Etsy (WKN: A14P98) hat vor Kurzem ein spannendes Zahlenwerk vorgelegt, das vom breiten Markt sehr positiv aufgenommen worden ist. Die Aktie schaffte immerhin ein Kursplus von 30 %, was zeigt: Der E-Commerce-Akteur kann doch noch begeistern. Wobei es wohl auch der Mix aus einem im Vorfeld einbrechenden Aktienkurs und solidem Wachstum gewesen sein dürfte.

Der Erfolg von Etsy ist tief im E-Commerce verankert. Aber mit Reverb, Elo7 und Depop gehören inzwischen auch andere Plattformen zu der Erfolgsgeschichte. Riskieren wir einen Blick darauf, was diese Handelsplattformen für einen Ergebnisbeitrag leisten. Ohne Zweifel kann das im Rahmen der globalen Wachstumsgeschichte noch auf Chancen, aber auch auf Risiken hindeuten.

Etsy: Reverb, Elo7 % Depop im Blick

Das Management von Etsy hat sich nun erstmals in die Karten blicken lassen, was die eigenen Plattformen im Einzelnen anbelangt. Natürlich ist der gleichnamige Onlinehandelsplatz vom Volumen her weiterhin die größte Adresse. 12,2 Mrd. US-Dollar Warenwert wechselte über Etsy den Besitzer. Aber auch die anderen drei Namen leisten zumindest in Summe einen Beitrag zu der Wachstumsgeschichte.

Reverb hat sich inzwischen zu einer regelrechten Größe entwickeln. Das Gross Merchandise Volume auf der Plattform für Musikinstrumente und Musikerbedarf lag im Gesamtjahr 2021 bei 948 Mio. US-Dollar. Bei weiterem Wachstum kann im Jahr 2022 durchaus die Milliarden-Marke fallen. Depop, ein Second-Hand-Onlinehändler, schaffte es gemäß dem Zahlenwerk für 2021 auf einen Beitrag beim Gross Merchandise Volume von 294,4 Mio. US-Dollar. Auch das ist ein solider Wert. Wobei das Management von Etsy beim Zukauf darauf verwiesen hat, dass hier insbesondere das Wachstumspotenzial noch großartig ist.

Für Etsy ist Elo7, das Etsy Brasiliens, jedoch noch wirklich vergleichsweise klein. Hier liegt der Warenwert bei 32,0 Mio. US-Dollar im Geschäftsjahr 2021. Ohne Zweifel ein kleiner Wert, der kaum einen messbaren Beitrag leistet, zumindest noch nicht. Bei einem gesamten Gross Merchandise Volume in Höhe von 13,49 Mrd. US-Dollar liegt der Anteil am Gesamtkonzern schließlich bei gerade einmal 0,2 %. Es dürfte einige Jahre dauern, bis wir hier positive Effekte für die Wachstumsgeschichte sehen.

Trotzdem: Jede Menge kleineres Potenzial

Mit Blick auf diese Zahlen sehen wir jedoch: Etsy ist primär vom eigenen und gleichnamigen Onlinehandelsplatz abhängig. Die Zukäufe schaffen trotzdem Mehrwerte. Reverb ist das beste Beispiel dafür, dass unter der starken und fähigen Führungsriege des E-Commerce-Akteurs auch hier eine Menge mehr möglich ist. Im Jahr 2019 ist der Handelsplatz schließlich für gerade einmal 275 Mio. US-Dollar übernommen worden, was zeigen dürfte, dass das damalige Volumen bedeutend geringer gewesen ist.

Foolishe Investoren sollten Depop und Elo7 daher als kleine, wachstumsstarke Möglichkeiten betrachten. Genau das sind sie, die über Jahre, vielleicht Jahrzehnte hinweg einen Beitrag leisten dürften, damit sich Etsy einen möglichst großen Anteil von einem Marktkuchen in Höhe von 1,7 Billionen US-Dollar abschneiden kann.

Der Artikel Etsys Erfolg ist auch von Reverb, Elo7 & Depop abhängig: Was schaffen diese Plattformen für Mehrwerte? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Etsy. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Etsy.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen