KAPSTADT (dpa-AFX) - Mit einer Serie von Anträgen zur Geschäftsordnung hat die linksgerichtete EFF-Partei in Südafrika die jährlichen Rede des Präsidenten zur Lage der Nation verhindert. Die Sitzung des Parlaments wurde am Donnerstagabend rund eine Stunde nach ihrem Auftakt ausgesetzt. Die Populisten der Wirtschaftlichen Freiheitskämpfer (EFF) hatten sich über zahlreiche Versuche der Parlamentssprecher hinweggesetzt, Präsident Cyril Ramaphosa das Wort zu erteilen. Von seiner Rede hatten sich Beobachter Aufschluss darüber erhofft, wie er das Land aus seiner tiefen wirtschaftlichen Krise führen will./rek/DP/he