BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone hat sich im Februar überraschend deutlich aufgehellt. Der Economic Sentiment Indicator (ESI) stieg um 1,9 Punkte auf 93,4 Punkte, wie die Europäische Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem Anstieg auf 92,1 Punkte gerechnet. In der EU insgesamt war die Entwicklung ähnlich.

In den meisten Wirtschaftsbereichen hellte sich die Stimmung auf. So verbesserte sie sich besonders deutlich in der Industrie, die durch die Corona-Beschränkungen weniger betroffen ist. Es gab hier den dritten Anstieg in Folge. Im Dienstleistungssektor und beim Verbrauchervertrauen war der Anstieg weniger deutlich. Einen Rückgang gab es hingegen beim Vertrauen im Einzelhandel. Der Einzelhandel wird durch die Geschäftsschließungen in der Corona-Krise belastet.

Unter den großen Euroländern besserte sich der ESI in Italien und in Deutschland merklich. In Frankreich fiel der Anstieg weniger stark aus. Rückschläge gab es in Spanien und in den Niederlanden./jsl/jkr/stk