Die Aktie von Steico (WKN: A0LR93 / ISIN: DE000A0LR936) stach im Nebenwertebereich in den vergangenen Monaten mit einer beeindruckenden Kurs-Performance besonders heraus. Seit dem kurzfristigen Rücksetzer im März 2020 bei 17,50 Euro haben sich die Notierungen beinahe verfünffacht.

Der Weltmarktführer bei Holz- und Hanffaser-Dämmstoffen konnte zuletzt wieder einmal mit Erfolgsnachrichten aufwarten. So wurde beim Umsatz im ersten Quartal auf Jahressicht ein Sprung von 21,8 Prozent auf 90,6 Mio. Euro verzeichnet.

Beeindruckender Gewinnsprung

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar um 128,9 Prozent auf 13,8 Mio. Euro zu. Unter dem Strich wurde ein Gewinn von 8,7 Mio. Euro verbucht, was ein Plus von 141,9 Prozent bedeutete. Steico zufolge war das erste Quartal mit diesen Ergebnissen das erfolgreichste der Unternehmensgeschichte.

Da die Nachfragedynamik ungebrochen ist, wird derzeit das bisher größte Investitionsprogramm des Konzerns betrieben. Steico zufolge werden mit dem Fokus auf Holzfaser-Dämmstoffe die Kapazitäten nicht nur an den bestehenden Standorten erweitert, sondern im polnischen Gromadka zusätzlich in den Aufbau eines komplett neuen Dämmstoffwerks investiert.

Prognose und Dividende steigen

Wegen des sehr guten Jahresstarts hat Steico die Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Für 2021 wird mit einem Umsatzwachstum oberhalb von 15 Prozent und einer EBIT-Quote zwischen 13,0 und 15,0 Prozent im Vergleich zur Gesamtleistung gerechnet.

Die Dividende will Steico wegen der guten Geschäftsentwicklung von 0,25 Euro (2019) auf 0,30 Euro je Aktie anheben (Hauptversammlung voraussichlich am 24. Juni 2021). Wird der Vorschlag bewilligt, errechnet sich eine Dividendenrendite von aktuell 0,4 Prozent.

Das Unternehmen profitiert von Energiewende

Mit seinen ökologischen Bauprodukten ist Steico in einer stetig an Bedeutung gewinnenden Nische stark positioniert und profitiert von einem Megatrend, nämlich der Energiewende. Denn dazu gehört auch die Entwicklung hin zum zunehmenden Umweltbewusstsein und verstärktem Energiesparen, die nicht nur die Bereiche Industrie und Kraftfahrzeuge betrifft, sondern auch den privaten Wohnraum.

Hier werden jährlich Milliardenkosten für das Heizen im Winter und die Gebäudekühlung im Sommer aufgewendet, die sich erheblich reduzieren lassen, denn viele Gebäude sind unzureichend isoliert.

Diese Energieverschwendung durch eine bessere Wärmedämmung zu verhindern, hat sich STEICO auf die Fahne geschrieben und setzt dazu auf Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen, die zwar ein höherpreisiges Segment bedienen, sich aber durch Qualitätseigenschaften wie eine besonders hohe Energieeffizienz und hohen Feuchteschutz auszeichnen.

So geht es für die Aktie jetzt weiter

An der Börse markierte die Steico-Aktie Ende April neue Rekordhochs bei zeitweise über 84 Euro. Nach dem steilen Höhenflug der zurückliegenden Monate ist eine kurzfristige Korrektur wahrscheinlich. Mittel- und langfristig dürfte sich der Aufwärtstrend der zurückliegenden Jahre aber weiter fortsetzen. Das nächste Kursziel ist die 100-Euro-Marke.

Die Analysten des Hamburger Research-Hauses Montega haben Steico nach den jüngsten Geschäftszahlen noch einmal unter die Lupe genommen. An der bisherigen Halte-Empfehlung für die Aktie wird weiter festgehalten. Das Kursziel wurde hier von bisher 63 Euro auf 75 Euro nach oben angepasst und liegt damit unter dem aktuellen Kurs der Aktie (84,50 Euro).

Begründet wird die verhaltene Einschätzung mit der nach wie vor anspruchsvollen Bewertung der Aktie. Demnach liegt der Unternehmenswert im Vergleich zum EBIT für 2021 bei geschätzt bei 22,2, während die Vergleichsgruppe hier auf eine günstigere Bewertung von 17,1 kommt.

Fazit

Die Geschäfte bei Steico laufen weiterhin hervorragend, wie die neuesten Geschäftszahlen gezeigt haben. Angesichts des steilen Kursanstiegs der vergangenen Monate liegt bei der Aktie aber eine Korrektur in der Luft. Mittel- und langfristig dürfte sich der Aufwärtstrend aber fortsetzen.

Anleger, die von einer Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends bei der Steico-Aktie überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: MA2TLG / ISIN: DE000MA2TLG3) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Bildquelle: Pixabay / Capri23auto

The post Energiewende-Gewinner Steico beeindruckt einmal mehr – wie lange noch? first appeared on marktEINBLICKE.

© 2021 marktEINBLICKE

Jetzt den vollständigen Artikel lesen