LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Industrieunternehmen der Eurozone haben im Juli erneut weniger produziert. Die Herstellung sei um 0,4 Prozent im Monatsvergleich gesunken, teilte die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mit. Analysten hatten einen Rückgang erwartet, aber nur um 0,1 Prozent.

Der Juli-Rückgang ist der zweite Dämpfer in Folge. Im Juni war die Fertigung um revidiert 1,4 Prozent (zuvor 1,6 Prozent) gesunken. Auch in den Monaten März und April gab es Rückschläge bei der Produktion. Im Jahresvergleich fiel die Produktion im Juli um 2,0 Prozent.

Der Produktionsrückgang im Juli betraf die Verbrauchs- und die Vorleistungsgüter sowie den Bereich der Energieproduktion. Dagegen gab es bei den Gebrauchs- und Investitionsgütern einen Anstieg im Monatsvergleich./jkr/bgf/jha/