Welche Auswirkungen hat die Euro-Dollar-Parität auf Aktien-Anleger? Mit welchen Aktien lässt sich das Währungsrisiko am besten steuern? Was Flossbach von Storch-Kapitalmarktexperte Philipp Vorndran jetzt empfiehlt.

Der US-Dollar strotzt – Dank der Politik der US-Notenbank – nur so vor Kraft. Erstmals seit 20 Jahren erreicht die Weltwährung wieder die Parität mit dem Euro. Eine Entwicklung, die nicht nur Forex-Trader beschäftigt, sondern auch Auswirkungen auf die Depots vieler Anleger hat, warnt Philipp Vorndran, Kapitalmarktstratege beim Kölner Vermögensverwalter Flossbach von Storch.

Wichtig sei, die Euro-Schwäche vor allem als Dollar-Stärke zu betrachten und genau zu checken, wie viele Fremdwährungsanlagen im Depot liegen, erklärt Vorndran im Gespräch mit Martin Kerscher. Mit einer gesunden Diversifikation böten sich hier gute Chancen für Aktien-Investoren.

Jetzt ins Video reinschauen und mehr erfahren!

Video: Martin Kerscher, Text: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion


Jetzt den vollständigen Artikel lesen