LONDON (dpa-AFX) - Die Unternehmensstimmung in der Eurozone hat sich im Oktober weiter eingetrübt. Der bereits dritte Stimmungsdämpfer in Folge fiel überraschend stark aus, erfolgte aber von einem hohen Niveau aus. Der Einkaufsmanagerindex von IHS Markit fiel im Oktober gegenüber dem Vormonat um 1,9 Punkte auf 54,3 Zähler, wie die Marktforscher am Freitag in London nach einer ersten Schätzung mitteilten. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Rückgang auf 55,2 Punkte gerechnet. Markit begründete die Abschwächung mit Störungen in den Lieferketten, die "nach wie vor ein großes Problem darstellen". Im Juli hatte der Einkaufsmanagerindex infolge der Konjunkturerholung noch den höchsten Stand seit 15 Jahren markiert./jkr/jsl/mis