Die Corona-Krise hat den Mietwagen-Markt ordentlich zugesetzt. Doch seit Anfang Mai geht es für die Europcar-Aktie wieder nach oben und die Mietwagenpreise explodieren.

Mietpreise explodieren

Corona sorgte bei vielen Unternehmen für massive Umsatzeinbrüche. Auch die Mietwagenanbieter haben unter den fehlenden Touristen gelitten und mussten Abstriche machen. Wie das ZDF schreibt, haben viele Mietwagenanbieter ihre Verleihauto-Flotte reduziert, um Kosten zu sparen. Auch Bloomberg berichtete, dass die meisten Anbieter ihren Fuhrpark um etwa ein Drittel der Fahrzeuge reduziert hätten. Sowohl Europcar als auch Hertz Global Holdings beantragten demnach Gläubigerschutz, um ihre Schulden zu restrukturieren. 

Jetzt, wo das Tourismusgeschäft wieder anläuft, kommt es zu Engpässen und deutlich höheren Preisen. Die Kosten für einen Mietwagen hätten sich teilweise verdoppelt, so ZDF. Zwar wollen Mietwagenanbieter wie Europcar ihr Angebot der Kundennachfrage anpassen, doch die Planung ist derzeit schwierig. Denn die meisten Urlauber buchen aktuell sehr kurzfristig. Hinzu kommt der Halbleiter-Mangel, welcher der Autoindustrie zu schaffen macht und die Beschaffung von Fahrzeugen zusätzlich erschwert, so Bloomberg. 

Elektroautos für den Urlaub

Elektroautos sind auf dem Vormarsch. Auch Mietwagenanbieter nehmen sich der neuen Art der Fortbewegung an und erweitern ihr Angebot um elektrisch betriebene Fahrzeuge. Nach Unternehmensangaben bietet Europcar bereits seit 2011 seinen Kunden auch Elektrofahrzeuge an. 2019 startete das Unternehmen die Initiative “One Sustainable Fleet” und will damit bis Ende des Jahres 2023 mehr als ein Drittel umweltfreundliche Fahrzeuge im Bestand haben.

Dazu zählen Elektrofahrzeuge, Plug-in-Hybride und Hybride Fahrzeuge. Mit diesem Programm will das Unternehmen als einer der größten Mietwagenanbieter Europas die Fahrzeugvermietung nachhaltig und verantwortungsbewusst gestalten. Der Lade-Partner von Europcar ist NewMotion, damit in ganz Europa Lademöglichkeiten für die Elektro-Fahrzeuge bestehen. Laut TZ erhalten die Kunden bei der Mietung eines solchen Wagens eine Ladekarte, die im öffentlichen Roaming Netzwerks genutzt werden kann. Mit der App EV Charging by NewMotion kann man Ladestationen in der Nähe finden. 

Die Europcar-Aktie

Bereits seit 2017 geht es für die Europcar-Aktie tendenziell bergab, damals war sie noch rund 12 Euro wert. Doch auch vom Jahreshoch bei mehr als drei Euro ist sie trotz der Aufwärtsbewegung seit Anfang Mai immer noch weit entfernt. Aktuell liegt sie bei rund 40 Cent.

Für die Anleger im BörsenNews-Forum sind die Entwicklungen jetzt, wo die Reiselust langsam wieder ausgelebt werden kann, besonders spannend. Auch die angestiegenen Mietwagenpreise beschäftigt die Community. Nutzer*in strong59 schreibt: “die steigenden preise sind eine momentane erscheinung, weil das angebot knapp ist, die firmen werden das angebot wieder erhöhen und weiter um jeden kunden kämpfen”.

Doch auch über langfristige Perspektiven machen sich die Nutzer*innen Gedanken. P31m schriebt: “Meine Prognose bis ende *des Jahres: Hier wartet noch viel Investitions Arbeit auf die Firma, E-Mobilität wir uns sehr viel Nerven und Geld Kosten, auch dieser Sektor wird davon nicht gefeid sein”.

/mb