.

Hauptversammlungen/Vorstandssitzungen/Aktienrückkauf

07.04.2021

Bergheim -

FN 33393 h, ISIN AT0000758305

Veröffentlichung des Beschlusses der 33. ordentlichen Hauptversammlung vom 7.

April 2021 über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien gem § 65 Abs 1 Z 8

sowie Abs 1a und 1b AktG iVm § 82 Abs 9 BörseG und § 3 Abs 1 VeröffentlichungsV

In der ordentlichen Hauptversammlung der PALFINGER AG in Lengau wurde am 7.

April 2021 zum 8. Punkt der Tagesordnung folgender Beschluss gefasst:

a) Der Vorstand wird gemäß § 65 Abs 1 Z 8 sowie Abs 1a und 1b AktG ermächtigt,

auf den Inhaber lautende Stückaktien der Gesellschaft im Ausmaß von bis zu 10 %

des Grundkapitals der Gesellschaft für eine Geltungsdauer von 30 Monaten ab 20.

September 2021, sohin bis 19. März 2024, sowohl über die Börse als auch

außerbörslich, und zwar auch nur von einzelnen Aktionären oder einem einzigen

Aktionär, zu einem niedrigsten Gegenwert von EUR 10,- (Euro zehn) je Aktie und

einem höchsten Gegenwert von EUR 100,- (Euro einhundert) je Aktie zu erwerben.

Der Handel mit eigenen Aktien ist als Zweck des Erwerbs ausgeschlossen. Die

Ermächtigung kann ganz oder teilweise oder auch in mehreren Teilbeträgen und in

Verfolgung eines oder mehrerer Zwecke durch die Gesellschaft, durch ein

Tochterunternehmen (§ 189a Z 7 UGB) oder für Rechnung der Gesellschaft durch

Dritte ausgeübt werden.

b) Den Erwerb über die Börse kann der Vorstand der PALFINGER AG beschließen,

doch muss der Aufsichtsrat im Nachhinein von diesem Beschluss in Kenntnis

gesetzt werden. Der außerbörsliche Erwerb unterliegt der vorherigen Zustimmung

des Aufsichtsrats. Im Falle des außerbörslichen Erwerbs kann dieser auch unter

Ausschluss des quotenmäßigen Veräußerungsrechts durchgeführt werden (umgekehrter

Bezugsrechtsausschluss).

c) Der Vorstand wird für die Dauer von fünf Jahren ab Beschlussfassung gemäß §

65 Abs 1b AktG ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats für die Veräußerung

beziehungsweise Verwendung eigener Aktien eine andere Art der Veräußerung als

über die Börse oder durch ein öffentliches Angebot, unter sinngemäßer Anwendung

der Regelungen über den Bezugsrechtsausschluss der Aktionäre, zu beschließen und

die Veräußerungsbedingungen festzusetzen. Die Ermächtigung kann ganz oder

teilweise oder auch in mehreren Teilbeträgen und in Verfolgung eines oder

mehrerer Zwecke durch die Gesellschaft, durch ein Tochterunternehmen (§ 189a Z 7

UGB) oder für Rechnung der Gesellschaft durch Dritte ausgeübt werden.

d) Der Vorstand wird ferner ermächtigt mit Zustimmung des Aufsichtsrats

erforderlichenfalls das Grundkapital durch Einziehung dieser eigenen Aktien ohne

weiteren Hauptversammlungsbeschluss gemäß § 65 Abs 1 Z 8 letzter Satz iVm § 122

AktG herabzusetzen. Der Aufsichtsrat ist ermächtigt Änderungen der Satzung, die

sich durch die Einziehung von Aktien ergeben, zu beschließen.

Der Vorstand

Rückfragehinweis:

Hannes Roither | Konzernsprecher | PALFINGER AG

T +43 662 2281-81100 | h.roither@palfinger.com

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Palfinger AG

Lamprechtshausener Bundesstraße 8

A-5020 Salzburg

Telefon: 0662/2281-81101

FAX: 0662/2281-81070

Email: ir@palfinger.com

WWW: www.palfinger.ag

ISIN: AT0000758305

Indizes:

Börsen: Wien

Sprache: Deutsch