Die US-Börsen zeigten sich im gestrigen Montagshandel (28.12.) einmal mehr von ihrer besten Seite. Nachdem das Konjunkturpaket nach anfänglichem Widerstand nun auch von Trump durchgewinkt wurde, bahnte sich Euphorie an den US-Märkten Bahn. Auch der Technologiebereich profitierte von der aktuellen Stimmungslage und packte so kurz vor dem Jahresende noch einmal ein „Schippe drauf“. Unsere beiden heutigen Protogonisten Electronic Arts und Applied Materials verzeichneten in den letzten Wochen zunächst starke Aufwärtsbewegungen, zeigen nun aber erste Ansätze einer Konsolidierung. Das gilt insbesondere für die Aktie des Produzenten für Fertigungsanlagen für die Chip-Industrie Applied Materials Inc.

Applied Materials – Das darf jetzt nicht passieren

Der Bereich von 90 US-Dollar erweist sich für Applied Materials (WKN: 865177  ISIN: US0382221051  Ticker-Symbol: AP2) bislang als Spielverderber. Mit dem Erreichen dieses Kursbereiches endete die formidable Zwischenrally; zumindest vorerst.

Applied Materials Aktie

Aus charttechnischer Sicht wird das Ganze von einer kleiner Doppeltopformation begleitet, die sich zuletzt im Bereich der 90 US-Dollar ausbildete. Nachdem die Applied Materials Aktie unter die Unterstützung von 86 US-Dollar (Zwischentief des potentiellen Doppeltops) abtauchen musste, hat sich das Chartbild bei Applied Materials eingetrübt. Der ganz große Abgabedruck ist allerdings noch nicht aufgekommen. Als Warnzeichen sollte das Unterschreiten der 86 US-Dollar jedoch allemal bewertet werden. Insofern sollte die Applied Materials Aktie ein rasches Comeback oberhalb von 86 US-Dollar anstreben, um die Lage zu entspannen. Das Chartbild würde sich klären, sollte Applied Materials über die 90 US-Dollar vorstoßen können. Auf der Unterseite haben die Zonen um 80 US-Dollar und vor allem um 70 US-Dollar Bedeutung als Unterstützung.

Electronic Arts – Konsolidierung setzt sich fort

Die Aktie von Electronic Arts (WKN: 878372  ISIN: US2855121099  Ticker-Symbol: ERT) verpasste es bislang, ihre furiose Zwischenrally mit einem Sprung über das bis dato gültige 52-Wochen-Hoch bei 147 US-Dollar zu krönen.

Aktie von Electronic Arts

Nach dem erfolgreichen Ausbruch über die Marke von 140 US-Dollar schien eine rasche Ausdehnung der Bewegung auf 147 US-Dollar eigentlich nur reine Formsache zu sein, doch bereits der Bereich um 144,5 US-Dollar entpuppt sich bislang als veritable Hürde für Electronic Arts. Die Aktie von Electronic Arts hat sich förmlich in diesem Bereich festgerannt. Auf der Unterseite ist der Wert aber noch nicht sonderlich in Bedrängnis geraten. Damit dieses auch so bleibt, sollte es für Electronic Arts in der gegenwärtigen Konstellation nicht unter die 134 US-Dollar gehen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Nel ASA zündet Turbo. Ballard Power probt den Ausbruch.

Cisco Systems und Texas Instruments – Tech-Werte im Fokus!

Aktuelle Blogs:

Encavis und das goldene Ende

Börsengänge 2020

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.