Bei der Etsy-Aktie (WKN: A14P98) hat es zuletzt einige Deals gegeben. Unter anderem kündigten sich die Zukäufe Elo7 und Depop an. Wobei, was heißt „unter anderem“? Im Endeffekt sind das die beiden Namen gewesen, die der E-Commerce-Akteur zu seinem Imperium hinzufügen möchte. Für das Wachstum könnte das eine wichtige Strategie sein.

Apropos Strategie: Bei der Etsy-Aktie fiel zuletzt des Öfteren mal der Name House of Brands, wenn es um die zukünftige Ausrichtung geht. Damit scheint die Strategie verbunden zu sein, dass der E-Commerce-Akteur zukünftig auf mehrere Plattformen setzen möchte. Wie gesagt: Depop, Elo7 und auch Reverb bieten unterschiedliche Regionen oder teilweise auch unterschiedliche Ansätze im Onlinehandel.

Ein solcher Deal ist jetzt bereits fix. Riskieren wir heute einen Blick auf diese Neuigkeit. Sowie natürlich auch darauf, was sie aus Foolisher Perspektive bedeutet.

Etsy-Aktie: Depop im Fokus

Wie wir mit Blick auf eine aktuelle Unternehmensmitteilung aus dem Hause Etsy erkennen können, ist es der Deal mit Depop, der schon jetzt abgeschlossen ist. Am 13. Juli dieses Jahres meldet das Management, dass die Transaktion für 1,625 Mrd. US-Dollar über die Bühne gegangen ist. Aus der Unternehmensmitteilung geht im Weiteren hervor, dass dieser Zukauf vorrangig mithilfe des vorhandenen Cashs bezahlt werden konnte.

Wie es weiterhin im Kontext dieses Deals der Etsy-Aktie heißt, bleibt Depop eine eigene Marke, die vom eigenen vorherigen Management geführt wird. Das Management, verkörpert durch CEO Josh Silverman, zeigt sich zudem davon überzeugt, dass Depop der führende Marktplatz für den sogenannten Resale in Großbritannien werden dürfte. In diesem Kontext fällt außerdem erneut die Äußerung über die inzwischen geläufige House of Brands-Strategie des Unternehmens.

Man begrüße die neue Plattform daher und sei aufgeregt, wie das das Wachstum der Etsy-Aktie beeinflussen könne. Das wiederum dürfte ebenfalls ein wichtiger Blickwinkel sein. Wachstum ist für den E-Commerce-Akteur nach der Pandemie und voraussichtlich nach einem schwächeren zweiten Quartal der Fokus, den Foolishe Investoren besonders im Auge behalten.

Anorganisches Wachstum & breite Aufstellung

Mit Blick auf die Übernahmen von Depop und Elo7 erkennen wir: Das Management hinter der Etsy-Aktie fährt insgesamt eine in Teilen neue Strategie, was das Wachstum im Allgemeinen angeht. Zukäufe könnten eine größere Rolle spielen, um ein moderateres organisches Wachstum zu kompensieren. Hintergründig dürfte zudem das kolportierte Marktvolumen von 1,7 Billionen US-Dollar mitschwingen, das das Top-Management anvisiert hat.

Mit einer breiteren Aufstellung und mehreren Top-Adressen im Portfolio könnten die Weichen für einen möglichst großen Anteil an dem Marktkuchen gestellt sein. Spannend dürfte in Zukunft zudem sein, ob es weitere Zukäufe in der House of Brands-Strategie gibt. Das wird jedoch die Zeit zeigen.

Der Artikel Etsy-Aktie: Top-Deal jetzt fix! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Etsy. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Etsy.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen