EQS-News: Intershop Communications AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
Intershop veröffentlicht Zahlen für die ersten neun Monate 2022

26.10.2022 / 07:40 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 
  • Wachstumstrend im Cloud-Geschäft setzt sich positiv fort: Cloud-Auftragseingang steigt um 65 % auf 18,7 Mio. Euro, Net New ARR erhöht sich um 40 % auf 2,9 Mio. Euro
  • Gesamtumsatz steigt um 4 % auf 27,6 Mio. Euro; Cloud-Umsatz wächst um 27 % auf 10,4 Mio. Euro
  • EBIT nach neun Monaten bei -1,1 Mio. Euro, primär durch fehlende Serviceumsätze

Jena, 26. Oktober 2022 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A254211), global agierender Anbieter von B2B-Commerce-Lösungen für den gehobenen Mittelstand in den Sektoren Herstellung und Großhandel, hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022 einen Umsatzanstieg um 4 % auf 27,6 Mio. Euro verzeichnet (Vorjahr: 26,6 Mio. Euro). Die Erlöse des strategisch fokussierten Cloud-Geschäfts stiegen um 27 % auf 10,4 Mio. Euro (Vorjahr: 8,1 Mio. Euro). Der Anteil der Cloud-Erlöse am Gesamtumsatz erhöhte sich um 7 Prozentpunkte auf 38 % (Vorjahr: 31 %). Der Cloud-Auftragseingang stieg um 65 % auf 18,7 Mio. Euro und übertraf damit nach neun Monaten bereits das Niveau des gesamten Vorjahres. Der jährlich wiederkehrende Cloud-Umsatz (ARR) erhöhte sich zum 30. September 2022 auf 15,1 Mio. Euro – ein Zuwachs um 32 % (Vorjahr: 11,4 Mio. Euro). Der Net New ARR konnte um 40 % auf 2,9 Mio. Euro gesteigert werden (Vorjahr: 2,1 Mio. Euro).

Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 auf -1,1 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mio. Euro). Ausschlaggebend für den Ergebnisrückgang waren die fehlenden Serviceumsätze, die sich um 18 % auf 9,6 Mio. Euro reduzierten. Ursache dafür sind Ineffizienzen in der Projektkalkulation und -abwicklung. Die bereits eingeleiteten Maßnahmen konnten den Geschäftsverlauf im dritten Quartal noch nicht substanziell beeinflussen. Die Erlöse aus Lizenzen und Wartung stiegen im Berichtszeitraum um 12 % auf 7,6 Mio. Euro (Vorjahr: 6,8 Mio. Euro).

Das Bruttoergebnis vom Umsatz verringerte sich im Berichtszeitraum leicht um 2 % auf 12,2 Mio. Euro. Die Bruttomarge fiel um drei Prozentpunkte auf 44 %. Die betrieblichen Aufwendungen und Erträge erhöhten sich um 17 % auf 13,3 Mio. Euro. Grund hierfür waren neben akquisitionsbedingten Einmalkosten höhere Personalkosten, die auf Neueinstellungen sowie Gehaltserhöhungen zurückzuführen sind. Diese Investitionen sind für Intershop wichtig, um im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte bestehen zu können. Im Bereich Forschung und Entwicklung nahmen die Kosten um 33 % auf 5,3 Mio. Euro zu. Die Aufwendungen für Vertrieb und Marketing lagen mit 5,9 Mio. Euro leicht über dem Vorjahreszeitraum (Vorjahr: 5,6 Mio. Euro). Die allgemeinen Verwaltungskosten blieben mit 2,5 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) lag in der Berichtsperiode bei 1,3 Mio. Euro (Vorjahr: 3,5 Mio. Euro). Das Ergebnis nach Steuern belief sich auf -1,5 Mio. Euro (Vorjahr: 0,8 Mio. Euro).

Markus Klahn, CEO der Intershop Communications AG: „Das starke Wachstum im Cloud-Geschäft unterstreicht, dass wir mit unserer leistungsstarken B2B-Commerce-Plattform sehr gut im Markt positioniert sind. Das Servicegeschäft liegt unter unseren Erwartungen, aber mit den eingeleiteten Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in der Projektabwicklung sind wir auf dem richtigen Weg, um im ersten Halbjahr 2023 wieder eine adäquate Auslastung unseres Serviceteams zu erreichen und entsprechend steigende Umsatzerlöse zu generieren.“

Das Eigenkapital belief sich zum Zwischenbilanzstichtag auf 15,8 Mio. Euro (31. Dezember 2021: 17,4 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote verringerte sich primär aufgrund der gestiegenen Bilanzsumme auf 37 %. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug in den ersten neun Monaten 0,2 Mio. Euro nach 3,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die liquiden Mittel zum Stichtag lagen bei 10,5 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2022 erwartet der Vorstand weiterhin eine Steigerung des Cloud-Auftragseingangs um etwa 20 % sowie einen Anstieg des Net New ARR um 10 %. Zudem wird mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau sowie einem negativen operativen Ergebnis (EBIT) im unteren einstelligen Millionen Euro-Bereich gerechnet.

Die Quartalsmitteilung für die ersten neun Monate 2022 ist unter https://www.intershop.de/finanzberichte verfügbar.

Kontakt:
Investor Relations
Mercedes Celine Zaremba
T: +49-3641-50-1000
ir@intershop.de

 

 



26.10.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Intershop Communications AG
Steinweg 10
07743 Jena
Deutschland
Telefon: +49 (0)3641-50-0
Fax: +49 (0)3641-50-1309
E-Mail: ir@intershop.de
Internet: www.intershop.de
ISIN: DE000A254211
WKN: A25421
Indizes: CDAX, PRIMEALL, TECHALLSHARE
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1472003

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1472003  26.10.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1472003&application_name=news&site_id=boersennews