ESSEN (dpa-AFX) - Deutschlands größter Energieversorger Eon rechnet mit höheren Preisen für Strom und Gas. "Beschaffungspreise für Strom und Gas sind seit Längerem extrem hoch", sagte Eon-Vorstandschef Leonhard Birnbaum am Mittwoch in Essen. "Wenn wir dauerhaft ein deutlich höheres Niveau als in der Vergangenheit sehen, dann wird das irgendwann auch auf die Kunden durchschlagen müssen. Es ist völlig unmöglich, die Kunden davor zu schützen." Die Belastung müsse aber in einem vertretbaren Rahmen geschehen. Birnbaum sprach sich in diesem Zusammenhang für eine Senkung von Steuern und Abgaben vor allem auf Strom, aber auch auf Gas aus. Die zum 1. Juli beschlossene Aussetzung der EEG-Umlage werde Eon "selbstverständlich" umsetzen.

Wie hoch die Erhöhung ausfallen wird, könne man noch nicht sagen. Birnbaum betonte, dass Eon aufgrund einer vorausschauenden Absicherung bei der Beschaffung die Erhöhungen nur schrittweise mit der Zeit weitergeben müsse.

Eon beliefert in Deutschland rund 14 Millionen Privat- und Geschäftskunden mit Strom und Gas. Im übrigen Europa zählt der Konzern weitere rund 36 Millionen Kunden./tob/DP/lew