LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Industrieunternehmen aus der Eurozone haben im April erneut weniger produziert. Die Herstellung habe 0,5 Prozent unter dem Vormonatsniveau gelegen, teilte die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mit. Analysten hatten mehrheitlich mit dem Rückgang gerechnet. Er folgt auf ein Minus von revidiert 0,4 (zunächst 0,3) Prozent im Vormonat. Im Jahresvergleich fiel die Produktion um 0,4 Prozent.

Schwach entwickelte sich gegenüber dem Vormonat die Herstellung von Gebrauchs-, Investitions- und Vorleistungsgütern, die jeweils sank. Der Energieausstoß war dagegen höher als im März. In den Euroländern Deutschland, den Niederlanden und Lettland sank die Produktion am stärksten. In Litauen und Irland stieg sie am deutlichsten./bgf/mis