EQS Group-Ad-hoc: AEVIS VICTORIA SA / Schlagwort(e): Jahresergebnis
AEVIS VICTORIA SA: Stabile Ergebnisse trotz Pandemie

26.03.2021 / 07:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Pressemitteilung

Freiburg, 26. März 2021

AEVIS VICTORIA SA: Stabile Ergebnisse trotz Pandemie

Operativer Umsatz steigt um 0.7% und die EBITDAR-Marge erreicht 15.5%

Die Ergebnisse von AEVIS VICTORIA (AEVIS) im Geschäftsjahr 2020 waren geprägt von der COVID-19 Pandemie. Die verschiedenen Beteiligungen von AEVIS bestätigten ihre hohe Anpassungs- und Reaktionsfähigkeit in einem schwierigen Umfeld, insbesondere in der Hotellerie und während des Lockdowns auch im Spitalbereich. Es resultierte ein solider operativer Umsatz von CHF 716.7 Millionen, 0.7% über dem Vorjahreswert (CHF 711.5 Millionen). Der Gesamtumsatz belief sich auf CHF 733.0 Millionen (2019: CHF 933.2 Millionen). Das Jahr 2019 beinhaltete den Verkauf der Beteiligungen an Infracore SA und GENERALE-BEAULIEU IMMOBILIERE SA für CHF 221.4 Millionen, während im Jahr 2020 keine Beteiligungen verkauft wurden. Das Betriebsergebnis betrug CHF 99.3 Millionen, was einer EBITDAR-Marge von 15.5% entspricht. Abschreibungen in Höhe von CHF 59.9 Millionen trugen zum Nettoverlust von CHF 30.9 Millionen bei. Die Kapitalbasis und Reserven wurden weiter gestärkt und der operative Cashflow von CHF 23.8 Millionen ist erfreulich. Die finanziellen Folgen der anhaltenden Gesundheitskrise können noch nicht vollumfänglich beziffert werden und der Verwaltungsrat von AEVIS VICTORIA hat beschlossen, den Aktionären für das Berichtsjahr keine ordentliche Dividendenzahlung vorzuschlagen.

Hochwertiges Beteiligungsportfolio
AEVIS VICTORIA hat im Geschäftsjahr 2020 gute Fortschritte bei der Umsetzung ihrer Strategie gemacht. Die Kernbeteiligungen wurden gestärkt, das Portfolio insgesamt weiter fokussiert und optimiert. Wie gestern publiziert, erwarb Medical Properties Trust, Inc. 10% des Aktienkapitals von Swiss Medical Network zu einer Unternehmensbewertung von CHF 1.7 Milliarden, was die signifikante Wertschöpfung seit der Gründung des Netzwerks im Jahr 2002 bestätigt. Mit diesem Verkauf wird sich die Liquidität von AEVIS um rund CHF 145 Millionen erhöhen und die Transaktion markiert den Beginn eines gezielten Prozesses zur Optimierung und Ergänzung des Aktionärskreises von Swiss Medical Network mit strategischen Investoren. Im Hospitality-Bereich wurde das Portfolio durch die Konsolidierung der Seiler Hotels und des Hotels Schweizerhof in Zermatt sowie des InterContinental in Davos deutlich erweitert, während der Immobilienbereich durch die Integration der Liegenschaften der neu erworbenen Hotels und die Wiedereröffnung des La Réserve Eden au Lac in Zürich ebenfalls deutlich wuchs.

Swiss Medical Network behauptet sich gut
Das vom Bundesrat verhängte Verbot von elektiven Operationen zwischen dem 16. März und dem
27. April 2020 unterbrach die zuvor stark wachsenden Aktivitäten abrupt. Ab Mai verbesserte sich die Situation allmählich, und seit dem dritten Quartal 2020 ist wieder ein Wachstum zu verzeichnen. Trotz der Gesundheitskrise zeigte sich das Spitalsegment insgesamt widerstandsfähig und erzielte einen operativen Umsatz von CHF 625.7 Millionen im Vergleich zu CHF 622.3 Millionen vor einem Jahr. Organisch beschränkte sich der Rückgang auf 0.9%, denn der Umsatzausfall während des Lockdowns konnte nicht kompensiert werden. Der Nettoumsatz (ohne Arzthonorare) belief sich auf CHF 546.7 Millionen, 2.2% mehr als vor einem Jahr (2019: CHF 534.8 Millionen). Die operative Leistung blieb trotz des herausfordernden Umfelds solide, begünstigt durch eine strenge Kostenüberwachung, unterstützende Massnahmen sowie realisierte Einsparungen. Das Ziel von Swiss Medical Network ist es, integrierte Versorgungscluster in verschiedenen Regionen der Schweiz zu schaffen, indem Spitäler, ambulante Zentren, medizinische Zentren und Gesundheitsdienstleister integriert agieren. Ein solcher neuer Ansatz wird für die Patienten und das Gesundheitssystem als Ganzes von grossem Nutzen sein, da er Akteure mit derzeit divergierenden Interessen zusammenführt.

