Ein frischer (Rücken)Wind weht in diesen Tagen im Edelmetallsektor und das lenkt natürlich zwangsläufig die Aufmerksamkeit der Anleger auf dieses Segment. Dass die Edelmetalle derzeit besonders im Fokus des Anlegerinteresses stehen, ist aufgrund der Gemengelage durchaus gerechtfertigt. Die Performance von Gold ist hierbei mindestens genauso ein Gesprächsthema, wie die nicht enden wollende Rekordjagd bei Palladium. Doch auch bei Silber macht sich so etwas wie Aufbruchsstimmung breit. Selbst das so lange im Schatten der anderen Edelmetalle dahindümpelnde Platin zeigt eine gewisse Aufwärtsreaktion. Der gestrige Handelstag (19.02.) könnte zu einer Initialzündung geführt haben und noch einmal ganz neuen Schwung in die Angelegenheit bringen; insbesondere bei Gold.

Gold notiert mit aktuell 1.341 US-Dollar auf einem Mehrmonatshoch. Zuletzt stand das Edelmetall im April letzten Jahres so hoch. Wenn Sie unsere Kommentierung vom Montag (18.02.2019) an dieser Stelle verfolgt haben, dann sollten Sie von den aktuellen Entwicklungen rund um Gold nicht sonderlich überrascht sein. Der Ausbruch über das Widerstandsniveau von 1.315 US-Dollar setzte erwartungsgemäß neue Kräfte frei. Unser skizziertes Bewegungsziel von 1.350 bis 1.370 US-Dollar ist mittlerweile in greifbare Nähe gerückt. Besonders beeindruckend ist die aktuelle Bewegungsdynamik von Gold. Nicht minder beeindruckend ist allerdings der Umstand, dass sich die aktuelle Auf- bzw. Ausbruchsbewegung des Edelmetalls vor dem Hintergrund eines robusten US-Dollar vollzieht. In diesem Zusammenhang sei noch auf die für heute (20.02.) anstehende Veröffentlichung des FOMC-Sitzungsprotokolls in den USA verwiesen. Der Markt dürfte sich wieder einige Hinweise in Bezug auf die zukünftige Geld- und Zinspolitik der US-Notenbank erwarten. Möglicherweise ist die aktuelle Entwicklung bei Gold auch als eine Spekulation auf diesen Veröffentlichungstermin zu werten. Nichtsdestotrotz sollte für Gold nun ein Test der Zone 1.350 bis 1.370 US-Dollar anstehen. Im bullischen Idealfall kann das Edelmetall weiterhin die 1.326 US-Dollar (letztes Verlaufshoch) sowie den Bereich um 1.315 US-Dollar verteidigen. Die zentrale Unterstützung sehen wir unverändert im Bereich von 1.290 US-Dollar. Kommen wir auf Silber zu sprechen.

Silber hat im Edelmetallsektor derzeit (noch) die Rolle des Nachzüglers inne. Dabei sind die Perspektiven für Silber unserer Meinung nach alles andere als schlecht. Was noch ein wenig fehlt, ist der Zug nach oben. Aber das könnte sich durchaus bald ändern, denn Silber notiert mit 16,0 US-Dollar unmittelbar an der Unterseite der massiven Widerstandszone 16,0 / 16,3 US-Dollar. Diese gilt es zu durchbrechen, um sich neues Aufwärtspotential zu erarbeiten. So könnte ein Ausbruch über die 16,3 US-Dollar eine Fortsetzung der Bewegung zunächst bis in den Bereich von 16,8 US-Dollar offerieren. Auf der Unterseite haben die 15,5 US-Dollar weiterhin eine zentrale Bedeutung als Unterstützung.

 


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.


AGB | Impressum | Datenschutz