PARIS/FRANKFURT (dpa-AFX) - Der EuroStoxx 50 ist am frühen Dienstagnachmittag unter Druck geraten und zuletzt deutlich ins Minus gerutscht. Der Leitindex der Eurozone büßte 1,23 Prozent auf 3951,17 Punkte ein und fiel damit wieder deutlich unter die 21-Tage-Durchschnittslinie. Diese ist ein Maß für den kurzfristigen Trend.

Pierre Veyret vom Broker ActivTrades verwies auf die Erwartung einer anziehenden Inflation, die unter den Anlegern für Unsicherheit sorge. Zuletzt hatten Hoffnungen auf einen konjunkturellen Aufschwung infolge zunehmender Corona-Impfungen sowie Engpässe in den internationalen Lieferketten, die die Preise vieler Vorleistungsgüter wie Rohstoffe steigen lassen, die Inflationserwartungen anziehen lassen. Nun fürchten die Anleger, dass die Notenbanken in absehbarer Zeit mit höheren Zinsen gegensteuern könnten. In diesem Fall könnten Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren an Attraktivität verlieren./la/he