Hotels von Reise- und Veranstaltungseinschränkungen beeinträchtigt
Mit der Integration der Seiler Hotels in Zermatt und des InterContinental in Davos sowie der Wiedereröffnung des La Réserve Eden au Lac in Zürich expandierte das Segment Hospitality im Jahr 2020 deutlich. Diese Expansion führte zu einem operativen Umsatzwachstum von 4.7% auf CHF 72.7 Millionen (2019: CHF 69.4 Millionen). Organisch wurde jedoch ein Rückgang um 41.9% verzeichnet, mehrheitlich als Folge der durch die Behörden erlassenen Vorschriften. Unter Berücksichtigung des Ausbleibens ausländischer Gäste, des fast gänzlichen Fehlens des MICE-Geschäfts (Meetings, Incentives, Kongresse, Ausstellungen) und der Schliessung von Restaurants kann das Ergebnis dennoch als zufriedenstellend bezeichnet werden. Das Management handelte rasch, das Personal war sehr flexibel, und die Gruppe blieb in ihrer Preispolitik konsequent. Daraus resultierte ein Betriebsergebnis (EBITDAR) von CHF 6.2 Millionen, entsprechend einer EBITDAR-Marge von 8.6%.

Immobilienportfolio verdoppelt
Der Wert des konsolidierten Hotelimmobilienportfolios erhöhte sich um mehr als 100% auf CHF 508.6 Millionen, begünstigt durch die Akquisitionen der Seiler Hotels und des Schweizerhofs in Zermatt sowie des InterContinental in Davos. Das nicht-konsolidierte Gesundheitsinfrastruktur-Portfolio (Infracore) hatte zum Ende der Berichtsperiode einen Gesamtwert von CHF 1.1 Milliarden und dürfte jährlich substanzielle Dividendenzahlungen einbringen. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet AEVIS eine Ausschüttung von Infracore in der Höhe von CHF 9.5 Millionen.

Ausblick 2021
Der Start ins laufende Geschäftsjahr 2021 ist sowohl im Spital- als auch im Hospitality-Bereich vielversprechend. Swiss Medical Network erwartet eine deutliche Steigerung der Aktivitäten im Vergleich zum Vorjahr, da die Gruppe stetig an Attraktivität für Ärzte, Patienten und Mitarbeiter gewinnt. Das Hospitality-Segment verzeichnete eine schwierige Wintersaison wegen der Einschränkungen im Gastgewerbe und der weiterhin ausbleibenden ausländischen Touristen. Die Visibilität für die kommenden Monate ist nach dem Ende der Wintersaison gering. Derzeit sind nur vier Hotels in Betrieb, und das Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa nimmt heute den Betrieb wieder auf. Die Immobilienbewertungen sind nicht direkt von der Pandemie betroffen. Aufgrund der anhaltenden Restriktionen durch Bund und Kantone sieht AEVIS davon ab, für das Geschäftsjahr 2021 Umsatz- oder Margenziele auf Gruppenstufe zu veröffentlichen.

Detaillierte Berichterstattung
Der vollständige Geschäftsbericht 2020 kann mit folgendem Link bezogen werden:
https://www.aevis.com/_media/2021/03/ar_2020.pdf


Webcast heute Freitag 10.00 MEZ
AEVIS VICTORIA SA wird heute um 10:00 Uhr MEZ im Rahmen eines Webcast die Jahresergebnisse 2020 präsentieren. Die Resultate werden von Antoine Hubert, Delegierter des Verwaltungsrats, vorgestellt. Die Konferenz wird in englischer Sprache durchgeführt.

Live-Link: https://www.webcast-eqs.com/aevis20210326

Für Teilnehmer am Conference Call (nur Folien):
https://www.webcast-eqs.com/aevis20210326/no-audio

Einwahlnummern (für die Conference Call Funktion):
Schweiz: ++41 44 580 6522
Deutschland: ++49 692 017 442 20
Grossbritannien: ++44 203 009 2470
USA: ++1 877 423 0830
PIN Code: 99829528#

Für weitere Informationen:
AEVIS VICTORIA SA, Medienstelle und Investor Relations: c/o Dynamics Group, Zürich
Philippe R. Blangey, prb@dynamicsgroup.ch, +41 (0) 43 268 32 35 oder +41 (0) 79 785 46 32
Séverine Van der Schueren, svanderschueren@aevis.com, +41 (0) 79 635 04 10

AEVIS VICTORIA SA - Investing for a better life
AEVIS VICTORIA SA investiert in Healthcare, Lifestyle und Infrastruktur. Die wichtigsten Beteiligungen von AEVIS VICTORIA bestehen aus Swiss Medical Network, der einzigen privaten Klinikgruppe der Schweiz mit Präsenz in allen drei Sprachregionen; aus Victoria‐Jungfrau AG, einer Hotelkette mit neun Luxushotels in der Schweiz; aus Infracore SA (30%, direkt und indirekt), einem auf Spital‐ und Gesundheitsinfrastruktur spezialisierten Unternehmen, sowie einem Immobiliensegment mit Liegenschaften im Hotelbereich; aus Medgate AG (40%), dem unbestrittenen Marktführer in der Telemedizin in der Schweiz, und aus NESCENS SA, einer Marke für Prävention und better‐aging. AEVIS VICTORIA ist an der SIX Swiss Exchange im Swiss Reporting Standard unter dem Kürzel AEVS.SW kotiert www.aevis.com.



Ende der Ad-hoc-Mitteilung

1178733  26.03.2021 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1178733&application_name=news&site_id=boersennews