CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

EU droht Telefonica Deutschland wegen Verstößen nach E-Plus-Übernahme mit Strafe

12:41 Uhr 22.02.2019

BRÜSSEL/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Mobilfunk-Anbieter Telefonica Deutschland ( O2) soll laut der EU-Kommission nach der Übernahme des Rivalen E-Plus gegen Auflagen verstoßen haben. Wenn dies zutrifft, könnte die Behörde von dem Unternehmen eine Geldstrafe von bis zu 10 Prozent des Jahresumsatzes verlangen, wie sie am Freitag in Brüssel mitteilte. Telefonica Deutschland hat 2018 einen Umsatz von 7,3 Milliarden Euro erzielt.

Bei dem Vorwurf der EU geht es um einen besseren Zugang für Drittanbieter zum LTE-Mobilfunknetz von O2 in Deutschland. Der Kommission zufolge soll Telefonica Deutschland den Zugang für Drittanbieter zu dem schnellen Datennetz nicht wie vorgesehen "zu günstigsten Preisen" ausgeweitet haben. Dies habe den Wettbewerb auf dem deutschen Mobilfunkmarkt eingeschränkt.

Telefonica Deutschland äußerte sich am Freitag hingegen "zuversichtlich, dass die Umsetzung dieser Auflage durch uns korrekt erfolgt ist". Das Unternehmen kündigte an, die Mitteilung zu prüfen und sich fristgerecht dazu zu äußern. Dafür hat die Gesellschaft laut EU bis 5. April Zeit. Der Aktienkurs der Telefonica-Deutschland sackte nach der Nachricht merklich ab und lag um die Mittagszeit mit 2,2 Prozent im Minus./stw/men/mis

In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
DRILLISCH Aktie DE0005545503 38,00 € -1,14%
FREENET Aktie DE000A0Z2ZZ5 19,58 € -1,24%
TELEFóNICA DTL. Aktie DE000A1J5RX9 2,96 € -1,14%
UNITED INTERNET Aktie DE0005089031 34,23 € -1,33%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
Keine Diskussionsbeiträge vorhanden!