BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone hat sich im Dezember trotz der Einschränkungen durch den Kampf gegen die zweite Welle der Corona-Pandemie aufgehellt. Der Economic Sentiment Indicator (ESI) stieg um 2,7 Punkte auf 90,4 Punkte, wie die Europäische Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Volkswirte hatten zwar mit einer Verbesserung gerechnet, waren aber nur von 89,8 Punkten ausgegangen. In der EU insgesamt war die Entwicklung ähnlich.

Der Rückgang des Stimmungsindikators im November war damit mit Blick auf die vergangenen Monate ein einmaliger Dämpfer. In den Monaten Mai bis Oktober hatte sich die Wirtschaftsstimmung noch von dem historischen Einbruch im April erholt.

Weiterhin auf niedrigem Niveau blieb der Indexwert für den Dienstleistungssektor, der unter den neuen Corona-Beschränkungen besonders leidet. Für den Bereich Einzelhandel ging der Wert für Dezember ebenfalls weiter zurück, während er sich für die Industrie spürbar verbesserte./jkr/bgf/mis